unbekannter Gast
vom 23.01.2017, aktuelle Version,

Bettina Rausch

Bettina Rausch im Sommer 2015

Bettina Rausch (* 25. Dezember 1979 in Scheibbs) ist eine österreichische Politikerin (ÖVP). Rausch war von 2008 bis 2013 Mitglied des Bundesrates für Niederösterreich und ist seit 2013 Abgeordnete zum Landtag von Niederösterreich.

Ausbildung und Beruf

Rausch besuchte von 1985 bis 1989 die Volksschule in Krummnußbaum und ab 1989 das Stiftsgymnasium Melk. Nach der Matura 1997 absolvierte sie bis 1999 ein Tourismuskolleg an den Europa-Wirtschaftsschulen Wien und studierte von 2003 bis 2009 Rechtswissenschaften, Publizistik und Kommunikationswissenschaften sowie Politikwissenschaften an der Universität Wien. Rausch schloss ihr Studium 2009 mit dem akademischen Grad Mag. phil. ab. 2014 schloss sie ihre Ausbildung zur Diplomierten Krankenhaus-Betriebswirtin/Akademischen Health Care Managerin an der WU Executive Academy in Wien ab.

Beruflich war Rausch zwischen 1999 und 2000 als Reisebüro-Mitarbeiterin beschäftigt, bevor sie zwischen 2000 und 2003 als parlamentarische Mitarbeiterin der Europaabgeordneten Ursula Stenzel arbeitete. In der Folge war sie von 2003 bis 2004 im Projektmanagement der Jungen Akademie NÖ und danach von 2005 bis 2007 im Sales & Produktmanagement für Online-Marketing sowohl beim Vorarlberger Medienhaus (Standort Wien) sowie bei der Tourismus Technologie GmbH (Standort Krems) beruflich tätig. Seit 2011 ist Bettina Rausch Angestellte der Niederösterreichischen Landeskliniken-Holding, zuletzt als Stabsstellenleiterin für Organisationsentwicklung (derzeit in Karenz).

Darüber hinaus arbeitet Bettina Rausch seit 2001 regelmäßig als freie Trainerin, Moderatorin und Prozessbegleiterin, v.a. im politischen und Non-Profit-Umfeld. Sie hat zu diesem Zwecke 2013/14 u.a. die School of Facilitating (Berlin/Wien) besucht und eine Ausbildung zum Facilitator absolviert.

Politik

Rausch ist seit 2001 Mitglied des Landespräsidiums der Jungen Volkspartei (JVP) in Niederösterreich und war von 2004 bis 2013 Landesobfrau der JVP Niederösterreich sowie von 2009 bis 2014 Bundesobmann-Stellvertreterin von Sebastian Kurz in der Bundesleitung der Jungen ÖVP. Von 2004 bis 2013 war sie zudem Mitglied des Landesparteivorstandes der ÖVP Niederösterreich. Bei der Landtagswahl in Niederösterreich 2008 erhielt sie 2.441 Vorzugsstimmen[1]. Rausch belegte damit den neunten Platz aller Kandidaten. Nach der Landtagswahl wurde Rausch vom Landtag in den Bundesrat entsandt, dem sie ab dem 10. April 2008 angehörte. Bei der Landtagswahl am 3. März 2013 erhielt sie 3.118 Stimmen und wurde am 24. April 2013 als Abgeordnete im Landtag von Niederösterreich angelobt. Sie ist derzeit u.a. Bildungssprecherin ihrer Fraktion.

Seit 2014 ist Bettina Rausch gemeinsam mit Sebastian Kurz, Elisabeth Köstinger und Harald Mahrer im Präsidium der Politischen Akademie der ÖVP und kümmert sich dort v.a. um die Bildungs- und Nachwuchsarbeit. Im Mai 2015 wurde Bettina Rausch zur stv. Landesvorsitzenden von Wolfgang Sobotka im NÖAAB (NÖ ArbeitnehmerInnen-Bund) gewählt. Rausch bekleidet darüber hinaus ehrenamtliche Funktionen u.a. als stv. Landesvorsitzende des NÖ Bildungs- und Heimatwerks (kurz: BHW NÖ), als Präsidentin des Club35 der Jungen ÖVP, als stv. Präsidentin des Vereins Jugend und Lebenswelt sowie im Vorstand des Vereins NöART.

Einzelnachweise

  1. Land Niederösterreich Wahlergebnis 2010
  Commons: Bettina Rausch  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien