Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 05.04.2019, aktuelle Version,

Christian Oxonitsch

Christian Oxonitsch (Wien 2009)

Christian Oxonitsch (* 21. Dezember 1961 in Wien) ist ein österreichischer Politiker (SPÖ) und war von 2009 bis 2015 amtsführender Stadtrat für Bildung, Jugend, Information und Sport der Stadt Wien. Am 18. November 2015 wurde er (zum zweiten Mal) zum Klubchef des Wiener SPÖ-Gemeindesratsklubs gewählt.[1][2] Am 24. April 2018 gab Oxonitsch seinen Rücktritt als SPÖ-Klubobmann bekannt, nachdem er bereits längere Zeit als Ablösekandidat gegolten hatte.[3] Im Juni 2018 wurde Josef Taucher zu seinem Nachfolger als SPÖ-Klubobmann gewählt, im September 2018 folgte Taucher Oxonitsch in dieser Funktion nach.[4] Oxonitsch ist nach wie vor Vorsitzender der SPÖ Ottakring und Gemeinderat.

Schulische und berufliche Laufbahn

Christian Oxonitsch stammt aus einer Hausbesorger-Familie und besuchte zunächst die Volksschule in der Julius-Meinl-Gasse und absolvierte danach die AHS Maroltingergasse in Wien-Ottakring. Er war hier Schulsprecher und beendete die Schule mit der Matura. Im Anschluss leistete Oxonitsch seinen Zivildienst in der Kinderbetreuung ab und studierte danach einige Semester Geschichte und Germanistik. Während seines Studiums arbeitete Oxonitsch bei den Österreichischen Kinderfreunden als pädagogischer Mitarbeiter.

Politische Laufbahn

Christian Oxonitsch wurde 1986 zum Bundesvorsitzenden der Roten Falken Österreichs gewählt und war ab 1991 Bezirksrat in Ottakring. Im Jänner 1996 wurde er Abgeordneter zum Wiener Landtag und Mitglied des Gemeinderates, schied jedoch nach der Wahl am 13. Oktober 1996 wieder aus dem Landtag und Gemeinderat aus. Christian Oxonitsch engagierte sich in der Folge wieder als Bezirksrat und war Vorsitzender der Bezirksentwicklungskommission. Zwischen 1992 und 1997 war er Sekretär der SPÖ Ottakring und wurde im September 1997 zum Vorsitzenden der Ottakringer SPÖ gewählt. Im Juni 1997 zog Oxonitsch wieder in den Landtag und Gemeinderat ein und war ab 1998 Mitglied im Gemeinderatsausschuss für Wohnen, Wohnbau und Stadterneuerung. Ab 20. April 2001 bis März 2009 und ein zweites Mal von November 2015 bis Ende August 2018 war Oxonitsch Vorsitzender des Wiener SPÖ-Gemeinderatsklubs.

Von 26. November 2007 bis 16. November 2011 war er Präsident des Verbandes der Öffentlichen Wirtschaft und Gemeinwirtschaft Österreichs (VÖWG). In dieser Funktion löste er Caspar Einem ab.[5] Am 16. November 2011 übergab er diese Funktion an Renate Brauner.[6]

Mit Wirkung vom 26. März 2009 wurde Oxonitsch amtsführender Stadtrat für Bildung, Jugend, Information und Sport der Stadt Wien und löste in diesem Amt Grete Laska ab.[7] Er blieb bis zur Wahl 2015 Stadtrat.

Seit 8. Oktober 2011 ist Oxonitsch Bundesvorsitzender der Österreichischen Kinderfreunde, er ist in diesem Amt Nachfolger von Josef Ackerl.[8]

Privates

Christian Oxonitsch hat eine Tochter (* 2003) und war bis 2008 mit der Wiener Stadträtin Ulli Sima verheiratet.[9][10][7]

  Commons: Christian Oxonitsch  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten

  1. orf.at: Rot-Grüne Koalition besiegelt, Artikel vom 14. November 2015, abgerufen 14. November 2015.
  2. orf.at: Oxonitsch zum neuen SPÖ-Klubchef gewählt. Artikel vom 18. November 2015, abgerufen am 18. November 2015.
  3. Josef Gebhard: Christian Oxonitsch tritt zurück. 24. April 2018 (kurier.at [abgerufen am 24. April 2018]).
  4. orf.at: Taucher folgt Oxonitsch als SPÖ-Klubchef. Artikel vom 29. Juni 2018, abgerufen am 29. Juni 2018.
  5. Rathauskorrespondenz: Christian Oxonitsch neuer Präsident des VÖWG. 27. November 2007
  6. Rathauskorrespondenz: Brauner übernimmt Präsidentschaft des VÖWG. 17. November 2011
  7. 1 2 Christian Oxonitsch wird Stadtrat. In: ORF. 23. März 2009
  8. Österreichische Kinderfreunde: Führungswechsel bei den Kinderfreunden. 9. Oktober 2011
  9. Neue Stadtregierung steht fest. In: ORF. 22. Jänner 2007
  10. Beziehungs-Aus bei Bures und Sima. In: Österreich. 11. Oktober 2008