unbekannter Gast
vom 13.03.2016, aktuelle Version,

Hans Loidl

Hans J. Loidl (* 1944 in Allentsteig; † 2015) war ein österreichischer Landschaftsarchitekt und Autor.

Biografie

Loidl studierte zunächst Forstwissenschaften in Wien und begann anschließend das Studium der Landschaftsarchitektur in Wien und Kopenhagen. Nach erfolgreichem Abschluss seines Studiums gründete Loidl 1974 ein Büro für Landschaftsarchitektur. Zwei Jahre später wurde er für die Universität für angewandte Kunst in Wien tätig und lehrte dort bis 1984 Inhalte der Landschaftsarchitektur. Im Jahr 1982 trat Loidl in den Dienst der Technischen Universität Berlin als Professor für Landschaftsarchitektur mit dem Lehrgebiet Objektplanung und Entwerfen.[1] 1984, als er die Anstellung als Lehrbeauftragter in Wien aufgab, gründete Loidl das Landschaftsarchitekturbüro Atelier Loidl in Berlin. Nach einem Schlaganfall musste Loidl im Jahr 2005 sein Büro an einige seiner Mitarbeiter verkaufen und war im Ruhestand. Er starb zu Beginn des Jahres 2015. Das von ihm gegründete Büro für Landschaftsarchitektur ist jedoch weiterhin unter dem Namen Atelier Loidl tätig.[2] Unter anderem plante und realisierte das Büro Loidl den Park am Gleisdreieck, dessen Ostteil am 2. September 2011 eröffnet wurde.

Werke

Gemeinsam mit Stefan Bernard: Freiräumen. Entwerfen als Landschaftsarchitektur. Birkhäuser, Basel u. a. 2003. (Übersetzt ins Englische als Opening spaces. design in landscape architecture. Birkhäuser, Basel 2003.)

Einzelnachweise

  1. 1. Konvent der Baukultur. Präsentation der Preise in der Baukultur (pdf)
  2. Fred Wagner: Plötzlich Chef. Deutsches Architektenblatt, veröffentlicht am 1. November 2008, abgerufen am 3. Juni 2015