Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 23.04.2020, aktuelle Version,

Greizer Hütte

Greizer Hütte
DAV-Hütte Kategorie I
Greizer Hütte
Lage oberer Floitengrund, südöstlich von Ginzling; Bundesland Tirol, Österreich; Talort: Mayrhofen, Ortsteil Ginzling
Gebirgsgruppe Zillertaler Alpen
Geographische Lage: 47° 2′ 36″ N, 11° 53′ 8,5″ O
Höhenlage 2227 m ü. A.
Greizer Hütte (Tirol)
Greizer Hütte
Besitzer DAV-Sektion Greiz (Sitz in Marktredwitz)
Erbaut 1893
Bautyp Hütte
Übliche Öffnungszeiten Juni bis September
Beherbergung 16 Betten, 72 Lager
Winterraum 14 Lager
Weblink Webseite der Sektion
Hüttenverzeichnis ÖAV DAV

Die Greizer Hütte ist eine Schutzhütte der Sektion Greiz (Sitz in Marktredwitz) des Deutschen Alpenvereins und liegt auf einer Höhe von 2227 m ü. A. im oberen Floitengrund (auch Die Floite genannt) in den Zillertaler Alpen, im österreichischen Bundesland Tirol, südöstlich oberhalb von Ginzling, einem Ortsteil von Mayrhofen.

Geschichte

Greizer-Hütte um 1894

Die Hütte wurde 1893 von der Sektion Greiz des Deutschen und Österreichischen Alpenvereins erbaut. Durch den Bau eines Saumpfades, 1912, konnte die bis dahin mühselige Versorgung durch Träger verbessert werden. Der Ausgangspunkt der Säumerei lag lange Jahre in Ginzling und führte durch die Floite, bis ein zur Bocknachalm geschaffener Fahrweg die zu säumende Strecke verkürzte. Im Jahre 2002 wurde eine Materialseilbahn zur Hütte gebaut und die Versorgung durch die Saumtiere eingestellt. 1905, 1927/28 und Anfang der 1970er Jahre wurde die Hütte erweitert. 2005 erhielt sie die Auszeichnung Umweltgütesiegel für Alpenvereinshütten.

Zustieg

Übergänge

  • Über die Lapenscharte (2701 m) zur Kasseler Hütte bei einer Gehzeit von 5 Stunden.
  • Zum Grüne-Wand-Haus bei einer Gehzeit von 3 Stunden
  • Über die nördliche Mörchnerscharte (2872 m) zur Berliner Hütte bei einer Gehzeit von 6 Stunden.
  • Über den Tribbachsattel (3028 m) zur Schwarzensteinhütte bei einer Gehzeit von 3–4 Stunden
  • Abstieg zur Maxhütte über Mörchen- und Melkerscharte ins Gunggltal.

Gipfel

In der Nähe der Hütte befindet sich ein kleiner Klettergarten.

Großer Löffler, Trippbachspitze, Östliche und Westliche Floitenspitze, Großer Mörchner, Kleiner Mörchner, Mörchnerscharte, Greizer Hütte (unten, links der Bildmitte)
Commons: Greizer Hütte  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien