unbekannter Gast
vom 19.11.2017, aktuelle Version,

Innsbrucker AC

Innsbrucker AC
Basisdaten
Name Innsbrucker Athletik Club
Sitz Innsbruck (Reichenau), Tirol
Gründung Februar 1919
Arbeiter-, Turn- und Sportvereins Innsbruck (ATuS) oder (ATV)
Farben blau-weiss
Website http://www.innsbruckerac.at
Erste Mannschaft
Spielort ASKÖ Arena
Plätze 1000[1]
Liga Tiroler Gebietsliga West
2016/17 3. Platz (Gebietsliga West)

Der Innsbrucker Athletik Club, kurz IAC, ist ein Fußballverein aus der Tiroler Landeshauptstadt Innsbruck in Österreich und wurde 1919 als Arbeiter-, Turn- und Sportvereins Innsbruck gegründet.

Der Innsbrucker AC ist neben FC Germania Innsbruck, Innsbrucker SV, FC Rapid Innsbruck, FC Veldidena Innsbruck und FC Wacker Innsbruck, einer jener Vereine, die den Gauverband Tirol, der Vorläufer des Tiroler Fußballverbandes, 1919 gründeten[2].

Die Fußballsektion der Männer spielte bis zur Saison 2006/07 in der Regionalliga West, jedoch erfolgte hier der Abstieg in die Tiroler Liga. Die Frauenmannschaft spielte bis zur Saison 2005/06 in der ÖFB Frauen Bundesliga, löste sich aber im Sommer 2006 auf. Die Lizenz wurde an die neugegründete Damenmannschaft des FC Wacker Innsbruck übertragen, zu der auch der Großteil der Spielerinnen wechselte.

Geschichte

Anfangsjahre

1922 – 1945
Saison Platz (Teiln.) Sp S U N Tore Pkt.
Qualifikation für Tiroler A-Liga 1920/21
1919/20(1) Runde 1 (14. September 1919):
FC Wacker Innsbruck - ATuS Innsbruck 8:0
Tiroler B-Klasse
1920/21 keine vollständigen Daten
1922 01. keine vollständigen Daten
Tiroler A-Klasse
1922/23(2) 02. (4) 06 06 00 00 7:0 06
1923/24 02. (4) 06 04 01 01 18:14 09
1924/25 02. (5) 08 05 01 02 23:11 11
1925/26(3) 03. (5) 08 04 02 02 27:13 08
1927 01. (4) 06 05 01 00 30:05 00
1928 03. (6) 10 06 00 04 35:23 12
1928/29 01. (5) 08 06 00 02 37:15 12
1929/30 01. (4) 06 05 00 01 28:7 10
1930/31 01. (7) 12 10 01 01 44:15 21
1931/32 02. (4) 06 04 02 06 22:13 08
1932/33 01. (7) 12 09 01 02 33:15 19
1933/34 02. (7) 12 07 02 03 48:20 16
1934/35 02. (7) 12 09 00 03 35:15 18
1935/36 01. (7) 12 08 04 00 47:11 20
1936/37 01. (7) 12 09 03 00 37:10 21
1937/38 02. (4) 12 08 00 04 42:10 16
Legende
Aufstieg
(1) 1919/20: Unter dem Namen Arbeiter-, Turn- und Sportverein (ATuS) Innsbruck nahm der Verein an der Qualifikation teil.
(2) 1922/23: Der Verein nennt sich nun Arbeiter TV Innsbruck.
(3) 1925/26: Umbenennung in Innsbrucker  Athletik  Club (IAC).
Vereinswappen bis 2013

Der Innsbrucker AC wurde 1. März 1919 von einigen fußballbegeisterten Mitgliedern des Arbeiter-, Turn- und Sportvereins Innsbruck gegründet. Die Gründungsmitglieder Franz Rieder, Schuchter, Bruckmoser und dem Förderer Orzag bemühten sich von Anfang an die Fußballsektion bekannt zu machen ohne jemals Fußball gespielt zu haben. Die ersten Spiele wurden noch mit Bergschuhen und ohne Kenntnisse von jegliche Regeln des Fußballspiels absolviert.

