unbekannter Gast
vom 31.03.2018, aktuelle Version,

Camera Austria

camera austria

Fachgebiet Fotografie
Sprache deutsch
Erstausgabe 1980
Erscheinungsweise vierteljährlich
Verkaufte Auflage
(Mediadaten 2014 PDF-Datei, S. 1)
4.500 Exemplare
Chefredakteur Reinhard Braun
Weblink camera-austria.at/zeitschrift/
ISSN 1015-1915
ZDB 596198-1

Camera Austria ist ein Verein, der sowohl eine zweisprachige (deutsch/englisch) Fachzeitschrift verlegt, die sich mit der Fotografie beschäftigt, als auch eine der Fotografie gewidmete Kunsthalle desselben Namens betreibt. Die vierteljährlich erscheinende Zeitschrift „Camera Austria International“ wurde 1980 von den Fotografen Manfred Willmann und Seiichi Furuya sowie von Christine Frisinghelli in Graz gegründet. Manfred Willmann war bis 2010 auch Herausgeber der Zeitschrift, Christine Frisinghelli leitete die Redaktion und die Kunsthalle. Seit 2011 wird die Zeitschrift von Reinhard Braun herausgegeben, Maren Lübbke-Tidow agierte bis 2015 als Chefredakteurin. „Camera Austria International“ gilt als führende Fachzeitschrift für Fotografie.[1]

Die der internationalen zeitgenössischen Fotografie gewidmete Ausstellungstätigkeit begann 1975 im Rahmen des Forum Stadtpark, die seit 1996 unter dem Namen Camera Austria fortgesetzt wird. Seit 2003 befinden sich die Ausstellungsräume und die öffentlich zugängliche Bibliothek in dem Gebäude des Kunsthauses Graz. Seit 1989 wird zweijährlich der Camera-Austria-Preis der Stadt Graz für zeitgenössische Fotografie auf Vorschlag einer internationalen Jury vergeben.

Einzelnachweise

  1. http://www.goethe.de/wis/med/prj/dzz/kun/cam/deindex.htm (Memento vom 19. August 2014 im Internet Archive)