unbekannter Gast
vom 07.06.2017, aktuelle Version,

Hermann Kutschera

Helmut-Qualtinger-Hof

Hermann Kutschera (* 27. April 1903 in Wien; † 28. Mai 1975) war ein österreichischer Architekt.

Kutschera studierte nach der Realschule in Iglau und Brünn und Architektur an der Technischen Hochschule Wien sowie in München. Er bildete sich zwischen 1925 und 1926 in der Meisterschule von Clemens Holzmeister an der Akademie der bildenden Künste Wien weiter. Er war zudem in Holzmeisters Atelier beschäftigt und machte sich 1932 als Architekt selbständig. Während seines Studiums in engagierte er sich in der jugendbewegt-reformierten Verbindung Aggstein. Er verwirklichte Hotels, Restaurants und Sportanlagen und erhielt bei den Olympischen Winterspielen 1936 für seinen Entwurf eines Schistadions mit Sprungschanze die Goldmedaille in der Disziplin Architektur.

Kutschera heiratete 1927 Johanna Klamuth und lebte 1937 in der Währinger Gentzgasse.

Werke

Literatur

  • Paul Emödl; Robert Teichl: Wer ist wer. Lexikon österreichischer Zeitgenossen. 1937
  Commons: Hermann Kutschera  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien