unbekannter Gast
vom 26.04.2017, aktuelle Version,

Herbert W. Liaunig

Herbert Liaunig (2015)

Herbert Walter Liaunig (* 11. Juli 1945 in Radenthein, Kärnten) ist ein österreichischer Unternehmer und Kunstsammler.

Er schloss das Studium der Wirtschaftswissenschaften mit dem akademischen Grad Diplomkaufmann (Dkfm.) ab.

Tätigkeit als Unternehmer

1989 gründete er die Auricon Beteiligungs AG mit Sitz in Wien, welche Alleineigentümer der Auricon Immobilien GmbH war und einige Industriebeteiligungen hielt.[1] Im Jahr 2001 wurde die Auricon aufgelöst, die Aktionäre wurden direkt an den Industrietöchtern Jenbacher AG und Austria Email AG beteiligt.[2] Zu seinen Unternehmen zählte auch die 1974 gegründete Mericon Holding [3] welche unter anderem an der Österreichische Schiffswerften AG beteiligt war. Im Jahr 1995 erwarb die Mercion Holding eine Mehrheitsbeteiligungen an Waagner-Biro, im gleichen Jahr ging die Mericon in der Auricon auf.[4]

Liaunig hat sich vor allem als Sanierer zahlreicher Unternehmen einen Namen gemacht (teils als Manager, teils als Eigentümer), darunter der Spanplattenhersteller Funder, Jenbacher, die Österreichische Schiffswerften AG und die Austria Email AG.[5][6] Als Sanierer war er allerdings nicht unumstritten, so trug er manche Meinungsverschiedenheiten, etwa mit dem grünen Sozialsprecher Karl Öllinger oder dem Wiener Bürgermeister Michael Häupl, vor Gericht aus. Ihm wurde unter anderem vorgeworfen, dass er Unternehmen lediglich ausgehöhlt habe. Daher habe er bei deutschen Historikern ein Buch über die Geschichte der Auricon verfassen lassen, wo mittels Unternehmenskennzahlen (etwa Anzahl der Mitarbeiter und Gewinn) vor Einstieg und nach Ausstieg der Auricon die erfolgreiche Unternehmensentwicklung der sanierten Unternehmen belegt werden soll. [7][8][9]

Die zu 100 Prozent im Eigentum der Herbert Liaunig Privatstiftung befindliche Liaunig Industrieholding AG ist über die Wild Holding GmbH mit 75 Prozent am in Völkermarkt ansässigen Hersteller von optomechatronischen Produkten Wild GmbH beteiligt.[10][11] Im Dezember 2012 wurde die GENERA Holding GmbH (zuvor GENERA AG & Co KG) gegründet[12], welche mit 36 % an Waagner-Biro und mit 28 % an Binder+Co beteiligt ist.[9] Die Liaunig Industrieholding und GENERA stehen unter gemeinsamer Führung. Herbert Liaunig ist Vorsitzender des Aufsichtsrates, Vorstände sind sein älterer Sohn Sascha Liaunig sowie Thomas Jost.[13][14]

Die ebenfalls zu 100 Prozent im Eigentum der Herbert Liaunig Privatstiftung befindliche HL Museumsverwaltung GmbH mit Sitz in Neuhaus soll vom zweiten, um ein Jahr jüngeren Sohn, dem Architekten Peter Liaunig, übernommen werden.[15][16][17][18][19]

Im Mai 2012 wurde der Einstieg Liaunigs bei der Semper Constantia Privatbank als neuer Miteigentümer bekannt.[20]

Im Wirtschaftsmagazin trend wird Liaunig im Jahr 2015 unter den reichsten Österreichern auf Platz 75 gelistet (2014: Platz 70, 2013: Platz 67), mit einem geschätzten Vermögen von 300 bis 500 Millionen Euro.[21]

Kunstsammlung

Schloss Neuhaus
Museum Liaunig in Neuhaus, Kärnten

1988 kaufte er in Südkärnten Schloss Neuhaus nahe Lavamünd als Wohnsitz und für seine Kunstsammlung. In den Folgejahren wurde es nach den Plänen des Architekten Günther Domenig renoviert und umgebaut.[22][23] Das Schloss fungiert auch als regionales Kulturzentrum.

Liaunigs Sammlung umfasst neben rund 2500 modernen Kunstwerken auch afrikanische Goldkunst, Bücher, Atlanten, Silber und Gläser.[5] 2008 eröffnete Liaunig in Neuhaus das Privatmuseum Museum Liaunig. Aufgrund der auf 3000 Werke angewachsenen Sammlung wurde seit Frühjahr 2014 das Museum nach Plänen des Wiener Architekten-Team querkraft um ca. 2.500 m² auf insgesamt 7.500 m² erweitert und im April 2015 wieder eröffnet.[24][25][26][27]

Das Museum Liaunig wurde bereits vier Jahre nach Fertigstellung im Dezember 2012 seitens des Bundesdenkmalamtes unter Denkmalschutz gestellt.[28]

Ehrung

2003 wurden Herbert Liaunig und seine Ehefrau Eva Liaunig (geborene Roth [29]) mit dem Einspieler-Preis, benannt nach dem Kärntner Priester, Politiker und Publizisten Andrej Einspieler, gestiftet vom Christlichen Kulturverband und vom Rat der Kärntner Slowenen, ausgezeichnet. Laudatorin Rosina Katz-Logar würdigte das Ehepaar unter anderem dafür, ihr Schloss auch für die slowenische Kultur geöffnet und für eine offene Geisteshaltung in Volksgruppenfragen mutig Stellung bezogen zu haben.[30]

Einzelnachweise

  1. AEIOU - Auricon Beteiligungs AG. Abgerufen am 3. März 2014.
  2. Außerordentliche Hauptversammlung der Auricon Beteiligungs-AG - Abwicklung durch Sachauskehr: Auricon-Aktionäre direkt an Jenbacher und Austria Email beteiligt. APA-Meldung vom 15. Februar 2000, abgerufen am 3. März 2014.
  3. MERICON HOLDING Aktiengesellschaft'. Abgerufen am 3. März 2014.
  4. Wirtschaftsblatt - Wie Liaunig an Waagner-Biró gekommen ist (Memento vom 27. September 2015 im Internet Archive). Artikel vom 20. März 1999, abgerufen am 3. März 2014.
  5. 1 2 Kleine Zeitung: Ich war immer nur der Pfuiteufel, Interview von Erwin Hinterfelder mit Herbert Liaunig, Kärntenausgabe, 15. August 2010, S. 6f.
  6. Wirtschaftsblatt - Liaunig: Sanierer in eigener Sache (Memento vom 3. März 2014 im Internet Archive). Artikel vom 29. Januar 1998, abgerufen am 3. März 2014.
  7. Format/Trend - Herbert Liaunig - Der umstrittene Sanierer. Artikel vom 31. Januar 2013, abgerufen am 20. Jänner 2016.
  8. Die Geschichte der Auricon Beteiligungs AG (1989 bis 2002). Abgerufen am 3. März 2014.
  9. 1 2 trend Februar 2013, S.34-37 - Ihr härtester Job - Paradesanierer Herbert Liaunig übergibt die Führung seines Industriekonzerns an Sohn Alexander. Artikel vom Februar 2013, abgerufen am 3. März 2013
  10. firmenabc.at - Wild Holding GmbH. Abgerufen am 20. Jänner 2016
  11. Liaunig Industrieholding AG - Beteiligungen. Abgerufen am 3. März 2014.
  12. firmenabc.at - GENERA Holding GmbH (Memento vom 3. März 2014 im Internet Archive)
  13. Liaunig Industrieholding AG - Unternehmen. Abgerufen am 3. März 2014.
  14. "trend": Herbert Liaunig zieht sich zurück - Sohn Alexander übernimmt die Führung der Industrieholding. APA-Meldung vom 27. Januar 2013, abgerufen am 3. März 2014.
  15. orf.at - Museum Liaunig startet in die Saison. Artikel vom 26. April 2013, abgerufen am 3. März 2014.
  16. Kleine Zeitung - Liaunig übergibt das Zepter. Artikel vom 15. April 2013
  17. "Format/Trend - Es ist nicht gut, wenn zwei Generationen in einem Büro sind". Artikel vom 31. Jänner 2013, abgerufen am 20. Jänner 2016.
  18. firmenabc.at - HL Museumsverwaltung GmbH. Abgerufen am 3. März 2014.
  19. firmenmonitor.at - HL Museumsverwaltung GmbH. Abgerufen am 3. März 2014.
  20. "trend": Liaunig steigt bei Privatbank Semper Constantia ein. APA-Meldung vom 28. Mai 2012, abgerufen am 3. März 2014.
  21. trend-Ranking: Die 100 reichsten Österreicher. Abgerufen am 26. September 2015.
  22. Museum Liaunig - querkraft architekten - Neuhaus (A) - 2008. Abgerufen am 9. Jänner 2015.
  23. format.at - Herbert Liaunig im Gespräch über Kunst: Sammeln ist für mich eine Sucht. Artikel vom 22. April 2010, abgerufen am 9. Jänner 2015.
  24. orf.at - Museum Liaunig eröffnet nach Umbau. Artikel vom 22. April 2015, abgerufen am 26. September 2015.
  25. Eine Institution wächst: 2014 wird das Museum Liaunig erweitert - Wiedereröffnung im Mai 2015. Abgerufen am 3. März 2014.
  26. querkraft - MLE museumserweiterung. Abgerufen am 3. März 2014.
  27. orf.at - Liaunig-Museum vor Ausbau. Artikel vom 10. November 2012
  28. Privat-Museum schon nach vier Jahren unter Denkmalschutz. Artikel vom 3. Juni 2013
  29. Genealogie Herbert Liaunig. Abgerufen am 3. März 2014
  30. Laudatio Einspieler-Preis 2003, Laudator: Rosina Katz-Logar, Volksgruppenarchiv des ORF (Memento vom 28. Juli 2012 im Webarchiv archive.is)