unbekannter Gast
vom 08.05.2017, aktuelle Version,

Helmuth Schönauer

Helmuth Schönauer (2013)

Helmuth Schönauer (* 23. September 1953 in Innsbruck) ist Schriftsteller und Bibliothekar an der Universität Innsbruck.

Leben und Werk

In seinen Romanen beschreibt er das Alltagsgeschehen skurriler Randfiguren auf dem Weg nach oben. Als beinahe lückenloser Rezensent der Tiroler Gegenwartsliteratur ist er Vertreter der "low lectured edition". Nach dieser These genügt eine leichte Lektorierung fiktionaler Literatur, da sie ohnehin bloß zeitlich und regional begrenzt Verbreitung findet.

Im fünfbändigen Tagebuch eines Bibliothekars sind über 4400 Rezensionen aus den Jahren 1982–2015 zu einem durchgehenden Fließtext zusammengefasst, der chronologisch nach Erscheinungsweise der rezensierten Bücher geordnet ist. Dadurch ergibt sich eine zeitgenössische Geschichtsschreibung anhand von Lektüre. Im Wechsel von kanonisierter internationaler Literatur und der Ersterfassung von regionaler Literatur entsteht ein Lektüre-Bild, das aus Zentrum und Peripherie gleichsam gespeist ist. Die jeweiligen Register sind in bibliothekarischen Verbundsystemen vernetzt, so dass die besprochenen Bücher leicht auch einzeln ausfindig gemacht werden können.

Im Sammelband „Einer hält durch“ drehen Autorenkollegen, Freunde und Wegbegleiter von Helmuth Schönauer den Spieß um und würdigen den Polemiker und Satiriker, den Kritiker und Geheim-Germanisten in einer Anti-Festschrift. Mit Texten, Gedichten und Briefen von Hans Augustin, Manfred Chobot, Elmar Drexel, Ludwig Roman Fleischer, Hans Haid, Heinz D. Heisl, Stefanie Holzer, Barbara Hundegger, Gerhard Jaschke, Nils Jensen, Walter Klier, Gerhard Kofler, Markus Köhle, Kurt Lanthaler, Irene Prugger, Gerhard Ruiss, Martin Sailer, Thomas Schafferer, Helmut Schiestl, Rosmarie Thüminger, Günter Vallaster, Richard Wall u.v.a.

Helmuth Schönauer ist nach Prozessen mit der Republik Österreich, die mit Freisprüchen endeten, „gerichtlich anerkannter Schriftsteller“. Er ist Mitglied der Grazer Autorinnen Autorenversammlung.

Auszeichnungen

Werke

  • Krautig. 13 Kleinromane, welche die Tiroler ums Verrecken nicht schreiben wollen. Kyrene, Innsbruck-Wien 2016. ISBN 978-3-902873-56-9.
  • Tagebuch eines Bibliothekars. Band V, 2013–2015. Sisyphus-Verlag, Klagenfurt 2016. ISBN 978-3-901960-83-3
  • Tagebuch eines Bibliothekars. Band IV, 2009–2012. Sisyphus-Verlag, Klagenfurt 2016. ISBN 978-3-901960-82-6
  • Tagebuch eines Bibliothekars. Band III, 2004–2008. Sisyphus-Verlag, Klagenfurt 2016. ISBN 978-3-901960-81-9
  • Tagebuch eines Bibliothekars. Band II, 1999–2003. Sisyphus-Verlag, Klagenfurt 2015. ISBN 978-3-901960-80-2
  • Tagebuch eines Bibliothekars. Band I, 1982–1998. Sisyphus-Verlag, Klagenfurt 2015. ISBN 978-3-901960-79-6
  • Blitz und Koma. Materialien zur Tiroler Gegenwartsliteratur 2000–2014. Innsbruck-Wien 2014
  • Der Mitterweg ist ausweglos. Poem vom Rand der Stadt. Innsbruck-Wien 2013
  • Durnitalien. Südtiroler Provinzroman. Innsbruck-Wien 2012
  • Hohl und schön. Pixel-Roman. Innsbruck-Wien 2011
  • After Hofer. Mit Illustrationen von Bertram Haid. Zirl 2010
  • Schluiferers Erben. Erweiterte Fassung. Innsbruck 2009
  • Ich war ein Arschloch. Roman, Klagenfurt 2008
  • Die Geilheit der Tage. Geschönte Gedichte, Innsbruck 2008
  • Tirol-Kamasutra. 100 Stellungen der Tirolerinnen und Tiroler. Mit hautnahen Stellungsskizzen des BAES-Zeichners Bertram Haid. Zirl 2006
  • Verafterung. Roman, Innsbruck 2005
  • Afterschock. Schwere HTML-Gedichte, Klagenfurt 2005
  • Bürger Metzger Meisterin. Roman, Innsbruck 2004
  • Die Vollbeschäftigung der Sinne. Gefräste Gedichte, Baden 2003
  • Der eingecremte Blick auf Vilnius. Roman, Wien 2002
  • Tiroler Heimatbuch, Wien 2000
  • Speckbachers Nachlassen, Innsbruck 2000
  • Der Notstand des Generals Eyer, Klagenfurt 1999
  • Rotz und Wasser, Innsbruck 1999
  • Graukas. Gedichte, Baden 1997
  • Volkspraxis, Innsbruck 1997
  • Schluiferers Erben, Innsbruck 1992
  • Vergessliche Reiter. Pferdegedichte, Innsbruck 1990
  • Pontlatz.Gericht.Literatur, Innsbruck 1988
  • Essig und Oel. Materialien zur Tiroler Gegenwartsliteratur, Innsbruck 1988
  • Muff. Teig. Provinz. Erzählung. Roman, Innsbruck 1987

Literatur

  • Franzobel über Helmuth Schönauer: Die Vermessung literarischer Erhebungen. Vorwort zu Schönauers Tagebuch eines Bibliothekars. In: Der Standard, Album, 16. Mai 2015
  • Karl-Markus Gauß: Manchmal behält der Schwachsinn die Oberhand. Der Tiroler Bibliothekar Helmuth Schönauer hat seit 1982 viertausend Rezensionen verfasst. In: Süddeutsche Zeitung, Nr. 279, Freitag, 2. Dezember 2016, S. 14.
  • Joachim Leitner (jole): Letzte Ausfahrt Mitterweg. In: Tiroler Tageszeitung, Nr. 170, Freitag, 21. Juni 2013, S. 15.
  • Robert Renk: Einer hält durch. Festschrift für Helmuth Schönauer. Skarabaeus, Innsbruck 2003, ISBN 3-7082-3137-6
  • Werner Schandor: heimat arscht ihn an. In: schreibkraft. nr 6. 'echt'. Graz 2001
  • Werner Schandor: am arsch (vorbei). In: schreibkraft. nr 13. 'mitte'. Graz 2006
  • Dieter Scherr: Zum 60. Geburtstag von Helmuth Schönauer. Interview mit dem Autor, Rezensenten, Bibliothekar und kulturpolitischen Agitator. In: Autorensolidarität. Börsenblatt österreichischer Autorinnen, Autoren & Literatur. Wien, IG Autorinnen Autoren. Heft 4/2013. S. 24-27.
  • Bernd Stracke (Hg.): Tirol persönlich. Innsbruck 1986.
  • O. P. Zier: Schluiferers Erben. In: Literatur und Kritik. Nr. 367. Salzburg 2002

Herausgeberschaft

Hörfunk

  • Peter Angerer: Ein Wärter dieser besonderen Welt. Der Bibliothekar und Schriftsteller Helmuth Schönauer. In ORF Tonspuren. 10. März 2006. Wiederholung 19. März 2006.
  • Rainer Perle: Helmuth Schönauer in der Nahaufnahme. In ORF Tirol. 14. Februar 2016.

Kolumnen

  • Freund und Feind. In: Treibhaus Innsbruck. Seit 2006.
  • Wetterfühlig. In: WasWannWo Programmheft für Kultur in Südtirol. Bozen. 2013–2014.