unbekannter Gast
vom 30.10.2016, aktuelle Version,

Ernst Hartmann (Schauspieler)

Ernst Hartmann (Photographie von Rudolf Krziwanek, 1903 oder 1904)

Ernst Hartmann (* 8. Januar 1844 in Hamburg; † 10. Oktober 1911 in Wien) war ein Burgschauspieler und Theaterregisseur.

Leben

Hartmann wollte dezidiert Schauspieler werden, dies allerdings gegen den erklärten Willen seiner Mutter und seines Vormundes. So wurde er zuerst Volontär einer Maschinenfabrik in Chemnitz, ging dann von einem Gastspiel Max Dawisons beeindruckt zur Bühne und debütierte in Reval als „Müllerbursche“ in Die schöne Müllerin, dann wirkte als Chorist und Chargenspieler. Nach dem Tod seiner Mutter 1863 verlangte sein Vormund kategorisch von ihm, sich einen praktischen Beruf zu suchen. Erst durch die Intervention von Heinrich Marr durfte er Schauspieler werden. Marr empfohl ihn nach Wien zu Heinrich Laube ans Burgtheater. Dort debütierte er als „Paul von Scharfeneck“.

Er spielte Ibsen, Goethe, Schiller, Grillparzer, Schauspiele von Victorien Sardou, Eugène Scribe, Oscar Blumenthal.

Ab 1880 war Hartmann auch Theaterregisseur.

1868 heiratete er die Burgschauspielerin Helene Schneeberger. Ihre Tochter Emilie Hartmann (1877–1953) heiratete 1896 den österreichischen Industriellen Max von Gutmann (1857–1930).

Grab von Ernst Hartmann

Seine letzte Ruhestätte fand er auf dem Döblinger Friedhof in Wien, neben seiner Gattin.

Literatur

  Commons: Ernst Hartmann  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien