Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 11.06.2020, aktuelle Version,

Erlaufstausee

Erlaufstausee
Erlaufstausee mit Staumauer
Erlaufstausee mit Staumauer
Lage: Niederösterreich, Österreich
Zuflüsse: Erlauf
Erlaufstausee (Niederösterreich)
Erlaufstausee
Koordinaten 47° 49′ 20″ N, 15° 17′ 40″ O
Daten zum Bauwerk
Sperrentyp: Gewichtsstaumauer
Bauzeit: 1908–1911
Höhe über Gründungssohle: 37 m
Bauwerksvolumen: 22 000 
Kronenlänge: 87,5 m
Krümmungsradius: 135 m
Betreiber: evn naturkraft
Daten zum Stausee
Höhenlage (bei Stauziel) 779,4 m ü. A.
Wasseroberfläche 23 ha
Stauseelänge 2,8 km
Stauseebreite 134 m
Maximale Tiefe 26 m
Speicherraum 1,4 hm³
Einzugsgebiet 45 km²

Der Erlaufstausee ist ein Stausee mit einem Stauziel von 779,4 m ü. A., der sich am Übergang der Ybbstaler zu den Türnitzer Alpen in der niederösterreichischen Gemeinde Mitterbach am Erlaufsee befindet. Er verfügt über ein Speichervolumen von 1,4 hm³ und wird von der Erlauf gespeist. An der Nord- und Ostseite des Stausees verläuft die Trasse der schmalspurigen Mariazellerbahn über eine kurze Strecke auch die Mariazeller Straße. Der See ist 2800 m lang und durchschnittlich 50 m breit, seine tiefste Stelle liegt bei rund 26 m.

Der künstlich angelegte Erlaufstausee wurde 1908 bis 1911 durch den Bau einer 37 m hohen Gewichtsstaumauer mit einer 212 m langen, gekrümmten Krone erstmals aufgestaut. Die Talsperre Erlaufklause war dabei, nach heutigen Kriterien, die erste große Talsperre Österreichs. Der Erlaufstausee dient als Wochenspeicher der Speicherkraftwerke Wienerbruck (7,8 MW) und Erlaufboden (3,4 MW) der evn naturkraft. Diese wurden zur Versorgung der 1911 elektrifizierten Mariazellerbahn errichtet.

Der Erlaufstausee liegt im Naturpark Ötscher-Tormäuer. Er ist touristisch durch ufernahe Wanderwege erschlossen. In seiner Nähe befindet sich eine Jausenstation und die Bahnhaltestelle „Erlaufklause“.

Literatur

  • Statistik 1961 (= Die Talsperren Österreichs. Nr. 12). Österreichische Staubeckenkommission, Österreichischer Wasserwirtschaftsverband, Wien 1962, ISBN 978-3-7091-5546-2, S. 37–38.
Commons: Erlaufstausee  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien