Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 13.11.2018, aktuelle Version,

Harald Sicheritz

Harald Sicheritz, 2016

Harald Sicheritz (* 25. Juni 1958 in Stockholm, Schweden) ist ein österreichischer Drehbuchautor und Regisseur.

Leben

Harald Sicheritz wuchs im Wiener Gemeindebezirk Favoriten auf und studierte Kommunikationswissenschaft und Politikwissenschaft. 1983 schloss er sein Studium als Dr. phil. ab – mit einer Dissertation zum Thema Wie unterhält das Fernsehen?

Zum ersten Mal einen Namen machte sich Sicheritz als Bassist und Texter der Gruppe Wiener Wunder, die 1986 mit Loretta einen #1-Hit in den österreichischen Charts hatte und wesentlich zum Soundtrack der musikalischen Kinokomödie Müllers Büro beitrug. Er war zudem 1980–84 als Fernsehjournalist am TV-Jugendmagazin Ohne Maulkorb des ORF beteiligt. 2009 war er einer der Gründer der Akademie des Österreichischen Films und ist Mitglied des Vorstands.

Seit seinem Regiedebüt Muttertag von 1993 hat sich Harald Sicheritz zu einem der bedeutendsten österreichischen Regisseure entwickelt. Neben seinen regelmäßigen Arbeiten fürs Kino führt er, als zeitweiliger Autor und Koautor der Drehbücher, auch Regie bei TV-Filmen und Serien (Tatort, Kaisermühlen Blues, MA 2412, Vier Frauen und ein Todesfall, Die Gipfelzipfler, Vorstadtweiber), sowie bei zahlreichen Werbespots.

Das Österreichische Filminstitut ÖFI listet in seiner seit 1982 geführten Besucherstatistik die Sicheritz-Kinofilme Hinterholz 8 (mit 617.596) und Poppitz (mit 441.082) auf den Rängen 1 und 2.

Sicheritz ist mit der Schauspielerin Proschat Madani liiert.[1]

Filmografie (Regie, Auswahl)

Auszeichnungen

  • 2016: Österreichisches Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst[2]
  • 2013: Goldenes Verdienstzeichen des Landes Wien[3]
  • 2011: ACC Golden Ticket (Hexe Lilli - die Reise nach Mandolan)
  • 2008: Österreichischer Staatspreis für Werbefilm (Mercutio - Wiener Kindertheater)
  • 2006: Cannes Lions Film Finalist (Church - Wiener Barkeeperschule)
  • 2004: ACC Golden Ticket (MA 2412 - die Staatsdiener)
  • 2003: ACC Golden Ticket (Poppitz)
  • 2002: Fernsehpreis der Österreichischen Volksbildung (Zwölfeläuten)
  • 2000: Goldene Romy für den erfolgreichsten österreichischen Film (Wanted)
  • 2000: ACC Golden Ticket (Wanted)
  • 1999: Erich Neuberg-Regiepreis (Qualtingers Wien)
  • 1999: Goldene Romy für den erfolgreichsten österreichischen Film (Hinterholz 8)
  • 1998: ACC Platinum Ticket (Hinterholz 8)
  • 1996: ACC Golden Ticket (Freispiel)
  • 1996: Goldene Romy für den erfolgreichsten österreichischen Film (Freispiel)
  Commons: Harald Sicheritz  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Verliebt und trotzdem frei: Proschat Madani im Interview. Artikel vom 13. August 2018, abgerufen am 13. August 2018.
  2. Salzburger Nachrichten: Ehrenkreuz für Regisseur Harald Sicheritz Abgerufen am 15. Oktober 2016
  3. Rathauskorrespondenz vom 9. Oktober 2013 Abgerufen am 16. Oktober 2013