Das erste Spiel erfolgte gegen FC Germania Innsbruck, der dieses mit 9:0 gewann. Bis zum Herbst kamen noch weitere fünf Freundschaftsspiele zur Austragung, die leider alle mit Niederlagen, bei einem Torverhältnis von 0:57 endeten. Darunter auch ein Qualifikationsspiel für die Meisterschaft 1920/21 gegen FC Wacker Innsbruck, das mit 8:0 verloren ging. Die junge Mannschaft ließ sich aber durch diese Misserfolge nicht entmutigen und unter der Sektionsleitung von Franz Rieder nahm der Arbeiter-, Turn- und Sportvereins Innsbruck an der B-Klassen Meisterschaft 1919/20 teil. Im darauffolgenden Jahr 1920/21 wurde die Qualifikation für die Meisterschaft 1920/21 geschafft. Bis zum Jahr 1937 holte man sieben Mal den Tiroler Meistertitel.

1938–1945: Kriegsjahre

1938 – 1945
Saison Platz (Teiln.) Sp S U N Tore Pkt.
Tiroler Kreisliga
1938/39K1K2 02. (7) 09 04 01 04 28:23 09
1939/40K2 Abbruch der Meisterschaft
1940/41K2 03. (6) 05 02 01 02 12:10 05
1941/42K2 nicht teilgenommen
1942/43K2 nicht teilgenommen
1944 nicht teilgenommen
1945 nicht ausgetragen
K1 Änderung des Meisterschaftsmodus und Umbenennung der Liga.
K2 Meisterschaft wurde abgebrochen.

In der Kriegszeit wurde in Tirol sehr eingeschränkt Fußballmeisterschaften ausgetragen. In dieser Zeit holte sich der Innsbrucker AC einen zweiten und einen dritten Platz.

1946–1950: Nachkriegsjahre und Aufstieg in die Regionalliga

1946 – 1950
Saison Platz (Teiln.) Sp S U N Tore Pkt.
Klasse Innsbruck / Meister Playoff
1946K1 01. (6) 05 04 01 00 24:04 09
01. (3) 04 04 00 00 21:03 08
Tiroler Landesliga
1946/47K1 05. (10) 18 09 03 06 47:21 21
1947/48 03. (10) 18 09 03 06 54:45 21
1948/49 02. (10) 18 14 02 02 57:19 30
1949/50 06. (8) 14 05 00 09 31:38 10
Legende
Aufstieg
K1 Änderung des Meisterschaftsmodus und Umbenennung der Liga.

Im Jahr 1946, nach dem Zweiten Weltkrieg, schaffte man gleich den 1. Platz in der Tiroler B-Klasse und so auch die Qualifikation für das Tiroler Meister Playoff, das man mit vier Siegen gewann und Tiroler Meister war. Dadurch war man auch für die Tiroler Landesliga nächstes Jahr qualifiziert. Die nächsten Jahre belegte man immer im Mittelfeld dieser Jahre bis 1950/51 eine Ligareform in Westösterreich durchgeführt wurde und der Innsbrucker AC stieg in eine neue geschaffene Liga, die Arlbergliga, auf.

1950−1960: Arlberger Liga und Tiroler Landesliga

1950 – 1960
Saison Platz (Teiln.) Sp S U N Tore Pkt.
Arlbergliga
1950/51K1 08. (12) 22 10 03 09 51:55 23
1951/52 03. (12) 22 12 05 05 46:37 29
Arlbergliga / Relegation
1952/53 01. (12) 22 16 05 01 68:30 37
SV Austria Salzburg - Innsbrucker AC 5:0; 9:0
Arlbergliga
1953/54 11. (12) 20 05 02 13 42:56 12
1954/55 06. (12) 22 10 03 09 52:58 23
1955/56 11. (12) 22 04 05 13 30:48 13
Tiroler Landesliga
1956/57 01. keine vollständigen Daten
Arlbergliga
1957/58 11. (12) 22 04 04 14 42:83 12
Tiroler Landesliga
1958/59 keine vollständigen Daten
1959/60 keine vollständigen Daten
Legende
Aufstieg
Abstieg
K1 Änderung des Meisterschaftsmodus und Umbenennung der Liga.

In der Saison 1952/53 schaffte man in der Arlbergliga den ersten Platz und spielte in einer Relegation gegen den Meister der Tauernliga, SV Austria Salzburg. In zwei Spielen verlor man 5:0 und 9:0 und verblieb in der Arlbergliga. In den 1950 stieg man in die Tiroler Landesliga ab, um wieder in die Arlbergliga aufzusteigen.

1960–1974: Tiroler Landesliga, Regionalliga West

1960 – 1974
Saison Platz (Teiln.) Sp S U N Tore Pkt.
Tiroler Landesliga
1960/61K1 01. (12) keine vollständigen Daten
Regionalliga West
1961/62 12. (12) 22 01 05 16 23:78 07
Tiroler Landesliga
1962/63 09. (12) keine vollständigen Daten
1963/64 11. (12) keine vollständigen Daten
1. Klasse Innsbruck
1964/65 keine vollständigen Daten
1965/66 01. (12) keine vollständigen Daten
Tiroler Landesliga
1966/67 07. (12) keine vollständigen Daten
1967/68 05. (12) keine vollständigen Daten
1968/69 01. (12) keine vollständigen Daten
Regionalliga West
1969/70 10. (14) 26 09 07 10 32:40 25
1970/71 09. (14) 26 08 09 09 37:32 25
1971/72 09. (14) 26 08 08 10 43:40 24
1972/73 09. (14) 26 10 03 13 32:41 23
1973/74 10. (14) 26 10 02 14 36:50 22
Legende
Aufstieg
Abstieg
K1 Änderung des Meisterschaftsmodus und Umbenennung der Liga.

Die Arlbergliga wurde in Regionalliga West umbenannt, für den Verein begannen die 1960er Jahre so wie die 50er Jahre aufgehört hatten: Zeitweise fand sich der Verein in der 1. Klasse Innsbruck wieder. Am Anfang der 1970er Jahre spielte man in der Regionalliga West, bevor man 1974 in die Tiroler Landesliga abstieg[3].

1974-1985: Tiroler Landesliga

1974 – 1985
Saison Platz (Teiln.) Sp S U N Tore Pkt.
Tiroler Landesliga
1974/75K1 12. (12) keine vollständigen Daten
1. Klasse Innsbruck
1975/76 keine vollständigen Daten
1976/77 keine vollständigen Daten
1977/78 keine vollständigen Daten
1978/79 keine vollständigen Daten
1979/80 01. keine vollständigen Daten
Tiroler Landesliga
1980/81 06. (14) keine vollständigen Daten
1981/82 07. (14) keine vollständigen Daten
1982/83 05. (14) keine vollständigen Daten
1983/84 11. (14) keine vollständigen Daten
1984/85 04. (14) keine vollständigen Daten
Legende
Aufstieg
Abstieg
K1 Änderung des Meisterschaftsmodus und Umbenennung der Liga.

Man erreichte nur den letzten Platz 1975 in der Tiroler Landesliga, der bedeutet, dass der Athletikclub in die 1. Klasse Innsbruck absteigen musste. Fünf Jahre später erreichte man es wieder in die Tiroler Landesliga aufzusteigen, wo man bis Ende der 1980er Jahre blieb.

1985–1995: Tiroler Liga und Regionalliga

1985 – 1995
Saison Platz (Teiln.) Sp S U N Tore Pkt.
Tiroler Liga
1985/86K1 04. (14) keine vollständigen Daten
1986/87 03. (14) keine vollständigen Daten
1987/88 08. (14) keine vollständigen Daten
1988/89 keine vollständigen Daten
1989/90 keine vollständigen Daten
1990/91 05. (14) 26 12 06 08 44:26 30
1991/92 06. (14) 26 13 04 09 41:31 36
Regionalliga Tirol
1992/93K1 07. (14) 26 10 06 10 47:42 26
1993/94 06. (14) 26 11 06 09 32:30 28
1994/95 12. (14) 26 06 06 14 25:52 18
Legende
K1 Änderung des Meisterschaftsmodus und Umbenennung der Liga.

Mitte der 1980er bis Mitte der 1990er Jahre spielte der Verein in der Tiroler Liga, der früheren Tiroler Landesliga. Es gelang nicht die ersten zwei Plätze zu erreichen. Ein dritter und vierter Platz war in dieser Zeit das Beste, denn in den weiteren Saisonen konnte der Athletikclub nur im Mittelfeld platzieren, 1996 reichte es nur mehr für den vorletzten Platz, der den Abstieg in die Landesliga bedeutete.

1995-2002: Landesliga

1995 – 2002
Saison Platz (Teiln.) Sp S U N Tore Pkt.
Regionalliga Tirol
1995/96K1 14. (15) 28 07 04 17 35:61 25
Landesliga West
1996/97 10. (14) 26 07 08 11 33:52 29
1997/98 06. (14) 26 11 05 10 37:36 38
1998/99 10. (14) 26 09 00 17 39:63 27
1999/2000 09. (14) 26 07 11 08 45:43 32
2000/01 04. (14) 26 15 04 07 54:29 49
2001/02 04. (14) 26 13 07 06 64:44 46
Legende
Abstieg
K1 1995/96: Einführung der Dreipunkteregel.

Der Innsbrucker AC spielte ab dem Jahr 1996 bis 2002 in der Tiroler Landesliga West, wo man sich immer im Mittelfeld platzieren konnte.

2002-2008: Fusion mit SK Rum

2002 – 2008
Saison Platz (Teiln.) Sp S U N Tore Pkt.
Regionalliga West
2002/03(1) 16. (16) 30 05 06 19 34:92 00
telesystem Tirol Liga
2003/04 10. (16) 30 11 05 14 76:65 38
2004/05(2) 05. (16) 30 15 04 11 63:43 49
2005/06 01. (16) 30 23 03 04 91:43 72
Regionalliga West
2006/07 13. (16) 30 09 05 16 57:88 32
2007/08 16. (16) 30 02 02 26 39:118 08
Legende
Aufstieg
Abstieg
(1) 2002/03: Kooperation mit dem SK Rum
(2) 2004/05: Ende der Kooperation

Im Jahr 2002 ging man eine Kooperation mit dem SK Rum, der in der Saison 2001/02 den Aufstieg von der Tiroler Liga in die Regionalliga durch einen ersten Platz schaffte, ein und spielte in der Regionalliga West. In der Saison 2002/03 stieg man mit der Spielgemeinschaft ab und 2004/05 löste man die Fusion auf. Gleich in der nächsten Saison feierte der Verein den Tiroler Meistertitel und stieg in die Regionalliga West auf. In der Saison 2007/08 stieg man in die telesystem Tirol Liga ab.

seit 2008: Tiroler Liga und Landesliga

seit 2008
Saison Platz (Teiln.) Sp S U N Tore Pkt.
UPC Tirol Liga
2008/09 09. (16) 30 12 04 14 61:56 40
2009/10 08. (14) 30 11 10 09 50:39 43
2010/11 14. (16) 30 08 03 19 46:89 27
Landesliga West
2011/12 04. (14) 26 11 04 11 54:41 37
2012/13 10. (14) 26 07 08 11 30:46 29
2013/14 08. (14) 26 09 08 09 35:41 35
2014/15 09. (14) 26 09 07 10 44:38 34
2015/16 14. (14) 26 05 01 20 28:77 16
Gebietsliga West
2016/17 03 (14) 26 18 03 05 84:35 55
2017/18 0 0 0 0 0
Legende
Abstieg

Seither spielt der Innsbrucker AC in der UPC Tirol Liga und Tiroler Landesliga West.

Erfolge

Herren

  • Meisterschaft
    • 7 × Regionalliga West-Meister: 1953
    • Tiroler Meister:
      • 7 × Tiroler A-Klasse: 1927, 1929, 1930, 1931, 1933, 1936 1937,
      • 4 × Tiroler Landesliga: 1950, 1957, 1961, 1969,
      • 1 × telesystem Tirol Liga: 2006

Nachwuchs

  • Meisterschaft[4]
    • Tiroler Meister Junioren: 1984, 1985, 1987, 1988, 2001, 2002, 2014
    • Tiroler Meister Jugend: 1983, 1986, 2000
    • Tiroler Meister U15: 2009
    • Tiroler Meister Schüler: 1988, 1997, 1998, 1999, 2000, 2005, 2014 (Finale)
    • Tiroler Meister Knaben: 1986, 1997, 1998, 2000
    • Tiroler Hallenmeister Junioren: 1981, 1985, 1986, 2002
    • Tiroler Hallenmeister Jugend: 1983, 1987, 1990, 1996, 2000, 2014
    • Tiroler Hallenmeister Schüler: 1978, 1997, 2001, 2014
    • Tiroler Hallenmeister Knaben: 1982, 1997, 1998, 1999
    • Tiroler Hallenmeister Mini: 1984, 1991, 1996
    • Tiroler Hallenmeister Super Mini: 1995, 2000

Einzelnachweise

  1. StadionweltInside. In: www.stadionwelt.de. Abgerufen am 22. Oktober 2013.
  2. Nach dem 1. Weltkrieg – Rekordsieg gegen Germania, Gründung des TFV und 5-Jahres-Bestandsfest. Abgerufen am 11. Juni 2016.
  3. Geschichte - Innsbrucker AC. In: www.geomix.at/verein/innsbrucker-ac. Abgerufen am 20. Januar 2015.
  4. Innsbrucker AC, Geschichte. In: www.geomix.at. Abgerufen am 22. Oktober 2013.