unbekannter Gast
vom 17.02.2017, aktuelle Version,

Fadensattel

x

Fadensattel
Der Fadensattel mit der Burgruine Losenheim im Vordergrund.

Der Fadensattel mit der Burgruine Losenheim im Vordergrund.

Himmelsrichtung Ost Nordwest
Passhöhe 1210 m ü. A.
Bundesland Niederösterreich
Wasserscheide Fadenbach / Sebastianbach / Sierningbach / Schwarza / Leitha / Donau Klausgraben / Piesting / Fischa / Donau
Talorte Losenheim Putzenhof
Ausbau Seilbahn Wanderweg
Gebirge Rax-Schneeberg-Gruppe / Gutensteiner Alpen
Profil
Ø-Steigung  % (379 m / ? km)  % (535 m / ? km)
Karte
Fadensattel (Niederösterreich)
Fadensattel

x x

Koordinaten 47° 47′ 39″ N, 15° 48′ 58″ O
k

Der Fadensattel ist ein Pass mit 1210 m an der Nordabdachung des Schneebergmassivs, westlich von Puchberg am Schneeberg.

Lage und Landschaft

Die Passhöhe verbindet die Fadenwände, die Nordabbrüche des Schneebergs (2076 m), mit der Dürren Leiten (ca. 1244 m)[1] im Norden, die dann zum Größenberg (1188 m) und der Dürren Wand (Schober 1213 m, Katharinenschlag 1222 m) weiterleitet.

Die Dürre Leiten wird hydrographisch nach Trimmel schon zur Dürren Wand der Gutensteiner Alpen gerechnet; der Sattel bildet die Grenze zur Rax-Schneeberg-Gruppe.[2]

Tourismus

Den Sattel erreicht man vom Talort Losenheim über einen Wanderweg auf Forststraße oder mit der Vierer-Sesselbahn, von Putzenhof im hintersten Tal der Piesting (Kalter Gang, Gemeindegebiet Gutenstein) ebenfalls über einen leichten Wanderweg. Über den Sattel läuft, von der Dürren Wand kommend, der Österreichische Weitwanderweg 01 (Nordalpenweg), hier auch Niederösterreichischer Landesrundwanderweg (NLW), auf den Schneeberg (Fadensteig). Über die Nordostflanke des Schneebergs führt der Nördliche Grafensteig über Rieshütte und Bürklehütte hinüber zum Berghaus Hochschneeberg an der Zahnradbahn. Außerdem führt ein Weg über die Nordwestflanke, Kuhschneeberg und den Schnellerwagsteig hinunter zur Singerin an der oberen Schwarza.

Auf dem Sattel liegen die ehemalige Sparbacher Hütte[3][4] (privat, 1248 m) , die Edelweißhütte (OeAV, 1235 m) und das Almreserlhaus (privat, 1222 m).

Der Fadensattel bildet den höchsten Punkt des sogenannten Salamander-Schigebiets.[5] Die Vierer-Sesselbahn sowie zwei Schilifte gehören dem Betreiber der Schneeberg-Zahnradbahn, der NÖSBB.

Östlich des Fadensattels befindet sich der Fadengraben, über den der Römerweg führt.

Einzelnachweise

  1. in der ÖK keine Kote, Angabe nach Niederösterreich Atlas online, Höhenmessung
  2. Verband Österreichischer Höhlenforscher (Hrsg.): Gebirgsgruppengliederung für das Österreichische Höhlenverzeichnis und für das Höhlenverzeichnis der Bayerischen Alpen. Wien (68 Blatt unpaginiert, 1 Karte 1:500.000).; Verbale Umschreibung Lukas Plan: Verbale Beschreibung der Umgrenzung der Teilgruppen des Österreichischen Höhlenverzeichnisses. Hrsg.: Verband Österreichischer Höhlenforscher. 8. Januar 2008 (pdf, hoehle.org [abgerufen am 2. März 2012]).
  3. Sparbacher-Hütte (auch Leopold-Eichelseher-Hütte). In: Namen alpiner Hütten, kreiter.info
  4. »Sparbacher Hütte« am Fadensattel. In: Jo's Hüttenliste, tourenwelt.info
  5. Salamander Sesselbahn - Wandergebiet, bergfex.at