Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 24.09.2019, aktuelle Version,

Heinz Thonhofer

Heinz Thonhofer
Heinz Thonhofer (2014)
Personalia
Name Karl-Heinz Thonhofer
Geburtstag 25. September 1958
Geburtsort Bruck an der Mur, Österreich
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
0000–1982 SV Breitenau
1981–1982 DSV Leoben
1982–1993 SK Sturm Graz 261 (24)
1993–1997 Kapfenberger SV
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
1983 Österreich 1 0(0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
1997–2003 DSV Leoben (Co-Trainer)
2003–2005 DSV Leoben
2005–2006 DSV Leoben (Sportl. Leiter)
2006–2008 SV Bad Aussee
2008–2009 FC Waidhofen/Ybbs
2009–2012 SVL Flavia Solva
2012–2017 SKU Amstetten
2017– SV Frohnleiten
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.
Stand: 30. Juni 2018

2 Stand: 30. Juni 2018

Heinz Thonhofer – eigentlich Karl-Heinz Thonhofer[1] – (* 25. September 1958 in Bruck an der Mur) ist ein ehemaliger österreichischer Fußballspieler und nunmehriger Fußballtrainer.

Karriere

Als Spieler

Thonhofer begann seine fußballerische Karriere beim SV Breitenau, wo er bis zum Alter von 21 Jahren spielte. Nach dem Wechsel zum DSV Alpine spielte er drei Jahre dort, bis er zum SK Sturm Graz ging. Dort blieb er elf Jahre (zeitweilig als Mannschaftskapitän), bevor er seine aktive Karriere beim Kapfenberger SV ausklingen ließ.

Als Trainer

Nach kurzer Pause arbeitete Thonhofer als Co-Trainer beim DSV Leoben, wo er nach sechs Jahren den Cheftrainerposten übernahm. 2006 wurde er Trainer des Regionalliga Mitte-Vereins SV Bad Aussee und mit dem ihm in der ersten Saison der Aufstieg der Mannschaft in die Red Zac Erste Liga gelang. Nachdem es dort nicht nach Wunsch lief und der Verein nicht über den letzten Tabellenplatz hinaus kam, wurde sein Vertrag im beiderseitigen Einvernehmen am 11. April 2008 aufgelöst. Zur Saison 2008/2009 übernahm er den Regionalliga Ost Verein FC Waidhofen/Ybbs. Mit den Ybbstalern erreichte er in der Regionalliga Ost den fünften Tabellenplatz und stellte mit 53 Punkten einen neuen Vereinsrekord auf. Von 1. Juli 2009 bis 30. Juni 2012 betreute Heinz Thonhofer den südsteirischen Traditionsklub SVL Flavia Solva. Ab der Saison 2012/2013 bis Ende der Saison 2016/17 war er Cheftrainer des SKU Amstetten in der Regionalliga Ost.[2] Am 2. September 2017 übernahm Thonhofer der Trainerposten beim SV Frohnleiten, mit dem er am Ende der Saison 2017/18 aus der steirischen Oberliga (fünfte Leistungsstufe) absteigen musste.[3]

  Commons: Heinz Thonhofer  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Der Westen: Heinz Thonhofer (abgerufen am 30. Juni 2018)
  2. http://www.ligaportal.at/regionalliga-ost/allgemein/10687-heinz-thonhofers-aera-endet-nach-fuenf-jahren-amstetten-verlaengert-vertrag-nicht
  3. Ligaportal vom 17. Juni 2018: Relegation-Rückspiel: Tobelbad schafft gegen Frohnleiten den erstmaligen Sprung in die OL! (abgerufen am 30. Juni 2018)