Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 24.11.2019, aktuelle Version,

Hofer KG

Hofer KG

Logo
Rechtsform KG
Gründung 1968
Sitz Sattledt, Osterreich  Österreich
Leitung Horst Leitner[1]
Mitarbeiterzahl 12.000[2]
Umsatz 4,2 Mrd. Euro (Stand 2019)[3]
Branche Einzelhandel
Website www.hofer.at

Logo von Hofer bis 2017

Die Hofer KG ist eine österreichische Lebensmittelhandelskette. Sie ist Teil der Unternehmensgruppe Aldi Süd, die auf vier Kontinenten in elf Ländern vertreten ist und dabei über mehr als 6000 Filialen verfügt. Zu Hofer S/E zählen neben Hofer Österreich auch Aldi Suisse, Hofer Slowenien und Aldi Ungarn sowie Aldi Italien. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Sattledt in Oberösterreich. Das Logo ist identisch mit dem Logo der gesamten Unternehmensgruppe Aldi Süd, trägt aber den Schriftzug „Hofer“ als Firmierung.

Geschichte

Hofer im neuen Design in Herzogenburg in Niederösterreich (2018)

Im Jahr 1968 nahm die Hofer KG als Teil der Unternehmensgruppe Aldi Süd ihre Geschäftstätigkeit auf und setzte damit das bereits bestehende Discountkonzept aus Deutschland auch in Österreich um. Ein Jahr später wurde eine Zweigniederlassung in Hausmannstätten in der Steiermark gegründet, noch einmal zwei Jahre später übersiedelte die Hauptniederlassung von Wien nach Sattledt in Oberösterreich, auch eine Zweigniederlassung ließ sich hier nieder (siehe auch Organisation).

Über die Jahre erweiterte Hofer stetig das Sortiment. So führte das Unternehmen 2002 die Bio-Marke Natur aktiv ein, 2006 dann die Produktlinie Zurück zum Ursprung. 2003 war Hofer mit Hofer Reisen erstmals als Reiseveranstalter vertreten. Im Jahr 2005 expandierte das Unternehmen nach Slowenien und in die Schweiz, 2008 auch nach Ungarn, 2018 folgte Italien. Im Jahr 2010 wurde das eigene Kapselcafésystem „Martello“, im Jahr 2014 ein einheitliches Brot- und Backwarensystem namens Backbox eingeführt. Seit Ende stellen Filialen ohne Backbox die Ausnahme dar. Im Jahr 2017 wurde der Direktzustellservice HOFER liefert eingeführt.

2019 beschäftigt das Unternehmen in Österreich mehr als 12.000 Mitarbeiter und unterhält mehr als 500 Filialen.[4]

Im Jahr 2018 organisiert Hofer KG den Markteintritt in Norditalien. Die Marktpräsenz erfolgt in Italien aber im Namen der Mutter Aldi, da Aldi auch ein häufiger Familienname in Italien ist. Bis Jahresende wurden bereits 50 Märkte eröffnet.[5] Außerdem wurde 2018 das Innovationszentrum „ALPHA Retail Network“ eröffnet[6] sowie die Zurück zum Ursprung Bio-Babynahrung eingeführt.[7]

Organisation

360° Luftpanorama der Hauptniederlassung Sattledt
Als Kugelpanorama anzeigen

Die Hofer KG besteht in Österreich aus sieben selbstständigen Zweigniederlassungen, die jeweils von einem Geschäftsführer geleitet werden. Die Niederlassungen befinden sich in Sattledt, Loosdorf, Trumau, Stockerau, Hausmannstätten, Weißenbach und Rietz. Jede Niederlassung betreut eine geografisch klar definierte Region mit 60 bis 90 der insgesamt mehr als 500 Filialen.[8]

Angebot

Logo für Bio-Eigenmarke

Über 90 Prozent der rund 1000 Produkte des Standardsortiments bei Hofer sind Eigenmarken. Der restliche Prozentsatz teilt sich auf andere Marken auf. Zu den bekanntesten Eigenmarken[9] zählen unter anderem die Bio-Produkte von Zurück zum Ursprung und "Natur aktiv", die Schokolade von "Choceur" sowie die Milchprodukte von "Milfina". Die bei Hofer angebotenen Technikprodukte stammen außerdem von Medion, das Kapsel-Cafésystem von Martello.

