Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 23.07.2017, aktuelle Version,

Jakobskirche (Klopein)

Südwestansicht
Innenansicht

Die Jakobskirche steht leicht erhöht am südlichen Ortsrand von Klopein in der Gemeinde Sankt Kanzian am Klopeiner See. Sie ist eine Filialkirche der römisch-katholischen Pfarre St. Kanzian und gehört innerhalb des Dekanats Eberndorf/Dobrla vas zur Diözese Gurk.

Beschreibung

Die 1454 erstmals urkundlich genannte Kirche ist ein kleiner, gotischer Bau mit einem Dachreiter und einer hölzernen Vorlaube. An der Nordseite befindet sich ein spätgotisches Christophorusfresko.

Das Langhaus besitzt eine Flachdecke mit Schablonenmalerei. Der leicht eingezogene Chor mit Fünfachtelschluss hat ein Kreuzrippengewölbe aus dem 14. Jahrhundert.

Die drei barockisierenden Altäre stammen aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. An der Nordwand hängt ein Gemälde der Krönung Mariens von 1659.

Literatur

  • Dehio-Handbuch. Die Kunstdenkmäler Österreichs. Kärnten. Anton Schroll, Wien 2001, ISBN 3-7031-0712-X, S. 409.
  Commons: Jakobskirche (Klopein)  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien