unbekannter Gast
vom 07.02.2017, aktuelle Version,

Georg Calaminus

Georg Calaminus, deutsch Georg Rorich, (* 23. April 1549 in Silberberg; † 1. Dezember 1595 in Linz) war ein neulateinischer Dichter. Er unterrichtete an der Linzer Landschaftsschule. Calaminus wurde am 8. März 1595 in Wien für seine 1594 erschienene Tragödie Rudolphottocarus durch kaiserliches Dekret zum Poeta laureatus ernannt und gleichzeitig in den Adelsstand erhoben.

Werke

  • Vita Ioannis Guintherii Andernaci (biographisches Epos, 1575)
  • Carmius (lateinisches Weihnachtsspiel, 1576)
  • Mnemosyne (Gedichtsammlung, 1583)
  • Helis, Tragoedia sacra (Bibeldrama, 1591)
  • De casu nuptiali Freidekiano Austriaco (Epos, 1591)
  • Rudolphottocarus: Austriaca tragoedia nova (historisches Drama, 1594)

Literatur

  • Georg Calaminus: Sämtliche Werke (lateinisch/deutsch). Herausgegeben, übersetzt, kommentiert und mit einem Nachwort versehen von Robert Hinterndorfer. Wien 1998: Edition Praesens
  • Richard Doll: Das lateinische Epos des schlesischen Dichters Calaminus über den Straßburger Arzt Johann Winther von Andernach. Emsdetten 1937.
  • Helmut Slaby: Georg Calaminus und seine dramatische Dichtung Rudolphottocarus. Dissertation, Wien 1955
  • Helmut Slaby: Mag. Georg Calaminus und sein Freundeskreis. In: historisches Jahrbuch der Stadt Linz 1958, 73-139