unbekannter Gast
vom 06.12.2017, aktuelle Version,

Grafenegg Festival

Open Air-Bühne Wolkenturm

Das Grafenegg Festival ist ein Konzertfestival, das jährlich Ende August bis Mitte September in Grafenegg (Niederösterreich) stattfindet.

Geschichte

Unter der künstlerischen Leitung von Pianist Rudolf Buchbinder findet das Festival seit 2007 auf dem Schlossareal von Grafenegg statt. Als Spielstätten dienen die Open Air-Bühne Wolkenturm, der Konzertsaal Auditorium sowie die historische Reitschule, die für Prélude-Konzerte und Einführungsgespräche genutzt wird. Die Rolle des Orchestra in Residence hat das Tonkünstler-Orchester Niederösterreich inne. Ab der Saison 13-14 heißt die Konzertreihe „Grafenegg Festival“ (anstelle von Musik-Festival Grafenegg).

Spielstätten

Wolkenturm

Carl Orffs Carmina Burana unter Andrés Orozco-Estrada im Wolkenturm

Als Wolkenturm wurde die 2007 errichtete Open Air-Bühne für 1730 Konzertbesucher benannt. Sie wurde von den Architekten the nextENTERprise – architects, Marie-Therese Harnoncourt und Ernst J. Fuchs entworfen. Die Open Air-Bühne ist in eine natürliche Senke inmitten des Schlossparks eingebettet und dient gleichermaßen als Veranstaltungsort und als Objekt im Landschaftspark. Für die akustische Gestaltung zeichnet Müller-BBM aus München verantwortlich. Der Wolkenturm wurde 2007 mit dem Österreichischen Bauherrenpreis ausgezeichnet, und 2008 mit dem Österreichischen Bau-Preis.

Eröffnet wurde der Wolkenturm am 22. Juni 2007 mit der jährlich stattfindenden Sommernachtsgala. Das Galaprogramm wurde gestaltet vom Tonkünstler-Orchester unter Alfred Eschwé und mit Genia Kühmeier, Johan Botha, Bryn Terfel und Julian Rachlin. Die Sommernachtsgala am Wolkenturm wird jährlich auch live auf ORF sowie 3sat gezeigt. Zusätzlich zu den Sitzplätzen können auch 300 Rasenplätze zu günstigen Preisen gebucht werden. Im Fall von Schlechtwetter werden die Konzerte in den Konzertsaal Auditorium verlegt.

Auditorium

Der Konzertsaal Auditorium wurde im Mai 2008 eröffnet und bietet bis zu 1300 Besuchern Platz. Das Auditorium wurde vom Dortmunder Büro architekten schröder schulte-ladbeck geplant. Ab September 2007 wurde das Projekt von Architekt Dieter Irresberger betreut und fertiggestellt. Die akustische Gestaltung oblag der Münchner Firma Müller-BBM.

Programm

Das Programm des Grafenegg Festival sieht vierzehn Konzerte an vier Wochenenden vor und wird jeweils mit einer Sommernachtsgala im Wolkenturm mit internationalen Gesangsstars und einem Feuerwerk eröffnet. Den Schwerpunkt der Programme bilden Orchesterkonzerte mit internationalen Gastorchestern und Recitals von Solisten. Das Orchestra in Residence, das Tonkünstler-Orchester, gestaltet insgesamt drei Konzerte. Teil des Konzeptes ist auch ein umfangreiches Rahmenprogramm mit einführenden Gesprächen, Prélude-Konzerten, Soiréen, Matineen, Filmvorführungen u. Ä..

Composer in Residence

Eine zentrale Rolle nimmt jährlich der Composer in Residence ein, der ein Auftragswerk des Grafenegg Festivals schreibt und dieses auch selbst im Rahmen des Festivals zur Uraufführung bringt.

  Commons: Schloss Grafenegg - Wolkenturm  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien