unbekannter Gast
vom 09.08.2016, aktuelle Version,

Karin Kraml

Karin Kraml (2008)

Karin Kraml (* 15. Dezember 1961 in Wien als Karin Müller) ist eine österreichische Journalistin und Politikerin (LIF).

Ausbildung und Beruf

Karin Kraml besuchte von 1968 bis 1972 die Volksschule der Schulschwestern in der Friesgasse in Wien und wechselte danach an das dortige Gymnasium der Schulschwestern. Kraml besuchte von 1978 bis 1979 die Senior Highschool in Huntington (New York) und schloss 1980 ihre Ausbildung mit der Matura an der AHS der Schulschwestern ab.

Zwischen 1980 und 2003 arbeitete Kraml als Redakteurin beim ORF und moderierte die Sendungen Ohne Maulkorb, Zeit im Bild und Treffpunkt Kultur. Von 2003 bis 2004 war sie Moderatorin bei KroneHit-Radio, zudem arbeitete sie ab 1980 als selbständige Moderatorin, Journalistin und Autorin. 2004 eröffnete sie einen Gastronomiebetrieb und ist Gesellschafterin der Marx Restauration GmbH. Seit 2015 arbeitet sie für Servus TV und Servus Krone, als Regisseurin und Journalistin.

Politik

Bei der Europawahl 2004 zog sie an zweiter Stelle auf der Liste Martin in das EU-Parlament ein. Am 8. Juni 2005 wechselte sie zu den Liberalen der ALDE und zum LIF. Bei der Nationalratswahl 2008 trat Kraml ohne Erfolg als Spitzenkandidatin in Salzburg an. 2009 ermöglichte sie den Jungen Liberalen Österreichs und deren Spitzenkandidat Hannes Müllner durch ihre Unterschrift als EU-Parlaments-Abgeordnete das Antreten zur EU-Wahl in Österreich.[1]

Privates

Karin Kraml war mit Peter Resetarits, dem Bruder von Lukas und Willi Resetarits, verheiratet und trug auch dessen Nachnamen. 2010 heiratete sie den Produzenten ihrer damaligen Sendung Absolut Resetarits, Martin Kraml. Sie hat fünf Kinder und lebt in der niederösterreichischen Gemeinde Neustift-Innermanzing.

Quellen

  1. Rosa Winkler-Hermaden: Mit Cowboyhut nach Europa. Der Standard, 5. Mai 2009 (abgerufen am 6. Mai 2009)