unbekannter Gast
vom 30.12.2017, aktuelle Version,

Baumann Glas 1886

Baumann Glas 1886
Rechtsform GmbH (100 % im Familienbesitz)
Gründung 1886
Sitz Baumgartenberg, Oberösterreich
Leitung Franz Baumann
Mitarbeiter 100 (2008)
Umsatz 15,8 Mio. Euro (2008)
Branche Objektbau, Glasbau, Wintergärten, Hochwasserschutzwände, Lamellenfenster
Website Baumann Glas 1886

Baumann Glas 1886 ist ein österreichisches Unternehmen in Baumgartenberg im Bezirk Perg in Oberösterreich.

Das Unternehmen hat sich mit der Entwicklung eines Verfahrens für die Sanierung von Glashäusern in der Branche etabliert und kann in diesem Zusammenhang auf Referenzobjekte wie die Wiener Palmenhäuser (Palmenhaus (Wien-Schönbrunn),[1] Palmenhaus (Wien)[2] und Sonnenuhrhaus (Wien-Schönbrunn)) verweisen. Auf diese Aktivitäten geht auch die für das Unternehmen registrierte geschützte Marke Palmhaus zurück.

Geschichte

Das 1886 gegründete Familienunternehmen wird seit 1982 in vierter Generation von Franz Baumann geführt und hat sich von einem Glasereibetrieb zu einem Glasbauspezialisten entwickelt, der sich u.a. mit der Herstellung von Wintergärten befasst.

Im Jahr 2000 verließ das Unternehmen den bisherigen Standort in Perg und errichtete in Baumgartenberg auf einem 6.450 Quadratmetern großen Areal das Palmhaus-Werk mit Produktionshallen, Fertigteillager, Bürogebäude und Logistikbereich. Als weiteres Standbein wurde 2006 eine Lizenzfertigung von Hochwasserschutzwänden aufgebaut und 2008 begann die Herstellung von Energiefassaden aus Aluminium und Glas. 2008 betrug der Umsatz des Unternehmens rund € 15,8 Mio., der von etwas mehr als 100 Mitarbeitern erwirtschaftet wird.

2009 brachte das Unternehmen sein Know-how für die Errichtung der Life-Ball-Wasserwelten auf dem Wiener Rathausplatz ein und war offizieller Hauptsponsor des Life Ball 2009.[3]

Auszeichnungen

Das Unternehmen kann auf nachstehende Auszeichnungen verweisen:[4]

  • Preis „Trio des Jahres“ der Bundessparte Gewerbe und Handwerk und der Bundessparte Information und Consulting der Wirtschaftskammer Österreich, des Wirtschaftsmagazins Trend und der Bank Austria in der Sparte Gewerbe als Bester aus 3000 teilnehmenden Gewerbebetrieben (2006)[5]
  • Regionaler Innovationspreis der Oberösterreichischen Rundschau „Schrittmacher Gewerbe“ (2007)
  • Preis für Freiwilligenarbeit „Henry“ 2010 des OÖ. Roten Kreuzes[6]
  • ASRA 2011 (Austrian Sustainability Reporting Award) für den Nachhaltigkeitsbericht[7]
  • EMAS-Preis 2012[8]
  • Oberösterreichischer Landespreis für Umwelt und Natur 2014[9]
  • "Best of Class"-Award des Netzwerk Metall für innovativen Hochwasserschutz[10]

Kulturglashaus

In Österreich ist das Palmhaus-Werk seit seiner Eröffnung im Jahr 2000 als Kulturglashaus ein Begriff, wo auf Initiative des Unternehmens regelmäßig Kulturveranstaltungen durchgeführt werden. Es ist einer der Veranstaltungsorte für Veranstaltungen von FM5, Global 2000 und der Donaufestwochen.

Unter anderem wurden von 2000 bis 2013 nachstehend angeführte Künstler für Auftritte im Kulturglashaus verpflichtet (alphabetisch sortiert):[11] 5/8erl in Ehr’n, Reinhold Aumaier, Eduard Bousrd Bangerl, Steven Bernstein, Florian Bramböck, Georg Breinschmid, Stian Carstensen, Gerald Cleaver, Alegre Corrêa, Klaus Dickbauer, Axel Fischbacher, Sabina Hank, Caro Josée, Thomas Gansch, Sabina Hank, Hotel Bossa Nova, Edi Köhldorfer, Efrat Alony, Peter Madsen, Tony Malaby, Christian Maurer, Bertl Mütter, Klaus Paier, Mario Pavone, Wolfgang Puschnig, Wolfgang Reisinger, Beni Schmid, Arkady Shilkloper, Gwilym Simcock, Harry Sokal, Walther Soyka, David Tronzo, Vienna Art Orchestra, Goran Vujic, Raphael Wressnig.

Kabarett-Palmhaus

Das Kabarett-Palmhaus ist eine 2003 gegründete Kooperation mit dem ASKÖ-Perg und veranstaltet Auftritte verschiedener Kabarettisten. Die Veranstaltungen des "KABARETT PalmHaus" finden in großen Veranstaltungszentren im Bezirk Perg statt. Folgende Künstler wurden bislang für Auftritte verpflichtet (chronologisch): Marion Petric, Alfred Dorfer, Thomas Stipsits & Manuel Rubey (2x), Wolfgang Pissecker, Peter und Teuscher, Andrea Händler, Stermann & Grissemann, Klaus Eckel, Gerhard Polt, Stefan Waghubinger, Comedy Hirten.[12]

Einzelnachweise

  1. Herrn Baumanns Gespür für Glas, Die Presse, 11. September 2009
  2. Prehsler Herbert: Palmenhaus Wien, baufachinformation.de
  3. Life Ball-Wasserwelt auf Wiener Rathausplatz nimmt Form an, Oberösterreichische Nachrichten, 13. März 2009
  4. WKO-Traditionsbetriebe (PDF; 181 kB)
  5. Trio des Jahres, ORF
  6. Freiwilligenpreis für Unternehmer, Oberösterreichisches Rotes Kreuz
  7. Baumann für nachhaltiges Wirtschaften ausgezeichnet
  8. Preis für Baumann Glas, in: Bezirksrundschau Perg Nr. 27 vom 5./6. Juli 2012, S 17
  9. Regionalmedien Austria: Landespreise für Umwelt und Nachhaltigkeit. Abgerufen am 22. September 2016.
  10. „Best of Class“-Award für besonders innovativen Hochwasserschutz. In: KOMMHAUS NEWSROOM. Abgerufen am 22. September 2016.
  11. Was gespielt wurde - Kulturglashaus
  12. Veranstaltungen | KULTURGLASHAUS. In: www.baumann-glas.at. Abgerufen am 22. September 2016.