unbekannter Gast
vom 20.06.2017, aktuelle Version,

Johann Pacher

Hochaltar in der Pfarrkirche St Veit
Hl. Georg in der Pfarrkirche Sörg

Johann Pacher (* um 1699; † 14. März 1773) war ein österreichischer Holzbildhauer des Barocks.

Leben

Johann Pacher wurde vermutlich 1699 geboren. 1729 wird er anlässlich seiner Vermählung mit der Sankt Veiter Bürgerstochter Maria Anastasia Ruckensattel erstmals urkundlich genannt. Er starb am 14. März 1773 im Alter von 74 Jahren. Nach dem Tod Pachers übernahm Johann Georg Hittinger die Werkstatt.

Werk

Johann Pacher war in der Umgebung von Sankt Veit, in Oberkärnten und im Lavanttal an der Ausführung zahlreichen Kirchenausstattungen beteiligt. Die erste urkundlich nachweisbare Arbeit war der Hochaltar für die 14-Nothelferkirche in Sankt Veit, die heute nicht mehr existiert.

Weiters zählen zu seinen Arbeiten:

Quellen

Literatur

  • Barbara Kienzl: Die barocken Kanzeln in Kärnten. Verlag des Kärntner Landesarchivs, Klagenfurt 1986, ISBN 3-900531-16-1, S.128.
  • Barbara Neubauer-Kienzl, Wilhelm Deuter und Eduard Mahlknecht: "Barock in Kärnten - Mit einem Beitrag von Eva Berger". Universitätsverlag Carinthia, Klagenfurt 2000, ISBN 3-85378-489-5, S. 75 - 79.
  Commons: Johann Pacher  – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien