unbekannter Gast
vom 01.04.2016, aktuelle Version,

Gruppenwache Kahlenbergerdorf

Gruppenwache Kahlenbergerdorf

Die Gruppenwache Kahlenbergerdorf ist ein unter Denkmalschutz[1] stehendes Gebäude der Wiener Berufsfeuerwehr im Kahlenbergerdorf im 19. Wiener Gemeindebezirk Döbling.

Gebäude

Das Gebäude der Gruppenwache Kahlenbergerdorf in der Wigandgasse wurde 1929 nach den Plänen der Architekten Konstantin Peller und Josef Bittner errichtet und im Mai 1930 in Betrieb genommen. [2]

1958 wurde das im expressionistischen Stil der 1920er Jahre errichtete Gebäude, welches während des Zweiten Weltkriegs kaum beschädigt wurde, einer Instandsetzung unterzogen. 1980 baute man die Gruppenwache wegen ihrer Nähe zur Donau zu einer Wasserwache aus – das Arbeitsboot und die Motorzille sind im Kuchelauer Hafen stationiert – und 1988 folgte eine Generalsanierung, bei der unter anderem das Mauerwerk trockengelegt und das Dachgeschoß ausgebaut wurde.

Da zum Einsatzgebiet der Gruppenwache auch der Wienerwald gehörte, wurde hier 1932 ein Halbkettenfahrzeug Citroën C6 „Kégresse“ und 1936 ein weiteres geländegängiges Löschfahrzeug stationiert. Bis zur anderweitigen Verwendung bot die Gruppenwache Kahlenbergerdorf Platz für einen Mannschaftsstand von sechs Personen, ein Bergelöschfahrzeug und ein Geländetanklöschfahrzeug.

Im Jahr 2013 wurde das Gebäude gegen eine jährliche Pacht in Höhe von 1 Euro an den Verein der Freunde des Kahlenbergerdorfs übergeben. Gleichzeitig dient das Gebäude nicht mehr als Feuerwache.

Literatur

Einzelnachweise

  1. http://www.bda.at/documents/158187608.pdf
  2. Eintrag über Feuerwachen der ersten Republik im Weblexikon der Wiener Sozialdemokratie
  Commons: Feuerwache Kahlenbergerdorf  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien