Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 11.02.2020, aktuelle Version,

Johann Metz (Baumeister)

Johann Metz (* 4. Jänner 1809 in der Roßau; † 29. Juli 1887 in Urfahr) war ein österreichischer Baumeister, Gemeinderat und Mitbegründer der Handelskammer in Linz an der Donau.

Leben

Johann Metz wurde während einer Phase reger, regionaler Bautätigkeit (Pferdeeisenbahn Budweis–Linz–Gmunden, Maximilianische Turmlinie) am 29. Mai 1834 in das Zunftbuch der Linzer Baumeister aufgenommen. Er erwarb sich rasch einen guten Namen als Architekt und errichtete in Folge eine Reihe von Stadthäusern und Villen in Linz und Umgebung.

Johann Metz war mit dem Dichter, Schulrat und Landeskonservator Adalbert Stifter befreundet, der von 1848 bis zu seinem Tod 1868 in dem von Metz errichteten Haus Untere Donaulände 6, dem heutigen Stifterhaus, wohnte. Metz war es auch, der im nördlich von Linz gelegenen, beliebten Erholungsort Kirchschlag die ersten bürgerlichen Landhäuser errichtete, wo dann Stifter während seiner Kuraufenthalte häufig zu Besuch war. Das 1861 von Metz erbaute Haus wird deshalb als Stiftervilla bezeichnet.[1]

Bauten

Von Johann Metz errichtete Bauten:

Ort Gebiet Adresse Baujahr Bemerkung Abbildung
Kirchschlag (früher Nr. 25) 1858 Untere, große Metzvilla
Kirchschlag Nr. 38 (früher Nr. 27) 1861 Stiftervilla, obere, kleine Metzvilla[2]
Linz Bulgariplatz Poschacherstraße 26 1840 Poschachervilla, ehemaliger Gabrielenhof[3]
Linz Bulgariplatz Wagner-Jauregg-Weg 15 1864 Alttrakt des Neuromed Campus, 1867 als Landesirrenanstalt Niedernhart eröffnet[4]
Linz Froschberg Fritz-Lach-Weg 5 1843 Privatvilla Reiß an der Stelle des bis 1841 bewirtschafteten Ausflugsgasthauses Binderdudl[4]
Linz Froschberg Freinbergstraße 32 1853 Kollegium Aloisianum Freinberg[4]
Linz Innere Stadt Adalbert-Stifter-Platz 1 1846 Adalbert Stifter Haus[5]
Linz Innere Stadt Baumbachstraße 20 Wohnhaus, Aufstockung eines ehemaligen Stadels nach Plänen von Metz. 1877 Umgestaltung in ein Hopfenmagazin durch Baumeister Josef Marschler. 1889 neuerliche Umgestaltung und Neufassadierung durch Michael Lettmayr[6]
Linz Innere Stadt Bethlehemstraße 35 1836 Biedermeierwohnhaus, Riesenwandpfeiler mit ionisch-ägyptisierenden Kapitellen, Dreieckgiebel[6]
Linz Innere Stadt Hauptplatz 24 1852 Basar, Wohn- und Geschäftshaus, Umbau des 1470 erstmals erwähnten Hauses am Hauptplatz[7]
Linz Innere Stadt Herrenstraße 14 1856 Fassade des 1652 erbauten und 1807 privatisierten Freihauses des Stiftes Spital am Pyhrn[6]
Linz Innere Stadt Klammstraße 1 1836 Bürgerhaus, Zubau an der Klammstraßenfront[7]
Linz Innere Stadt Landhausplatz 1 1867 Sitzungssaal im Linzer Landhaus[5]
Linz Innere Stadt Promenade 25 1852 Wohnhaus-Neubau nach Abriss des 1595 erstmals erwähnten Hauses, die romantisch-historistische Fassade wurde allerdings 1955 zum Großteil abgeschlagen,[6] seit 2017 Teil der 2018 eröffneten „Promenaden Galerien“[8]
Linz Innere Stadt Promenade 29 1842 Wohn- und Geschäftsgebäude, Erweiterung mit zweitem Obergeschoß und eisernem Dachstuhl für das ehemalige ständische Obereinnehmerhaus[6]
Linz Innere Stadt Steingasse 6 1837 1861–1995 älteste Berufsschule Oberösterreichs,[5] seit 2017 Hotel[9] und Teil der 2018 eröffneten „Promenaden Galerien[8]
Linz Innere Stadt Untere Donaulände 8 1844 Wohnhaus mit neunachsiger dreigeschossiger Fassade[6]

Würdigung

Die Johann-Metz-Straße im Linzer Hafengebiet wurde 1967 nach dem Baumeister benannt. Sie führt auf einer Länge von etwa 420 Metern von der Pummererstraße zur Prinz-Eugen-Straße.[10]

Literatur

  • Österreichische Kunsttopographie, Band XLII, Die profanen Bau- und Kunstdenkmäler der Stadt Linz – I. Teil. Die Altstadt. Wien 1977.
  • Österreichische Kunsttopographie, Band L, Die profanen Bau- und Kunstdenkmäler der Stadt Linz – II. Teil. Die Landstraße – Obere und Untere Vorstadt. Wien 1986.
  • Österreichische Kunsttopographie, Band LV, Die profanen Bau- und Kunstdenkmäler der Stadt Linz – III. Teil. Horn 1999.

Einzelnachweise

  1. Franz Pfeffer: Kirchschlag. Das Bergdorf am Breitenstein. In: Oberösterreichische Heimatblätter. Jahrgang 15, Linz 1961, S. 201–252, online (PDF) im Forum OoeGeschichte.at.
  2. Liste der denkmalgeschützten Objekte in Kirchschlag bei Linz
  3. Liste der denkmalgeschützten Objekte in Linz-Lustenau
  4. 1 2 3 Liste der denkmalgeschützten Objekte in Linz-Waldegg
  5. 1 2 3 Liste der denkmalgeschützten Objekte in Linz-Innenstadt/L–Z
  6. 1 2 3 4 5 6 Linz – Kultur – Denkmäler – Johann Metz. In: linz.at. Abgerufen am 12. Januar 2020.
  7. 1 2 Liste der denkmalgeschützten Objekte in Linz-Innenstadt/A–K
  8. 1 2 Promenaden Galerien. In: promenaden-galerien.at. Abgerufen am 12. Januar 2020.
  9. Star Inn Hotel Linz Promenadengalerien
  10. Johann-Metz-Straße. In: linzwiki.at. Abgerufen am 12. Januar 2020.