unbekannter Gast
vom 06.05.2017, aktuelle Version,

Dr. Richard

Dr. Richard Linien GmbH & Co KG
Basisinformationen
Unternehmenssitz Wien
Webpräsenz Dr. Richard
Eigentümer Fam. Richard
Mitarbeiter 1350
Umsatz 91,8 Mio. EURdep1
Linien
Bus 202
Anzahl Fahrzeuge
Omnibusse 800
Betriebseinrichtungen
Betriebshöfe 9
Ein Linienbus von Dr. Richard in Wien auf der ehemaligen Buslinie 33B
Bus Typ Setra S 417 UL für den Regionalverkehr im Weinviertel am Bahnhof Wolkersdorf

Die Dr. Richard Linien GmbH & Co KG ist das größte private bzw. nach der staatlichen ÖBB-Postbus GmbH das zweitgrößte Busunternehmen Österreichs.

Geschichte

Das Unternehmen wurde 1942 von Ludwig Richard - daher der Firmenname - in Wien als Transportunternehmen mit sieben LKW gegründet. Da die Konkurrenz auf dem Markt in der Nachkriegszeit sehr groß war, begann das Unternehmen sich auf Personentransport umzustellen, und baute die sieben LKW schlicht zu Bussen um.[1]

1951 betrieb das Unternehmen dann bereits zehn umgebaute LKW als Busse. In diesem Jahr konnte allerdings auch der erste richtige Bus angeschafft werden, ein Gräf & Stift ON 120. 1958 besaß das Unternehmen, dank mehrerer Übernahmen von Kleinstunternehmen, bereits 20 Busse mit Linienverbindungen im Großraum Wien und vor allem ins und im Burgenland, wo nach Kriegsende alles mit den ersten Linien begann.

In den 1960er Jahren wuchs das Unternehmen rasch weiter, angetrieben durch die Besiedelung der Außenbezirke Wiens. Bald kam allerdings das Problem auf, dass zu wenige Lenker die Berechtigung für den D-Führerschein hatten. Da allerdings auch andere Unternehmen (beispielsweise Wiener Linien) dasselbe Problem hatten, kam es zu einer zukunftsträchtigen Partnerschaft. 1966 bekam Dr. Richard als erstes privates Verkehrsunternehmen einen Vertrag ausgestellt, der zum Betrieb der ehemaligen Wiener Straßenbahnlinie 73 mit Bussen berechtigte, wobei die Fahrscheine der Wiener Linien gültig waren. Da sich diese Partnerschaft bewährte, ist Dr. Richard auch heute noch mit zahlreichen Linien in Wien vertreten. Standorte in dieser Region sind auch im Tarifverbund der Verkehrsverbund Ost-Region eingebunden.

Auch Fernreisen und internationaler Linienverkehr mit regelmäßigen Verbindungen von Wien unter anderem nach Prag, Bratislava, Zagreb oder Sarajevo sind schon lange fester Bestandteil der Geschäftstätigkeit von Dr. Richard.

Mit selbstständig agierenden Busunternehmen in Prag und Bratislava hat die Firma auch Standbeine im benachbarten Ausland.

Im Jahr 1979 erhielt das Unternehmen die Staatliche Auszeichnung und darf seither das Bundeswappen im Geschäftsverkehr verwenden.

Expansion und Übernahmen

Der größte Zukauf war Anfang der 1970er Jahre wohl der der Südburg Kraftwagen Betriebs GesmbH mit 65 Autobussen und 115 Mitarbeitern und umgerechnet rund 5 Millionen Euro Umsatz.

Es folgten Übernahmen der Unternehmen Kolda, Klosterneuburg (1969), Bajer Bus, Wien (1981), Watzke, Graz (1983), Albus, Salzburg (1986) und Salzkraft, Salzburg (1992). Beteiligt ist das Unternehmen auch an den Busunternehmen Sagmeister in Stegersbach und Kowatsch in Villach.

Auch das Reisebüro Columbus und die Golden Werbegesellschaft KG, welche als erste Werbungen auf Bussen einführte, als Bestandteile des Unternehmens tragen nicht unwesentlich zum Umsatz bei.

Zahlen und Fakten heute

Mit rund 202 Linien in Niederösterreich, Wien, Burgenland, Steiermark, Kärnten und Salzburg, 1.350 Mitarbeitern an 9 Standorten, 800 Bussen und 91,8 Millionen Euro Jahresumsatz ist das Unternehmen eigenen Angaben nach das zweitgrößte Busunternehmen Österreichs nach der ÖBB-Postbus und das größte private Busunternehmen Europas.

Die Firma erhielt Anfang 2005 die erste Serie der überarbeiteten Fassung des Stadtniederflurbusses Lion's City von MAN.[2]

  Commons: Dr. Richard  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Der Anfang. Dr. Richard Verkehrsbetrieb, abgerufen am 1. August 2011.
  2. m_tut_man-lionscity stadtbus2.de