unbekannter Gast
vom 28.04.2016, aktuelle Version,

Franz Gady

Franz Gady jr. (* 31. Oktober 1937; † 10. Juli 2015[1]) war ein österreichischer Unternehmer, Präsident der Wirtschaftskammer Steiermark sowie Ehrenpräsident des Grazer Fußballvereins SK Sturm Graz.

Leben

Der 1937 geborene Franz Gady jr. übernahm 1958 gemeinsam mit seinem jüngeren Bruder Gerhard Gady das Unternehmen seines Vaters Franz Gady GmbH für Landmaschinen- und Fahrradhandel. Er forcierte den Fahrzeughandel und -service und baute nach und nach das 1936 gegründete Unternehmen aus.

Nach seiner Tätigkeit als Sektionsobmann der Gruppe Handel war er vom 16. April 1990 bis zum 19. Juni 1996 Präsident der Wirtschaftskammer Steiermark.[2]

Funktionen beim SK Sturm Graz

Neben seiner Tätigkeit im Familienunternehmen war Gady auch beim Grazer Fußballverein SK Sturm Graz tätig, zunächst zwischen 1972 und 1976 als Vizepräsident. Nach dem plötzlichen Tod seines Freundes Hans Gert, der Gady in den Sturm-Vorstand holte, übernahm er von 1976 bis 1983 von Gert den Posten des Präsidenten des SK Sturm. Im Oktober 1983, als er von Helmut Braunegger abgelöst wurde, ernannte man ihn zum Ehrenpräsidenten des SK Sturm auf Lebenszeit. Bis zu seinem Tod war er im Vorstand des Klubs vertreten.

In seine Präsidentenzeit fiel der abgeschlossene (damals sensationelle) Hauptsponsorenvertrag mit der Raiffeisen-Landesbank Steiermark. Ebenso gelang ihm 1982 die Rückkehr vom Bundesstadion Liebenau in die altehrwürdige Gruabn.[3]

Einzelnachweise

  1. Unternehmer-Legende Franz Gady jr. verstorben, steiermark.orf.at, abgerufen am 11. Juli 2015.
  2. WK Stmk.
  3. Quelle des Artikels