Die Marke Zurück zum Ursprung erhielt 2009 den Klimaschutzpreis und erreichte 2013 den ersten Platz unter den kommerziellen Marken beim GoodBrand Trust Index. In der Gesamtwertung lag Zurück zum Ursprung auf Platz sechs und somit vor vielen renommierten NGOs wie Greenpeace oder WWF.[10]

Hofer verknüpft laut eigenen Angaben die Bio-Marke mit Mehrwerten in Bezug auf regionale österreichische Herkunft, traditionelle Herstellung und geschmackliche Besonderheiten. Die Produkte werden ohne Konservierungsmittel, Aromastoffe oder Stabilisatoren gentechnikfrei produziert. Hierzu müssen die Lieferanten und Landwirte sehr strenge Auflagen erfüllen. Jährlich verkauft Hofer rund 450 verschiedene Produkte von Zurück zum Ursprung und seit Oktober 2018 auch biologische Babynahrung.[7]

Neben dem Standardsortiment bietet das Unternehmen wechselnde Aktionsartikel an, wobei die Palette von Elektrogeräten über Kleidung und Bettwäsche bis hin zu Sportartikeln, Geschirr und Heimwerkerbedarf reicht. Mit Hofer liefert wurde 2017 ein Direktzustellservice eingeführt. Ausgewählte Artikel können so einfach und bequem online von zu Hause aus bestellt und bezahlt werden. Anschließend werden die Artikel direkt nach Hause geliefert.[11]

Mit Hofer Reisen zählt Hofer zu den größten Reiseanbietern im Land. Pro Jahr sind mehr als 500.000 Reisende mit Hofer Reisen weltweit unterwegs. Seit 2003 bereisten mehr als 6 Millionen Reisende über 90 Länder. Als eine Art Ergänzung sieht der Lebensmittelhändler den 2006 ins Leben gerufenen Service von Hofer Fotos. Zu den neuesten Angeboten von Hofer zählen Hofer life MUSIC mit 50 Millionen Songs, über 20.000 Hörbüchern und Hörspielen und verschiedenen Playlists sowie Hofer life eBOOKS mit über einer Million Büchern.[12] Unter Hofer Event+ verkauft Hofer Tickets für Veranstaltungen wie Festivals oder Konzerte und bietet zudem Kombi-Angebote an.[13][14]

Mit Mein Hofer[15][16] hat der Lebensmittelhändler außerdem eine Kunden-Plattform ins Leben gerufen. Registrierte Mitglieder können hier regelmäßig über Produkte abstimmen, über den integrierten Blog Hintergrundinformationen abrufen sowie an Produkttests und Gewinnspielen teilnehmen.

HoT Hofer Telekom

Am österreichischen Mobilfunkmarkt wurde nach dem Verkauf von Yesss, das exklusiv bis ins Jahr 2014 über die Hofer KG vertrieben wurde, im Jänner 2015 der Nachfolger HoT Hofer Telekom (auch: HoT; offiziell HoT Telekom und Service GmbH) als Mobilfunk-Discounter gegründet.[17] HoT ist dabei eine Tochtergesellschaft der Ventocom und nutzt das Netz der Magenta Telekom, Vertriebspartner ist dabei weiterhin die Hofer KG. Im November 2019 benutzten die Marke über 920.000 Kunden.[18]

Seit 11. Mai 2017 gibt es dieses Angebot mit identem Markenauftritt auch in Slowenien, jedoch wird hier das Netz von A1 Slovenija genutzt.

Innovationszentrum der Hofer KG zum Thema Handel: ALPHA Retail Network

Eines der größten Innovationszentren zum Thema Handel wurde im oberösterreichischen Eberstalzell eröffnet. Es vereint seit Herbst 2018 die Bereiche Bildung, Forschung und Wirtschaft an einem Standort.[6]

Projekt 2020

Unter Projekt 2020 bündelt Hofer seit dem Frühjahr 2013 Nachhaltigkeitsaktivitäten innerhalb der fünf thematischen Schwerpunkte Gesundheit, Klimaschutz, Ressourcen, Vertrauen und Miteinander. In diesem Zusammenhang startet Hofer regelmäßig Leuchtturmprojekte, die sich auf jeweils einen thematischen Schwerpunkt konzentrieren.

Seit dem Jahr 2013 gab es solche Projekte zu den Themen Bienenschutz, Grünstrom/Energieeffizienz, gesunde Ernährung/Bewegung, Lebensmittelverschwendung[19], „ökologischer Frühjahrsputz“, Leseförderung von Kindern und Jugendlichen, zu CO2-Neutralität, regionale Landwirtschaft, sowie rund um das Thema „Wasser sparen“ und Verpackungen.[20]

Im Rahmen von Projekt 2020 setzt sich Hofer für den Klimaschutz ein und arbeitet seit Jänner 2016 als erster Lebensmittelhändler in Österreich CO2-neutral. Dafür wurde das Unternehmen mit dem Energy Globe World Award in der Kategorie „Luft“ mit dem 1. Platz ausgezeichnet.

2017 erfolgte die Einführung von FairHOF-Produkten. Gemeinsam mit Fleischwarenhersteller Hütthaler verspricht Hofer faire Bedingungen für Landwirte sowie deren Mastschweine.

Die Initiative Projekt 2020 läuft mindestens bis zum Jahr 2020.

Gestaltung und Ausstattung der Filialen

Hofer Österreich verzichtet auf eine Beschallung der Kunden mit Musik.

