Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 14.06.2020, aktuelle Version,

Clemens Ottawa

Clemens Ottawa (* 1981) ist ein österreichischer Historiker und Autor und war Gymnasiallehrer.

Leben

Clemens Ottawa studierte Germanistik, Geschichte und Vergleichende Literaturwissenschaften an der Universität Wien.[1] Er veröffentlichte in Literaturzeitschriften und Anthologien und verfasste bis dato neben einem Erzählband mehrere populärwissenschaftliche Werke zu kulturgeschichtlichen Themen. 2011 gewann er den Publikumspreis des Wiener Werkstattpreises.[2] Zudem betätigt sich Ottawa als Cartoonist und Musiker. Bis 2009 war er Mitglied des Musikduos "Wir=Übermensch".[3][4]

Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologien (Auswahl)

  • 2005: Keine Delikatessen (Ausgabe#3, Papier Fleisch, Metall)
  • 2007: & Radieschen (Ausgabe#4, Bitte und Danke)
  • 2009: DUM – Das Ultimative Magazin (Ausgabe#52, Wut.Wahnsinn.Wille)

Bücher

  • Das Gedächtnis der Stadt: Die Gedenktafeln Wiens in Biografien und Geschichten. Amalthea-Verlag, Wien 2009, ISBN 978-3-85002-688-8.
  • Die Verfilmungen von James Joyces Ulysses. VDM Verlag Dr. Müller, Saarbrücken 2010, ISBN 978-3-639-22829-8.
  • Die großen Skandalfilme der Kinogeschichte: 55 Filmporträts – große Aufreger – von den Anfängen bis zur Gegenwart. Projekte-Verlag Cornelius, Halle/Saale 2011, ISBN 978-3-86237-677-3.
  • Sie dürfen sich nun entfernen. Eine kulinarische Reise durch den Irrsinn. 21 Erzählungen, Arovell-Verlag, Wien 2012, ISBN 978-3-902808-22-6.
  • Die steinernen Zeugen der Erinnerung: Denkmale und Mahnmale in Wien. Kremayr & Scheriau, Wien 2013, ISBN 978-3-218-00865-5.
  • Österreichs vergessene Literaten: Eine Spurensuche. Kremayr & Scheriau, Wien 2013, ISBN 978-3-218-00882-2.
  • Die tragischen Stars der Film- und Fernsehwelt: Morde, Selbstmorde, Diebstähle, Unfälle, Krankheiten, kuriose und tragische Tode. Eine Annäherung in über 400 Biografien. Projekte-Verlag Cornelius, Halle/Saale 2014, ISBN 978-3-95486-468-3.

Einzelnachweise

  1. Kremayr & Scheriau: Clemens Ottawa, abgerufen am 17. Juni 2015.
  2. fza.or.at – Preisträger 1992-2012, abgerufen am 17. Juni 2015.
  3. FM4 Soundpark: Wir=Übermensch, abgerufen am 17. Juni 2015.
  4. clemens-ottawa-cartoons.com: About, abgerufen am 17. Juni 2015