unbekannter Gast
vom 13.04.2015, aktuelle Version,

Kärntner Monat

Der Kärntner Monat gehört zu den ältesten Monatsmagazinen Österreichs. Er wurde 1981 von Norbert Sternad, Verena Hellweger, Alfred Astei und Dietmar Pickelsberger als Kulturzeitschrift gegründet. Bald wurde aus kommerziellen Gründen die Blattrichtung auf Szene und Lifestyle ausgerichtet. Heute erreicht das Magazin etwa 60.000 Leser pro Monat.[1]

Besitzverhältnisse

Der Monat wurde 2012 von der Styria Media Group mehrheitlich (74,9 Prozent) an die Moser Holding (u.a. Tiroler Tageszeitung) verkauft. [2] Er ist seither Teil eines Regionalmagazinverbundes, dem auch „Die Steierin“ (vormals Steirer Monat), „Die Tirolerin“, „Die Salzburgerin“ und „die Oberösterreicherin“ angehören.

Entwicklung

Anfang der Achtzigerjahre war der Monat noch ein recht dünnes Blatt, das 10-mal pro Jahr erschienen ist. Inzwischen gibt es jährlich zwölf Ausgaben auf Hochglanzpapier, die um zahlreiche Supplements, wie den „Kärntner Ärzteführer“ (seit 1995) oder den „Business Monat“ (seit 2003), ergänzt werden. Im Jahr 2005 etwa publizierte das Monat-Team 30 Printprodukte, darunter auch einen Probelauf des „Alpe Adria Magazins“, das im Folgejahr als Line Extension österreichweit in den Handel gekommen ist. Seit 1999 gibt es das Schwesterprodukt „Steirermonat“, das 2012 in „Die Steirerin“ umbenannt worden ist.

Inhalt

Der Monat veränderte sich in den vergangenen Jahren von einem Magazin, das von allen klassischen Zeitungsressorts wie Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport usw. ein wenig Inhalt brachte, zu einem klarer strukturierten Magazin, das die Kärntner Szene- und Partyberichterstattung sowie das Leben im Alpe Adria Raum in den redaktionellen Mittelpunkt stellt und andere Inhalte (Politik, Kultur, Sport) zurückgenommen hat. Zudem ist das Magazin für sein gutes Gespür am Modelsektor bekannt: International erfolgreiche Models wie Melanie Scheriau, Carmen Kreuzer und Astrid Werdnig hatten beim Monat ihre erste Titelseite. Der Monat ist zudem das einzige österreichische Regionalmagazin, dessen Berichte regelmäßig von überregionalen Zeitschriften und Zeitungen wie Profil, Der Standard, Die Presse oder Österreich zitiert werden. 2010 wurde Chefredakteur Wolfgang Kofler - als erster Redaktionsleiter eines regionalen Magazins - vom österreichischen Branchenmedium „Extradienst“ zum „Magazin-Chefredakteur des Jahres“ gewählt.[3]

Personal

Die Geschäftsführung liegt seit Beginn in den Händen des Klagenfurters Norbert Sternad, seit ein paar Jahren erhält er dabei Unterstützung von Margit Striedner. Als Anzeigenleiter und Prokurist fungiert seit vielen Jahren Alexander Suppantschitsch. Chefredakteur ist seit 2012 Florian Zuschlag. Vor ihm waren Wolfgang Kofler (später Chefredakteur ExtraDienst), Ralf Mosser (später CR Kärntner Tageszeitung), Uwe Sommersguter (später CR Kärntner Woche) und Heinz Grötschnig (heute CR Alpe Adria Magazin) als Redaktionsleiter tätig.

Einzelnachweise

  1. CAWI-Print. gfk.at, abgerufen am 2012–01-22 (PDF; 2,2 MB, deutsch).
  2. Moser Holding und Styria bündeln regionale Magazine. kleinezeitung.at, abgerufen am 2012–01-22 (deutsch).
  3. www.extradienst.at/index.php?id=134