Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 07.08.2018, aktuelle Version,

Karl von Stern

Karl von Stern (* 21. Oktober 1897 in Zürich; vermisst seit 6. Juli 1944) war ein österreichischer Grafiker und Maler.

Leben und Wirken

Sein Vater war Maurice Reinhold von Stern. Die Familie übersiedelte 1898 nach St. Oswald bei Freistadt und später nach Ottensheim bzw. Linz. Nach dem Besuch der Mittelschule schrieb er sich bei der Malschule von Matthias May ein und 1922 wurde Mitglied der Künstlervereinigung MAERZ. Er absolvierte die Akademie der Bildenden Künste München.[1]

Nach seiner Rückkehr wurde er Reklamezeichner bei der Feigenkaffeefirma Franck. 1931 hielt er sich in Berlin auf, 1937 in Paris. Seit Juli 1944 gilt er in Russland als verschollen.[2] Sein Bruder Johann († 1960) war Vizebürgermeister in Ottensheim und sein Bruder Max († 1976) war Arzt in Wien.[3]

Ausstellungen

  • 100 Jahre MAERZ. Die Anfänge 1913 bis 1938, Nordico, Linz, 2013

Einzelnachweise

  1. In der Online-Matrikel der Akademie nicht nachweisbar
  2. Karl von Stern in: 100 Jahre MAERZ. Die Anfänge 1913 bis 1938, Nordico Stadtmuseum Linz, Linz, 2013 abgefragt am 23. Jänner 2016
  3. Biografie von Maurice Reinhold von Stern, in: Webpräsenz von Kulturportal West-Ost abgefragt am 23. Jänner 2016