unbekannter Gast
vom 06.05.2018, aktuelle Version,

Borut Semler

Borut Semler
Personalia
Geburtstag 25. Februar 1985
Geburtsort Murska Sobota, Slowenien
Größe 170 cm
Position Sturm
Junioren
Jahre Station
0000–1999 NK Mura
1999–2001 NK Varaždin
2001–2004 FC Bayern München
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
2004–2006 FC Bayern München Amat./II 48 (10)
2007 NK Varaždin 25 0(5)
2008 NK Domžale 10 0(0)
2008–2010 NK Drava Ptuj 47 0(9)
2010 Mordowia Saransk 32 0(1)
2011 Qaisar Qysylorda 28 0(2)
2012 Aqschajyq Oral 17 0(3)
2013 Schachtjor Qaraghandy 3 0(0)
2013  Qaisar Qysylorda (Leihe) 22 (10)
2014 Aqschajyq Oral 16 0(9)
2015 Spartak Semei 3 0(1)
2015–2016 NK Dob 11 0(0)
2016 SC Weiz 12 0(0)
2016–2018 FC Bad Radkersburg 1 0(0)
2018 SV Feldbach 0 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2004–2007 Slowenien 7 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 1. Juni 2016

Borut Semler (* 25. Februar 1985 in Murska Sobota) ist ein slowenischer Fußballspieler, der seit dem 10. Januar 2018 beim österreichischen SV Feldbach unter Vertrag steht.

Karriere

Vereine

Bis zum 14. Lebensjahr spielte Semler in der Jugendabteilung von NK Mura, dem in seinem Geburtsort ansässigen Fußballverein, bevor er zu NK Varaždin wechselte und dort bis Juni 2001 blieb. In den folgenden drei Spielzeiten gehörte er der Jugendabteilung des FC Bayern München an, mit deren A-Jugend er 2002 und 2004 die Deutsche Juniorenmeisterschaft gewann. Danach gelang ihm der Sprung in die zweite Mannschaft, für die er in zwei Spielzeiten 48 Regionalligaspiele bestritt und 10 Tore erzielte.

Im Januar 2007 wechselte er zum kroatischen Erstligisten NK Varaždin den er Ende des Jahres wieder verließ. Nach Rückkehr in seine Heimat 2008 kam er während seiner achtmonatigen Zugehörigkeit nur zehnmal für den slowenischen Erstligisten NK Domžale zum Einsatz. Vom 24. August 2008 bis 9. Dezember 2009 spielte er 27 Mal für den Ligakonkurrenten NK Drava Ptuj und erzielte neun Tore; der Tabellenneunte verblieb nach erfolgreicher Relegation in der Slovenska Nogometna Liga, der höchsten slowenischen Spielklasse.

Vom 27. März 2010 (1. Spieltag) bis zum 6. November 2010 (40. Spieltag) war er für den russischen Zweitligisten Mordowia Saransk aktiv. Im Frühjahr 2011 unterschrieb er einen Vertrag beim kasachischen Erstliga-Aufsteiger Qaisar Qysylorda der am Ende der Saison absteigen musste. Daraufhin wechselte er zum Erstliga-Aufsteiger Aqschajyq Oral. Sein Debüt gab er am 10. März 2012 (1. Spieltag) beim 3:0-Sieg im Auswärtsspiel gegen Oqschetpes Kökschetau, seine ersten Ligatore erzielte er am 8. April 2012 (4. Spieltag) beim 2:1-Sieg im Auswärtsspiel gegen Qaisar Qysylorda mit dem Treffer zum zwischenzeitlichen 1:1-Unentschieden in der 70. und dem Siegtor in der 85. Minute.

Ab dem 1. Januar 2013 war er spielberechtigt für den Ligakonkurrenten Schachtjor Qaraghandy und kam dreimal im Ligaspielbetrieb zum Einsatz. Zwei Tage nach dem einvernehmlichen Leihgeschäft bis Endes des Jahres mit dem Zweitligisten Qaisar Qysylorda erzielte er in seinem ersten Spiel am 23. Juni 2013 (13. Spieltag) beim 5:1-Sieg im Auswärtsspiel gegen Kyran Schymkent mit dem Treffer zum zwischenzeitlichen 3:1 in der 67. Minute auch sein erstes Tor. Mit 22 von 34 Ligaspielen und 10 Toren trug er zur Meisterschaft in der zweiten Liga und zum Aufstieg in die erste Liga bei. 2014 kehrte zum Erstligaabsteiger Aqschajyq Oral zurück, absolvierte 16 Spiele in denen er neun Tore erzielte, und wechselte mit Jahresbeginn 2015 zum Erstligaabsteiger Spartak Semei. Nach einem halben Jahr verließ er die Mannschaft und schloss sich dem slowenischen Zweitligisten NK Dob an, den er zum Jahresende 2015 nach elf Punktspielen ebenfalls verließ. Danach wechselte er zum österreichischen Drittligisten SC Weiz. Zur Saison 2016/17 wechselte er zum FC Bad Radkersburg in die viertklassige österreichischen Landesliga Steiermark. In dieser bestritt er einzig am 28. Juli 2017 (1. Spieltag) beim 3:0-Sieg im Heimspiel gegen den Kapfenberger SV II ein Punktspiel.[1] Seit dem 10. Januar 2018 ist er im österreichischen Feldbach für den dort ansässigen SV Feldbach spielberechtigt.[2]

Nationalmannschaft

Borut Semler kam sieben Mal für die A-Nationalmannschaft zum Einsatz. Sein Debüt gab er am 18. August 2004 in Ljubljana beim 1:1-Unentschieden im Test-Länderspiel gegen die Auswahl Serbien und Montenegro. Sein letztes Länderspiel bestritt er am 22. August 2007 in Podgorica gegen die Auswahl Montenegros, das ebenfalls mit einem 1:1-Unentschieden endete.[3]

Erfolge

  • Borut Semler in der Datenbank von National-Football-Teams.com (englisch)

Einzelnachweise

  1. Spielpaarung auf transfermarkt.de
  2. Semler im Kader des SV Feldbach auf transfermarkt.de
  3. Länderspielstatistik