Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 20.01.2019, aktuelle Version,

Kaviar (2019)

Filmdaten
Originaltitel Kaviar
Produktionsland Österreich
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 2019
Länge 93 Minuten
Stab
Regie Elena Tikhonova
Drehbuch Robert Buchschwenter,
Elena Tikhonova
Produktion Ursula Wolschlager,
Oliver Auspitz,
Kurt J. Mrkwicka,
Andreas Kamm,
Franz Novotny,
Alexander Glehr
Musik Karwan Marouf
Kamera Dominik Spritzendorfer
Schnitt Cordula Werner,
Karin Hammer,
Alarich Lenz,
Daniel Prochaska
Besetzung

Kaviar ist eine österreichische Filmkomödie von Elena Tikhonova aus dem Jahr 2019 mit Margarita Breitkreiz, Darya Nosik, Sabrina Reiter, Mikhail Evlanov und Georg Friedrich. Die Premiere fand am 17. Jänner 2019 im Rahmen des Filmfestival Max Ophüls Preis in Saarbrücken statt, wo der Film den Publikumspreis Spielfilm gewann.[1][2]

Handlung

Die aus Russland stammende Nadja lebt in Wien, wo sie als Dolmetscherin für den Oligarchen Igor tätig ist. Der weiß nicht, was er mit seinem ganzen Reichtum anstellen soll, und kommt auf die Idee, eine luxuriöse Villa auf die Schwedenbrücke zu bauen. Nadja hält das für ein größenwahnsinniges Vorhaben und versucht daher, ihm das Projekt auszureden.

Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Vera beginnt Najda selbst einen Gewinn bringenden Plan zu schmieden, der allerdings Igor nicht gefallen wird. Auch Klaus, Veras Ehemann, sieht seine Chance auf das große Geld, und fällt Nadja in den Rücken. Unterstützung erhält Nadja außerdem von Teresa, der Nachhilfelehrerin ihrer Kinder. Es beginnt ein komischer Kampf der Geschlechter.[3][4]

Produktion

Die Dreharbeiten fanden im Oktober und November 2016 in Wien und Niederösterreich statt. Unterstützt wurde der Film vom Österreichischen Filminstitut, vom Filmfonds Wien, von Creative Europe MEDIA, vom Land Niederösterreich und von Filmstandort Austria, beteiligt war der Österreichische Rundfunk.[4]

Produziert wurde der Film von der Witcraft Filmproduktion GmbH, Novotny & Novotny sowie der MR Film.[5] Für Ton und Sounddesign zeichneten Sergey Martynyuk und Karim Weth verantwortlich, für das Kostümbild Theresa Ebner-Lazek und für das Szenenbild Hannes Salat und Julia Oberndorfinger.[4][3]

Bei dem Film handelt es sich um das Langspielfilmdebüt der in Obninsk geborenen und seit 2000 in Wien lebenden Regisseurin und Drehbuchautorin Elena Tikhonova.[1]

Auszeichnungen (Auswahl)

Filmfestival Max Ophüls Preis 2019[6]

  • Publikumspreis Spielfilm

Einzelnachweise

  1. 1 2 Filmfestival Max-Ophüls-Preis: Kaviar. Abgerufen am 12. Jänner 2019.
  2. Max-Ophüls-Filmfestival beim Jubiläum mit zahlreichen Österreichern. Artikel vom 14. Dezember 2018, abgerufen am 12. Jänner 2019.
  3. 1 2 Kaviar bei crew united. Abgerufen am 12. Januar 2019.
  4. 1 2 3 Österreichisches Filminstitut. Abgerufen am 13. Dezember 2018.
  5. Novotny & Novotny: Kaviar. Abgerufen am 12. Jänner 2019.
  6. Filmfestival Max-Ophüls-Preis: Die Preisträger·innen 2019. Abgerufen am 19. Jänner 2019.