Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 15.11.2019, aktuelle Version,

Günther Freitag

Günther Freitag

Günther Freitag (* 29. Februar 1952 in Feldkirch) ist ein österreichischer Schriftsteller aus dem Umkreis des „Forum Stadtpark“ in Graz. Er wuchs in Graz auf, absolvierte dort ein Studium der Germanistik und Geschichte (Abschluss 1975). Seither lebt er in Leoben, wo er auch als Mittelschullehrer tätig war.

Auszeichnungen und Ehrungen

  • 1983 Literaturförderungspreis des Forum Stadtpark
  • 1990 Literaturstipendium des Landes Steiermark
  • 1992 Kulturpreis der Stadt Leoben.
  • 2019 Goldenes Verdienstzeichen der Stadt Leoben

Veröffentlichungen

  • Drei Traumkongruenzen (Stück; Musik Bernhard Lang, Uraufführung 1990, Forum Stadtpark Theater, Graz)
  • Kopfmusik (1984)
  • Geträumte Tage (1985)
  • Satz für ein Klangauge.Roman, Edition S Wien (1987)
  • Das Schwesternbett (Hörspiel, ORF 1988, Regie: Lucas Cejpek)
  • Der neue Erzieher (Hörspiel, ORF 1989, Regie: Heinz Hartwig)
  • Abland. Roman, Droschl Graz/Wien (1991)
  • Lügenfeuer. Erzählung, Droschl Graz/Wien (1994) und in Absolut Homer.Droschl Graz/Wien (1995)
  • Flusswinter. Roman, Kitab, Klagenfurt-Wien (2004)
  • Die Mosaike von Ravenna. Prosa und Essays, Kitab, Klagenfurt-Wien (2005)
  • Piazza. Trieste. Roman, Wieser Verlag, Klagenfurt/Celovec (2006)
  • Bienenkrieg. Roman, Wieser Verlag, Klagenfurt/Celovec (2008)
  • Brendels Fantasie. Roman, Edition Elke Heidenreich bei C. Bertelsmann, München (2009)
  • Rost (Stück; Regie Andi Peichl, Uraufführung 2010, Stadttheater Leoben)
  • Café Olympia. Erzählungen, Wieser Verlag, Klagenfurt/Celovec (2013)
  • Die Entführung der Anna Netrebko, Roman, Wieser Verlag, Klagenfurt/Celovec (2015)
  • Melancholische Billeteure, Roman, Wieser Verlag, Klagenfurt/Celovec (2017)
  • Mahlers Taktstock, Roman, Wieser Verlag, Klagenfurt/Celovec (2019)

Einige seiner Werke wurden auch ins Englische, Russische, Ungarische und Niederländische übersetzt.