Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 18.12.2018, aktuelle Version,

Harlan Pratt

Kanada Harlan Pratt
Geburtsdatum 10. Dezember 1978
Geburtsort Redwater, Alberta, Kanada
Größe 186 cm
Gewicht 88 kg
Position Verteidiger
Nummer #44
Schusshand Rechts
Draft
NHL Entry Draft 1997, 5. Runde, 124. Position
Pittsburgh Penguins
Karrierestationen
1994–1995 Seattle Thunderbirds
1995–1996 Red Deer Rebels
1996–1997 Prince Albert Raiders
1997–1998 Regina Pats
1998 Portland Winter Hawks
1998–1999 Toledo Storm
1999–2000 Florida Everblades
2000–2001 Cincinnati Cyclones
2001–2002 Lowell Lock Monsters
2002 Springfield Falcons
2002–2003 Cincinnati Mighty Ducks
2003 TPS Turku
2003–2004 HC Meran
2004–2006 Springfield Falcons
2006–2008 Augsburger Panther
2008–2009 Kölner Haie
2009–2010 HDD Olimpija Ljubljana
2010–2011 Tingsryds AIF
seit 2011 Alba Volán Székesfehérvár

Harlan Pratt (* 10. Dezember 1978 in Redwater, Alberta) ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der seit Juli 2011 für Alba Volán Székesfehérvár in der Erste Bank Eishockey Liga spielt. Sein Bruder Nolan war ebenfalls ein professioneller Eishockeyspieler.

Karriere

Harlan Pratt begann seine Karriere bei mehreren Vereinen in der Western Hockey League, einer der großen kanadischen Juniorenligen. Vor allem in den zwei Jahren bei den Prince Albert Raiders zeigte der Rechtsschütze seine Qualitäten in der Offensive: In der Spielzeit 1996/97 erzielte Pratt 33 Scorerpunkte in 65 Spielen. Daraufhin wurde er von den Pittsburgh Penguins an 124. Stelle des NHL Entry Draft 1997 ausgewählt.

Zur Saison 1998/99 wechselte der Verteidiger zunächst zu den Toledo Storm in die East Coast Hockey League, wo er später auch für die Florida Everblades aktiv war. Von 2001 bis 2003 spielte Pratt auch für verschiedene AHL-Teams, unter anderem für die Springfield Falcons. Allerdings wurde der Kanadier in der AHL zumeist mit Defensivaufgaben betraut, was jedoch nicht seiner Spielweise entsprach. So entschied sich Pratt zur Spielzeit 2003/04 erstmals zu einem Wechsel nach Europa, wo er zunächst einige Spiele für TPS Turku in der finnischen SM-liiga absolvierte. Anschließend unterschrieb der Defensivspieler einen Vertrag beim italienischen Erstligisten HC Meran.

Von 2004 bis 2006 versuchte Pratt noch einmal, sich in der AHL durchzusetzen, jedoch blieb sein Schicksal beim zweiten Anlauf bei den Falcons sowie einer zweiten Saison bei den Bridgeport Sound Tigers dasselbe wie zuvor. Lediglich 22 Scorerpunkte standen für den Kanadier in zwei Jahren zu Buche, sodass er sich zur Saison 2006/07 den Augsburger Panthern aus der Deutschen Eishockey Liga anschloss. Mit 27 Punkten aus 52 Spielen überzeugte der Verteidiger auf Anhieb auch offensiv und etablierte sich als einer der stabilsten Abwehrspieler der gesamten Liga. Da die Panther die Play-offs klar verpassten, wechselte Pratt für die Endrunde zum österreichischen Club Vienna Capitals, mit dem er im Halbfinale ausschied. Nach der Saison 2007/08, die er erneut bei den Augsburger Panthern verbrachte und in der er zum DEL All-Star Game eingeladen wurde, entschied sich Pratt zu einem Wechsel zum amtierenden deutschen Vizemeister Kölner Haie. Am 30. Januar 2009 wurde bekannt gegeben, dass Harlan Pratt bis Saisonende als Playoffverstärkung zu den ZSC Lions in die Schweiz wechsele, kam aber bei den Zürchern nie zum Einsatz.

Die folgende Spielzeit begann er beim HDD Olimpija Ljubljana, verließ diesen aber im Januar 2010. In der Saison 2010/11 stand er beim schwedischen Zweitligisten Tingsryds AIF unter Vertrag. Im Juli 2011 erhielt Pratt einen Kontrakt bei Alba Volán Székesfehérvár aus der EBEL.

Erfolge und Auszeichnungen

Karrierestatistik

Reguläre Saison Play-offs
Saison Team Liga Sp T V Pkt SM Sp T V Pkt SM
1994/95 Seattle Thunderbirds WHL 33 1 0 1 17 1 0 0 0 0
1995/96 Red Deer Rebels WHL 60 2 3 5 22 10 0 0 0 4
1996/97 Red Deer Rebels WHL 2 0 0 0 2
1996/97 Prince Albert Raiders WHL 65 7 26 33 49 4 1 1 2 4
1997/98 Prince Albert Raiders WHL 37 6 14 20 12
1997/98 Regina Pats WHL 24 2 6 8 23 9 2 2 4 2
1998/99 Portland Winter Hawks WHL 10 1 3 4 10
1998/99 Toledo Storm ECHL 61 4 35 39 32 3 0 0 0 0
1999/00 Florida Everblades ECHL 68 4 29 33 38 5 0 1 1 2
2000/01 Cincinnati Cyclones IHL 73 6 23 29 45 2 0 1 1 2
2001/02 Lowell Lock Monsters AHL 17 1 6 7 6
2001/02 Florida Everblades ECHL 13 0 7 7 4
2001/02 Springfield Falcons AHL 19 0 4 4 17
2001/02 Pensacola Ice Pilots ECHL 17 2 8 10 14 3 0 4 4 2
2002/03 Springfield Falcons AHL 13 1 0 1 2
2002/03 Pensacola Ice Pilots ECHL 2 0 1 1 2
2002/03 Cincinnati Mighty Ducks AHL 43 4 6 10 34
2003/04 TPS Turku SML 3 0 0 0 0
2003/04 HC Meran SerA 33 6 11 17 18 3 1 0 1 0
2004/05 Springfield Falcons AHL 63 1 6 7 16
2005/06 Springfield Falcons AHL 37 0 9 9 14
2005/06 Bridgeport Sound Tigers AHL 33 0 6 6 10 7 0 1 1 4
2006/07 Augsburger Panther DEL 52 11 16 27 62
2006/07 Vienna Capitals ÖEL 3 1 0 1 4 3 0 1 1 6
2007/08 Augsburger Panther DEL 56 17 23 40 36
2008/09 Kölner Haie DEL 42 1 7 8 38
2008/09 ZSC Lions NLA
WHL gesamt 231 19 52 71 135 24 3 3 6 10
ECHL gesamt 161 10 80 90 90 11 0 5 5 4
AHL gesamt 225 7 37 44 99 7 0 1 1 4
DEL gesamt 150 29 46 75 136 0 0 0 0 0

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)