Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 26.08.2019, aktuelle Version,

Bernadette Schiefer

Bernadette Maria Schiefer (* 22. August[1] 1979 in Wien) ist eine österreichische Schriftstellerin und Verlegerin.

Leben

Bernadette Schiefer besuchte die Volks- und Hauptschule in Mank und das Stiftsgymnasium Melk. Ab 1997 studierte sie Philosophie, Theologie und Romanistik in Wien und teilweise in Irland. 2004 wurde sie Magistra der Philosophie.[2] Seit 2000 verfasst sie Prosa, Lyrik und Theaterstücke. 2010 gründete sie den Verlag Edition Yara.

Auszeichnungen

  • 2000: Österreichisches Staatsstipendium für Literatur
  • 2003: Hans-Weigl-Stipendium des Landes Niederösterreich
  • 2004: Mira-Lobe-Stipendium
  • 2004: 1. Preis des Litarena-Literaturwettbewerbs, St. Pölten
  • 2008: 1. Preis des Literaturpreis der Akademie Graz für das Stück Disappeared

Werke

Prosa & Lyrik

Theaterstücke

  • Disappeared. (Stück über die Frauenmorde in Mexiko), Präsentation im Schauspielhaus Graz
  • In dir verlaufen. (Migration Song), Präsentation im Literaturhaus Graz, "Dunkelkammer", November 2007
  • Oaxaca. Ein Sprechstück. Aufgeführt im Theater am Lend, Oktober 2007, Graz
  • Licht sprechen. (Rumi says), aufgeführt im Rahmen der Regionale, Feldbach, August 2008
  • Zuschreibungen/Excoriation in „Mutterland“ gemeinsam mit 8 weiteren Autorinnen, UA: KosmosTheater 2015[3]

Einzelnachweise

  1. Literatur Port: Bernadette Schiefer; abgerufen am 7. Feb. 2013
  2. KulturServerGraz: Bernadette Maria Schiefer; abgerufen am 7. Feb. 2013
  3. "Mutterland" am KosmosTheater, Wien (Memento des Originals vom 2. Februar 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.kosmostheater.at, abgerufen am 24. März 2015