unbekannter Gast
vom 10.04.2016, aktuelle Version,

Baltisch-Adriatische Achse

Die Baltisch-Adriatische Achse ist ein Verkehrskorridor zwischen der Ostsee und der Adria. Die Achse ist eines von 64 Projekten außerhalb der 30 Prioritätsprojekte der Transeuropäische Netze der EU. Die Eisenbahntrasse führt von Danzig bis Rimini auf einer der wichtigsten Nord-Süd-Transversalen Europas. Die auf der Trasse verbundenen Staaten sind Polen, Tschechien, die Slowakei, Österreich und Italien. Für den Ausbau der BAA werden in Österreich zurzeit die Koralmbahn zwischen Graz und Klagenfurt sowie der Semmeringbasistunnel errichtet. Die BAA wurde aus dem 2004 vorrangig bestimmten TEN-Projekt 23 Danzig-Wien weiterentwickelt.[1] Am 19. Oktober 2011 hat die Europäische Kommission die BAA als eines der zukünftigen Kernnetze der EU in ihre Agenda aufgenommen.[2]

Geschichte

In Folge einer Initiative des österreichischen Ministeriums für Verkehr, Infrastruktur und Technik 2006[3] unterzeichneten Polen, Tschechien, Slowakei, Österreich und Italien eine Absichtserklärung zur Erweiterung der Strecke TENT-T PP23 zu einem Korridor zwischen dem Baltikum und dem Adriaraum. Insgesamt 14 europäische Länder bekundeten 2009 ihr Interesse an der Errichtung der Baltisch-Adriatischen Achse zwischen Danzig (polnisch Gdańsk) und Bologna.

2008 wurde mit dem Baubeginn der Koralmbahn in Österreich mit der Errichtung einer der ersten für das Projekt erforderlichen Neubaustrecken begonnen. 2011 wurde die Verknüpfung der Baltisch-Adriatischen Achse mit der Rail Baltica in Warschau beschlossen, wodurch von der Baltisch-Adriatischen Achse auch Kaunas, Riga, Tallinn und Helsinki erreichbar sein werden. 2012 wurde mit der Errichtung des Semmering-Basistunnel begonnen, mit dem der letzte für schwere Güterzüge unpassierbare Punkt der Strecke, die Semmeringbahn, umgangen wird.

2012 bestätigte das italienische Ministerium für Infrastruktur und Transport die Absicht, von der Baltisch-Adriatischen Achse einen Anschluss bis nach Ancona, 325 km südlich von Venedig, zu schaffen.[4]

Erschlossene Regionen

Quellen

  1. Priority Project 23 Railway axis Gdańsk–Warszawa–Brno/Bratislava-Wien
  2. LIST OF PRE-IDENTIFIED PROJECTS ON THE CORE NETWORK IN THE FIELD OF TRANSPORT - 1. Baltic – Adriatic Corridor (PDF; 91 kB)
  3. http://vbb.ktn.gv.at/210082_EN-Networks-The_Baltic_Adriatic_Axis
  4. http://www.serracchiani.eu/2012/04/26/baltico-adriatico6/