Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 02.09.2018, aktuelle Version,

Barbara Sternthal

Barbara Sternthal (* 27. Januar 1961 in Knittelfeld) ist eine österreichische Autorin, Übersetzerin und Redakteurin.

Leben

Sternthal, Tochter einer Pädagogin und eines Künstlers (ihr Stiefvater), kam 1970 nach Wien, wo sie an der Höheren Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe in Wien-Döbling (HLW 19) maturierte. An der Universität Wien studierte sie anschließend Theaterwissenschaften, Publizistik und Philosophie und promovierte mit ausgezeichnetem Erfolg 1992 bei Ulf Birbaumer und Wolfgang Greisenegger.

Während ihres Studiums arbeitete sie anfangs in einer Werbeagentur und danach für die Wiener Symphoniker, bevor sie in George Taboris "Theater Der Kreis" eintrat. Dieses einzigartige Wiener Theaterexperiment arbeitete sie nach dessen Beendigung in ihrer Dissertation auf. Nach ihrer Promotion arbeitete Barbara Sternthal im Christian Brandstätter Verlag mit einem vielfältigen Aufgabenbereich, der sich mit zunehmender Erfahrung ausweitete. Zahlreiche Buchprojekte – darunter eine große Anzahl von Kooperationen mit internationalen Verlagen – begleitete sie als Projektleiterin, lektorierte einen Teil des Programms, gestaltete mit dem Verleger Christian Brandstätter eine Reihe von Kunstbüchern sowie die zweimal jährlich erscheinende Verlagsvorschau, für die sie zahlreiche Texte verfasste, und war ab 1997 Cheflektorin des Verlags. Im Jahr 2000 entschloss sie sich zur Selbstständigkeit.

Heute ist Barbara Sternthal anerkannte Sachbuchautorin und hat namhafte Biografien (u. a. über Sigmund Freud und Gustav Klimt) sowie Bücher über Architektur, Design und Kulturgeschichte sowie Reisebücher (darunter über Venedig, Paris und London) verfasst. Darüber hinaus ist sie eine gefragte Übersetzerin aus dem Englischen und dem Italienischen.

Veröffentlichungen (Auswahl)

Als Autorin

Als Übersetzerin

  • Das Hollywood-Archiv. Glamour & Geheimnis. Hollywoods goldene Jahre. Brandstätter, Wien 1999, ISBN 3-85498-079-5. (O: Paddy Calistro; Fred E. Basten: The Hollywood Archive. The Hidden History of Hollywood in the Golden Age. Angel City Press, 2000)
  • Luxus der Einfachheit: Minimalistische Interieurs in großem Stil. Brandstätter, Wien 2013, ISBN 978-3-85033-698-7. (O: Karin Howes; Fritz von der Schulenburg (Fotogr.); Luxury minimal. Minimalist interiors in the grand style. Thames & Hudson, London 2012)
  • Ausgestopft! Die Kunst der Taxidermie. Brandstätter, Wien 2013, ISBN 978-3-85033-734-2. (O: Alexis Turner: Taxidermy. Thames & Hudson, London, 2013)
  • New York 50s & 60s. Kunst, Kultur und Lebensstil. Brandstätter, Wien 2014, ISBN 978-3-85033-819-6
  • Meisterfälscher. Ego, Geld & Größenwahn. Von Noah Charney (Autor). Brandstätter, Wien 2015, ISBN 978-3-85033-921-6
  • Ernst Jandl, Ian Hamilton Finlay: not/a concrete pot: Briefwechsel 1964-1985. Hrsg. von Vanessa Hannesschläger. Folio Verlag, Bozen & Wien 2017, ISBN 978-3-85256-702-0

Als Herausgeberin

  • mit Trautl Brandstaller: Hrdlicka. Eine Hommage. Residenz Verlag, Salzburg & Wien 2008, ISBN 978-3-70173-087-2

Literatur