Überwachungskameras im Kundenbereich werden nach Unternehmensangaben in Filialen mit einem erhöhtem Gefährdungspotential durch Überfälle und Diebstähle eingesetzt.[21]

Aldi Suisse

Aldi Suisse AG (Eigenschreibweise: ALDI SUISSE AG) ist im Oktober 2005 von der Unternehmensgruppe Hofer S/E gegründet worden und ausschließlich in der Schweiz präsent. Im Gegensatz zu den anderen länderspezifischen Ableger setzt Aldi Suisse auf Verkaufsflächen von 1000 m² mit einem Sortiment von ca. 1300 Artikeln.[22] Dabei belegt die Tochtergesellschaft im Detailhandelsmarkt der Schweiz gemäß dem Umsatz 2012 den 5. Platz hinter der Migros, Coop, Denner sowie Manor. Der Umsatz betrug dabei aufgerundet 1,65 Milliarden Franken.[23]

Aldi Suisse bot als erstes Unternehmen der gesamten Gruppe seit dem Markteintritt das bargeldlose Bezahlen an. Außerdem wurden die Filialen im Jahr 2014 mit NFC-fähigen Kassenterminals ausgestattet, die auch mit Mobile-Payment-Apps umgehen können.[24][25] Des Weiteren wurden alle Filialen mit Sammelstellen für Getränkekartons, Plastikflaschen, PET-Flaschen, Batterien, Leuchtmittel, CDs, DVDs, elektrische und elektronische Geräte ausgestattet, was zum damaligen Zeitpunkt ein Novum in der Schweiz war.[26] Im Gegensatz dazu werden die Filialen mitsamt ihrem Sortiment in der Schweiz noch traditionell in Tageszeitungen mit farbigen Inseraten sowie in kleinen Werbezeitschriften beworben.

Im Herbst 2007 wurde mit Salut! mobile eine Prepaid-Mobilfunkmarke auf dem Markt gebracht.[27] Später wurde die Mobilfunkmarke umbenannt in Aldi Suisse Mobile. Dabei nutzt das Angebot als Service Provider das Netz von Sunrise Communications.

Siehe auch

Einzelnachweise

  1. Wechsel in der HOFER-Führung, abgerufen am 7. November 2018.
  2. HOFER KG, abgerufen am 11. April 2019.
  3. Umsatzzahlen von Hofer, abgerufen am 11. April 2019.
  4. Hofer KG - wer wir sind. In: karriere.at. 11. April 2019, abgerufen am 11. April 2019.
  5. In Aldi Italia ist auch Österreich drin: 100 Lieferanten profitieren davon in den Oberösterreichischen Nachrichten vom 5. Juli 2018, abgerufen am 5. Juli 2018.
  6. 1 2 HOFER - ALPHA Retail Network. Abgerufen am 11. April 2019.
  7. 1 2 HOFER - Bio-Babynahrung. Abgerufen am 11. April 2019.
  8. HOFER - Zweigniederlassungen. Abgerufen am 11. April 2019.
  9. Hofer: Hofer - Hochwertige Eigenmarken. Abgerufen am 22. November 2017.
  10. Welchen Marken vertrauen die Österreicher? In: ots.at, April 2013, abgerufen am 5. Juni 2014.
  11. HOFER - Hofer liefert. Abgerufen am 11. April 2019.
  12. HOFER - Hofer life music by Napster. Abgerufen am 11. April 2019.
  13. HOFER KG: #HOFEREVENTPLUS. Abgerufen am 11. April 2019.
  14. HOFER - Tickets. Abgerufen am 11. April 2019.
  15. MEIN HOFER. Abgerufen am 11. April 2019.
  16. Hofer: Hofer - Mein Hofer. Abgerufen am 22. November 2017.
  17. Hofer startet Mobilfunker „Hot“ am 2. Jänner. In: derstandard.at, 1. Dezember 2014.
  18. Der Standard: Diskonter Hot: 5G in Österreich erst 2023 relevant, abgerufen am 24. November 2019.
  19. „Mit Hofer einfach besser leben“. In: projekt2020.at, abgerufen am 5. Juni 2014
  20. Home | Projekt 2020. Abgerufen am 11. April 2019.
  21. Aldi steht unter Bespitzelungsverdacht - derStandard.at. Abgerufen am 22. September 2019 (österreichisches Deutsch).
  22. Aldi-suisse.ch: Was wir Ihnen in der Schweiz alles bieten; abgerufen am 11. August 2019.
  23. Mike Bauert: Aldi, Volg und Landi sind die Gewinner. In: Schweizer Bauer, 4. Juli 2013, aufgerufen am 20. September 2017.
  24. Moritz Kaufmann: Bei Aldi kann man seit 1 Jahr mit dem Handy bezahlen und keiner weiss es. In: Blick, 10. Juni 2015
  25. Aldi Suisse akzeptiert jetzt Apple Pay. (Memento des Originals vom 12. Dezember 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.aldi-suisse.ch In: Aldi Suisse, aufgerufen am 20. September 2017.
  26. Isabel Strassheim: Kommt die Milchkarton-Rückgabe – samt Gebühr? In: 20 Minuten, 25. Oktober 2017.
  27. comparis.ch
  Commons: Hofer KG  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien