Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 28.09.2018, aktuelle Version,

Dorothea-Neff-Preis

Der Dorothea-Neff-Preis ist ein Theaterpreis des Volkstheaters Wien, gestiftet von der Bank für Arbeit und Wirtschaft und Österreichische Postsparkasse AG (BAWAG). Er wird seit 2011 - nach der Umwidmung des Karl-Skraup-Preises - in fünf Kategorien (Beste Regieleistung einer Saison, Beste schauspielerische Leistung einer Saison, Beste schauspielerische Nachwuchsleistung einer Saison, Publikumsliebling und Spezialpreis) verliehen. Außerdem wird seitdem zugleich der Mitten im Leben - Preis der BAWAG P.S.K. für herausragendes humanitäres Engagement vergeben. Das Preisgeld beträgt jeweils 3000 Euro.

Der Preis ist benannt nach der Schauspielerin Dorothea Neff (1903–1986).

Preisträger

2011

  • Thomas Birkmeir (Beste Regie)
  • Thomas Kamper (Beste schauspielerische Leistung)
    • Nominierte: Elfriede Irrall für Maude (Harold und Maude), Thomas Kamper für Alpenkönig (Der Alpenkönig und der Menschenfeind) und David O. Selznick (Mondlicht und Magnolien), Susa Meyer für Mrs. Chasen (Harold und Maude) und Dr. Gertrude Ladenburger (33 Variationen), Andrea Wenzl für Pauline Piperkarcka (Die Ratten) und Antigone (Antigone)
  • Arne Gottschling (Beste schauspielerische Nachwuchsleistung)
  • Marcello de Nardo (Publikumsliebling)
  • Ute Bock (Herausragendes humanitäres Engagement) für ihren Einsatz als Flüchtlingshelferin

2012

  • Jacqueline Kornmüller (Beste Regie)
  • Andrea Eckert (Beste schauspielerische Leistung)
  • Matthias Mamedof (Beste schauspielerische Nachwuchsleistung)
  • Andrea Eckert (Publikumsliebling)
  • Cecily Corti (Herausragendes humanitäres Engagement) für ihr Bauprojekt VinziRast-MITTENDRIN - gemeinsam mit Obdachlosen leben, arbeiten und lernen

2013

2014

  • Miloš Lolić (Beste Regie)
  • Haymon Maria Buttinger (Beste schauspielerische Leistung)
  • Hanna Binder (Beste schauspielerische Nachwuchsleistung)
  • Maria Bill (Publikumsliebling)
  • Artemes - Verein zur Unterstützung von Krisenpflegefamilien in Wien - (Herausragendes humanitäres Engagement)

2015[1]

  • Michael Schottenberg (Beste Regie)
  • Günter Franzmeier (Beste schauspielerische Leistung)
  • Tany Gabriel (Beste schauspielerische Nachwuchsleistung)
  • Matthias Mamedof (Publikumsliebling)
  • SC Wiener Viktoria (Herausragendes humanitäres Engagement) für die Kombination von Fußball und sozialem Engagement

2016

  • Yael Ronen (Beste Regie für Hakoah Wien (2012) und Lost and Found (2015))
    • Nominierte: Dušan David Pařízek für Nora³, Alte Meister und Selbstbezichtigung, Sarantos Zervoulakos für Brooklyn Memoiren
  • Stefanie Reinsperger (Beste schauspielerische Leistung)
  • Sebastian Klein (Beste schauspielerische Nachwuchsleistung)
    • Nominierte: Nadine Quittner, Nils Rovira-Muñoz
  • das Kinder-Ensemble in Der Junge wird beschnitten (Beste Bühnenleistung einer/s nicht professionellen Schauspielerin/s)
    • Nominierte: Osama Zatar (Lost and Found), Der Chor aus der Produktion Der Marienthaler Dachs
  • Nikolaus Habjan (Publikumsliebling)
  • Projekt Familien-Lotse der Kinder-Krebs-Hilfe Elterninitiative (Herausragendes humanitäres Engagement)

2017

  • Christine Eder (Beste Regie für Alles Walzer, alles brennt. Eine Untergangsrevue)
    • Nominierte: Victor Bodo für Klein Zaches – Operation Zinnober, Yael Ronen für Niemandsland
  • Günter Franzmeier (Beste schauspielerische Leistung)
  • Kaspar Locher (Beste schauspielerische Nachwuchsleistung)
  • Die Schweigende Mehrheit für Traiskirchen. Das Musical (Spezialpreis)
    • Nominierte: Die Summe der einzelnen Teile, Mitarbeiter/innen-Workshops für die Bäckerei Felzl des Jungen Volkstheaters
  • Claudia Sabitzer (Publikumsliebling)
  • Verein „ich bin aktiv“ – Lebensbegleitung von Menschen mit Behinderung (Herausragendes humanitäres Engagement)[2]

2018

  • Miloš Lolić (Beste Regie für Lazarus)
    • Nominierte: Nikolaus Habjan für Wien ohne Wiener, Sebastian Schug für Viel Lärm um nichts
  • Katharina Klar (Beste schauspielerische Leistung)
    • Nominierte: Christoph Rothenbuchner, Jan Thümer
  • Isabella Knöll (Beste schauspielerische Nachwuchsleistung)
    • Nominierte: Nadine Quittner, Luka Vlatković
  • Sebastian Pass (Publikumsliebling)
  • #Wien5 – Die Kunst der Nachbarschaft (Spezialpreis)
    • Nominierte: Concord Floral, Vienna – All Tomorrows
  • Verein ScienceCenter-Netzwerk (Herausragendes humanitäres Engagement)[3]

Einzelnachweise

  1. Dorothea-Neff-Preis an Schottenberg, Kurier vom 16. Juni 2015, abgerufen am 14. Dezember 2015
  2. Neff-Preise an Franzmeier, Eder, Locher und Sabitzer. In: Salzburger Nachrichten. (sn.at [abgerufen am 28. September 2018]).
  3. Neff-Preise an Klar, Knöll, Lolic und Pass. Artikel vom 9. Juni 2018, abgerufen am 10. Juni 2018.