unbekannter Gast
vom 03.12.2017, aktuelle Version,

Bundesgymnasium und wirtschaftskundliches Bundesrealgymnasium 18 Haizingergasse

Bundesgymnasium und wirtschaftskundliches Bundesrealgymnasium 18 Haizingergasse
Schulform Allgemein bildende höhere Schule
Schulnummer 918056
Gründung 1921
Adresse

Haizingergasse 37

Ort Wien
Bundesland Wien
Staat Österreich
Koordinaten 48° 13′ 45,4″ N, 16° 20′ 21,9″ O
Träger Republik Österreich
Leitung Manuela Wallner
Website gwiku18.at

Das Bundesgymnasium und wirtschaftskundliches Bundesrealgymnasium 18 Haizingergasse (GWIKU 18 Haizingergasse) ist ein Bundesgymnasium und wirtschaftskundliches Bundesrealgymnasium im 18. Bezirk in Wien.

Geschichte

Die Schule wurde 1921 als Mittelschule für Mädchen gegründet.

Architektur und Gebäude

Im Juni 1998 wurde die Schule Aus- und Umgebaut was im Mai 2000 fertiggestellt wurde. Die Schule verfügt über zwei Untergeschosse eine Bibliothek, einen Turnsaal und ein Schulbuffet. Weiteres hat die Schule 15 Sonderunterrichtsräume wie einen Musiksaal, Textile Werkraum, Zeichensaal, Biologiesaal, Physik- und Chemiesaal.

Pädagogische Arbeit, Ausstattung und Angebote

Das GWIKU 18 Haizingergasse hat 23 Klassen und 550 Schüler. (Stand: 2014/15)[1]

Seit dem Schuljahr 1999/2000 wird in der Unterstufe in jedem Jahrgang eine Freiarbeitsklasse angeboten. In der Oberstufe besteht die Möglichkeit zwischen zwei Schulformen zu wählen. Im Gymnasium wird zusätzlich zu Französisch ab der dritten Klasse und ab der fünften Klasse mit Latein eine weitere Fremdsprache unterrichtet. Ab der sechsten Klasse wird Präsentation und Kommunikation unterrichtet.

Alternativ zum Gymnasium wird ein Wirtschaftliches Realgymnasium mit Medienschwerpunkt angeboten. Hier werden anstatt Latein ab der fünften Klasse Präsentation und Kommunikation unterrichtet, sowie ab der fünften Klasse die Fächer Internet, Radio, Video, Printmedien und Medienanalyse. Neben den Pflichtfächern werden auch Freifächer und unverbindliche Übungen wie Band, Fußball, Volleyball, Chor, Fotografie angeboten.

Für die Schüler wird nach dem Vormittagsunterricht eine Tagesbetreuung bis 17:10 oder eine Mittagsüberbrückung angeboten. Außerschulische Nutzungen finden über Computerführerschein-, oder Schreibmaschinenkurse, sowie eine Vermietung des Turnsaals statt.

Die Schule hat eine Tagesbetreuung mit Gütesiegel.

Im Jahr 2011 wurde die Schule mit dem Österreichischen Schulpreis ausgezeichnet.[2]

Einzelnachweise

  1. Schulen Online. Abgerufen am 1. Juli 2017.
  2. Bildungsministerin Schmied verleiht Österreichischen Schulpreis. Abgerufen am 1. Juli 2017.