unbekannter Gast
vom 04.11.2016, aktuelle Version,

Heinz Gärtner (Politikwissenschaftler)

Heinz Gärtner, 2011

Heinz Gärtner (* 7. März 1951 in Pisweg, Gemeinde Gurk) ist ein österreichischer Politikwissenschaftler und Publizist.

Akademische Ausbildung

Nach dem Besuch des Bundes- und Bundesrealgymnasiums Klagenfurt legte er 1970 die Reifeprüfung ab. Es schloss sich ein neunmonatiger Präsenzdienst in Klagenfurt an. Ab 1971 studierte er Politikwissenschaft, Publizistik und Kommunikationstheorie an der Universität Salzburg. Im November 1977 promovierte er mit Auszeichnung, im März 1990 erfolgte die Habilitation zum Universitätsdozenten an der Universität Innsbruck und am 10. Mai 2001 wurde ihm der Titel Universitätsprofessor verliehen.

Berufliche Stellung

Seit Jänner 2013 ist Heinz Gärtner wissenschaftlicher Direktor des Österreichischen Instituts für Internationale Politik (OIIP).

Von 1979 bis Dezember 2012 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter des oiip. Seit 1983 führte er Lehraufträge an den Universitäten Wien, Innsbruck und Universität Salzburg durch. Von 1998 bis 2001 hatte er eine Gastprofessur am Institut für Politikwissenschaft an der Universität Wien. Er ist Herausgeber der Buchreihe Internationale Sicherheit beim Peter Lang Verlag.

Internationale Forschungs- und Lehrtätigkeiten

  • Sommer 2012 Professorship am Freeman Spogli Institute for International Studies an der Stanford University, USA
  • 2008 Fulbright Professorship am Center for International Security and Cooperation (CISAC) an der Stanford University, USA
  • 2005 International Visitors Program an der University of New Haven (inklusive Teilnahme an Programmen in Yale und Hartford), USA
  • 2001–2002 Visiting Austrian Professor (österreichischer Vorsitz) in Stanford, USA
  • Herbst 2001 Fulbright Professorship, Forschungsprojekt: “European Security and the Transatlantic Link,” World Policy Institute, New York, USA
  • Frühling 1999 International Visitor Program „Special IV Project Honoring 50th Anniversary of NATO,“ Washington, D.C. New York, Boston, USA
  • 1994–1995 Vertretungsprofessur an der Universität Erlangen, Deutschland
  • 1993 Visiting Fellow am Institute of International Relations, Vancouver, Kanada
  • 1992 Visiting Fellow am St. Hugh's College, Oxford, Großbritannien
  • 1987–1989 Resident Fellow am Institute for East-West Security Studies, New York, USA

Zusätzlich hält Heinz Gärtner regelmäßig Vorträge an den Universitäten von Harvard, Stanford, Princeton, Columbia, Oxford und zahlreichen anderen amerikanischen, europäischen und asiatischen Universitäten und Forschungsinstituten. Außerdem unterrichtet er auch an der Landesverteidigungsakademie in Wien.

Preise

Berater- und Medientätigkeiten

Heinz Gärtner kommentiert regelmäßig in europäischen und österreichischen Medien, unter anderem bei CNN, BBC, ORF. Er ist darüber hinaus Berater des österreichischen Verteidigungsministeriums, sowie für den British American Security Information Council (BASIC), für Transatlantic Strategies for a more Secure World und Senior Partner des Consultingunternehmens Global Concepts and Communications (GCC).

  • 2010 arbeitete er am sozialdemokratischen Projekt Österreich 2020 mit
  • 2009 war er Jurymitglied des Österreichischen Sicherheitsforschungsprogrammes KIRAS
  • 2007 war er Gutachter des 7-EU Rahmenprogramms für den Bereich Sozial-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften
  • 2007 war er Gutachter des COST Assessment Panel
  • 2005 war er wissenschaftliches Mitglied der österreichischen Delegation des Wassenaar Abkommens im Rahmen der österreichischen Präsidentschaft
  • Gutachter der Agentur für Qualitätssicherung durch Akkreditierung von Studiengängen (AQAS)
  • 1997–2008 war er Mitglied der Kommission innerer und äußerer Sicherheit der sozialdemokratischen Partei

Leitung von Großprojekten mit Drittmitteln

  • 2010/2011 Projekt Die Verbreitung von nuklearem und radiologischem Material: Gefährdungspotential, Präventionsmöglichkeiten für Österreich, Fachgebiet Sozialwissenschaften, Teilgebiet: Politische Wissenschaft, Österreichische Nationalbank, Jubiläumsfonds[1]
  • 2007/2008 (gemeinsam mit Otmar Höll) Schutz kritischer Infrastruktur, KIRAS, gefördert vom Infrastrukturministerium, Österreichisches Institut für Internationale Politik (oiip) und Landesverteidigungsakademie
  • 2000/2001 Comprehensive Security, gefördert vom österreichischen Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Bildung. Österreichisches Institut für Internationale Politik (oiip)

Ausgewählte Funktionen und Mitgliedschaften

in Österreich

  • Commission on the Austrian Chair in Stanford
  • Fulbright Student Grant Commission
  • Österreichische Gesellschaft für Politikwissenschaft
  • Mitglied des wissenschaftlichen Beirats der Österreichische Zeitschrift für Politikwissenschaft (ÖZP)
  • Vorsitzender des Schlichtungsausschusses für die Heimbewohner der WIST-Heime in Wien (WIST bedeutet Wirtschaftshilfe der Studenten, Betreiber von Studentenwohnheimen in Österreich)
  • Editorial Board der Zeitschrift International Politics (USA)
  • Beirat der Zeitschrift Sicherheit und Frieden
  • Peer Review Board of the Marshall Center in Garmisch
  • Wissenschaftlicher Beirat des Düsseldorfer Instituts für Außen- und Sicherheitspolitik (DIAS)
  • Mitgliedschaft in der International Studies Association (ISA)
  • 2006 bis 2010 Mitglied der Steering Group der Standing Group on International Relations des European Consortium for Political Research
  • Gutachter verschiedener österreichischer und internationaler Zeitschriften wie Foreign Policy Analysis, International Politics, Contemporary Security Policy, Marshall Center Papers; Österreichische Zeitschrift für Politikwissenschaft.

Neuere Bücher

  • Der amerikanische Präsident und die neue Welt (Lit-Verlag: Münster, 2012)
  • Obama And The Bomb: The Vision Of A World Free Of Nuclear Weapons (ed.), (Peter Lang publisher: Frankfurt-New York- Vienna; 2011)
  • Obama: Weltmacht – auf neuen Wegen, (Lit-Verlag: Münster, 2010 - dritte überarbeitete und aktualisierte Auflage, erste Auflage, 2008)
  • Internationale Sicherheit - Definitionen von A-Z, (Nomos: Baden-Baden, 2008 - zweite überarbeitete und aktualisierte Auflage - erste Auflage, 2005)
  • European Security and Transatlantic Relations after September 11 and the Iraq War, Heinz Gärtner/Ian Cuthbertson (ed.) (Palgrave-MacMillan: Houndmills), 2005
  • Small States and Alliances, Heinz Gärtner/Erich Reiter (ed.), (Springer: Berlin) 2001, 300 pages
  • Europe’s New Security Challenges, Heinz Gärtner/Adrian Hyde-Price/Erich Reiter (ed.), (Lynne Rinner: Boulder/London) 2001

Einzelnachweise

  1. Lebenslauf von Heinz Gärnter, Zugriff 25. Februar 2011