unbekannter Gast
vom 14.05.2018, aktuelle Version,

Knottnkino

Blick auf das Knottnkino

Das Knottnkino, auch Knottenkino, ist ein besonders gestalteter Aussichtspunkt auf dem Porphyrfelsen Rotsteinkogel in 1465 m s.l.m. bei dem Südtiroler Ort Vöran über Burgstall. „Knottn“ bedeutet im Südtiroler Dialekt „Fels“.

Das Knottnkino, das im Jahr 2000 vom Metallgestalter und Künstler Franz Messner (1952–2017) aus Klobenstein am Ritten geschaffen wurde, besteht aus 30 wetterfesten Klappsesseln aus Edelstahl und Kastanienholz. Sie dienen dem Wanderer als Aufforderung, Platz zu nehmen und die Aussicht in wechselndem Licht mit treibenden Wolken wie in einem Kino zu genießen, bei dem die Natur die Regie führt. Es besteht auf diese Weise je nach Wetter, Wind, Sicht und Helligkeit aus dem Kinosessel heraus ein sich stets ändernder Ausblick auf das Etschtal mit dem Meraner Becken einschließlich Seitentälern und angrenzenden Bergen.

Panoramablick über das Etsch-Tal vom Knottnkino aus, in der Bildmitte Lana

Ursprüngliche Absicht des Künstlers war, anlässlich der Jahrtausendwende ein Knottnkino auf dem „Beimsteinknott“ (Beimsteinkogel) zu errichten. Da der Grundeigentümer nicht einverstanden war, wählte man unweit davon den „Rotsteinknott“ (Rotsteinkogel) als Örtlichkeit. Die Finanzierung erfolgte letztlich durch die Südtiroler Landesregierung im Rahmen der Förderung von Milleniums-Projekten. Die feierliche Eröffnung erfolgte am 28. Juli 2001.[1]

Einzelnachweise

  1. Happy birthday! 15 Jahre Kino am Rotsteinknott, Mitteilungsblatt der Gemeinde Vöran, Nr. 2, April 2015. (online, PDF 5,3 MB)
  Commons: Knottnkino  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien