Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 17.06.2018, aktuelle Version,

Bezirksgericht Abtenau

Bezirksgericht, ehem. Ansitz

Das Bezirksgericht Abtenau ist ein denkmalgeschütztes Gebäude in dem gleichnamigen Ort im Bezirk Hallein (Markt 1).

Geschichte

1528 wird erstmals ein Gebäude an dieser Stelle erwähnt. Damals verkaufte Andreas, Sohn des Landrichters Pangraz Weibhauser, diese Behausung an den Nachfolger seines Vaters, den Landrichter Wilhelm Frankinger. 1564 erwarb Erzbischof Johann Jakob Khuen von Belasi das Anwesen von dessen Erben, befreite es von allen Abgaben und machte das Gebäude zum Pfleggerichtsgebäude. In einer Beschreibung von 1604 heißt es: „Ein Behausung im Markt gegen dem Pfarrhof über … darbey auch Stallung, Stadl und Cassten sambt ainem Gartten, darinnen ain claines Visch-Teichtl.[1] Dazu gehörte noch ein Amtshaus mit zwei Gefängnisräumen und der Wohnung des Gerichtsdieners. Im Pfleggerichtsgebäude befand sich auch die Rüstkammer für die Landfahne des Gerichtsbezirks.

Brunnen beim Bezirksgericht Abtenau

Gerichtsgebäude Abtenau heute

1772 war das Gebäude durch den vorbeifließenden Bach und den Weiher so geschädigt, dass ein Neubau durch den Hofmaurermeister Jacob Pogensperger geplant wurde. So entstand 1773 das noch heute bestehende Gerichtsgebäude.

Es handelt sich um ein zweigeschossiges Gebäude mit einem vorspringenden Mittelrisalit und einem nordseitigen Giebel. Im Unterschied zu den ursprünglichen Plänen wurde das Gebäude statt mit fünf mit sieben Fensterachsen errichtet, das geplante geschwungene Giebelfenster wurde als einfaches Ochsenauge ausgeführt. Die leicht gebogene Tür ist im Originalzustand erhalten, ebenso das Zeltdach über einem breiten Hohlkehlengesims. 1984–1989 wurde das Gebäude generalsaniert.

Der Gerichtsbezirk Abtenau wurde mit 31. Dezember 2002 aufgelöst und seine Sprengel Rußbach, Abtenau und Annaberg-Lungötz dem Gerichtsbezirk Hallein zugewiesen.

Inzwischen fungiert das ehemalige Bezirksgericht als Gemeindeamt für Abtenau.[2][3]

Literatur

Einzelnachweise

  1. Friederike Zaisberger & Walter Schlegel, 1992, S. 133
  2. Nachrichten aus dem Salzburger Land
  3. abtenau.at: Gemeindeamt. Abgerufen am 17. Juni 2018.