unbekannter Gast
vom 20.04.2018, aktuelle Version,

Kleider Bauer

KBS Kleider-Bauer Betriebs-GmbH
Rechtsform GmbH
Gründung 1951
Sitz Perchtoldsdorf, Österreich
Mitarbeiter ca. 1000 [1]
Branche Modeeinzelhandel
Website www.kleiderbauer.at
Die erste Kleider Bauer-Filiale in Wien
Der neu eröffnete Flagship-Store von Kleider Bauer auf der Wiener Mariahilfer Straße
Die 2011 neu eröffnete Filiale in der Fußgängerzone von Wiener Neustadt

Kleider Bauer ist ein österreichisches Modeunternehmen mit Sitz in Perchtoldsdorf (Niederösterreich). Es wurde 1951 gegründet. Derzeit führt das Unternehmen 25 Filialen und beschäftigt mehr als 1.000 Mitarbeiter in ganz Österreich.

Filialausstattung, Marketing

In den vergangenen Jahren wurde ein großer Teil der Geschäfte von Kleider Bauer grundlegend renoviert und modernisiert.[2] Alle Filialen sind ausschließlich Multi-Brand-Stores, in welchen über 80 Marken wie Esprit, s.Oliver, Tom Tailor, G-Star oder auch Roy Robson angeboten werden. Von 2008 bis 2010 war der ehemalige Fußballer Hans Krankl Werbegesicht des hauseigenen Herren-Labels Aldo Colitti.

Firmenchronik

  • 1951: Kommerzialrat Rudolf Bauer eröffnet in Wien in der Mariahilfer Straße 111 sein erstes Textilgeschäft[3]
  • 1968: Verkauf der mittlerweile vier Wiener Geschäfte an die neu gegründete Kleider Bauer GesmbH, hinter der die Familie Otten (50 Prozent) sowie die Familien Bellinger, Cremer und Bartels stehen.
  • 1971: Eröffnung der ersten Bundesländer-Filiale in Graz, weitere Geschäfte in Österreich folgen
  • 1989: Kleider Bauer eröffnet das erste Geschäft in Ungarn
  • 1997: Start des Modernisierungs-Prozesses
  • 1998: Das Nürnberger Textilunternehmen Wöhrl übernimmt 51 Prozent von Kleider Bauer
  • 1999: Wöhrl steckt rund 200 Millionen Schilling in die Modernisierung der Filialen
  • 2000: Im Juni meldet Kleider Bauer den Konkurs an[4]
  • 2000: Im Juli übernimmt die österreichische Textilfamilie Graf das Unternehmen[5]
  • 2003: Zahlreiche Filialen werden renoviert und umgebaut[6]
  • 2004: Die Familie Graf übernahm einige Filialen der insolventen Kette Hettlage.[7]
  • 2008: Das Unternehmen engagiert Fußball-Legende Hans Krankl als Werbegesicht[8]
  • 2011: Kleider Bauer feiert sein 60-jähriges Jubiläum und eröffnet seine neuen Flagship-Stores in Wien und Wiener Neustadt[9]

Wiener Neustädter Tierschützer-Prozess

Anfang 2011 wurde bekannt, dass im sogenannten Wiener Neustädter Tierschützerprozess nach persönlicher Intervention des Chefs von Kleider Bauer, Werner Graf, die „Soko Bekleidung“ gegründet wurde. Aufgrund dieser Intervention begannen bis zu drei Dutzend Beamte seit April 2007 gegen Tierrechtsaktivisten zu ermitteln.[10] Der als überzogen empfundene Prozess gegen 13 Tierschützer löste in Österreich einen Justizskandal aus.[11] Den Tierschützern wurde vorgeworfen, Mitglieder einer kriminellen Organisation nach § 278a StGB zu sein.

Einzelnachweise

  1. Kleider Bauer strickt an Expansion (Memento vom 14. Januar 2013 im Webarchiv archive.is)
  2. Kleider Bauer: Teenies im Visier
  3. Artikel des Wirtschaftsblatts (Memento vom 27. Februar 2016 im Internet Archive)
  4. Artikel des Wirtschaftsblatts (Memento vom 23. Dezember 2015 im Internet Archive)
  5. Artikel der Textilwirtschaft
  6. Kleiderbauer verpasst sich neues Outfit (Memento vom 31. Dezember 2015 im Internet Archive)
  7. Handel: Die größten Pleiten seit 1992 in der Presse abgerufen am 25. November 2015
  8. Hans Krankl ist neues Testimonial von Kleider Bauer
  9. Kleider Bauer: Teenies im Visier
  10. Kleider-Bauer-wuenschte-eine-Soko-und-bekam-sie
  11. Ungewoehnliche-Ermittlungen