Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 18.12.2019, aktuelle Version,

Krassbach

Krassbach
Daten
Gewässerkennzahl AT: 2-374-64-80
Lage Osttirol
Flusssystem Donau
Abfluss über Isel Drau Donau Schwarzes Meer
Quelle an den Nordabhängen der Villgratner Berge
46° 50′ 53″ N, 12° 38′ 2″ O
Quellhöhe ca. 2140 m ü. A.[1]
Mündung bei Plone in die Isel
46° 52′ 17″ N, 12° 40′ 37″ O
Mündungshöhe 709 m ü. A.
Höhenunterschied ca. 1431 m

Einzugsgebiet 5,7 km²[2]
Gemeinden Oberlienz, Ainet, Schlaiten

Der Krassbach ist ein Bach in den Gemeinde Oberlienz, Ainet und Schlaiten (Bezirk Lienz). Er entspringt an der Nordseite der Villgratner Berge und mündet bei Plone in die Isel.

Verlauf

Der Krassbach entspringt an den Nordabhängen zwischen Schönbergspitze, Hinterer Lavantspitze und Vorderer Lavantspitze in den Villgratner Bergen aus mehreren Quellarmen, die sich östlich der Laschkitzhütte vereinen. Er fließt in der Folge in nordöstlicher Richtung und nimmt rasch linksseitig weitere Quellbäche auf, die südlich der Petoggalm entspringen. Im Mittellauf fließt der Krassbach durch bewaldete Schluchten, bevor er zwischen Innerkrass und Außerkrass besiedeltes Gebiet erreicht. Im Unterlauf vollzieht der Krassbach einen Bogen um die Ortschaft Plone, bevor er nordöstlich dieser Ortschaft rechtsseitig in die Isel mündet. Während der Quellbereich des Krassbachs im Gemeindegebiet von Oberlienz liegt, fließt der Krassbach über weite Strecken im Grenzbereich zwischen den Gemeinden Schlaiten und Oberlienz. Lediglich das Mündungsgebiet des Krassbachs liegt in der Gemeinde Ainet.

Einzelnachweise

  1. Tiroler Rauminformationssystem
  2. Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (Hrsg.): Flächenverzeichnis der österreichischen Flussgebiete: Draugebiet. Beiträge zur Hydrographie Österreichs, Heft Nr. 59, Wien 2011, S. 14 (PDF; 3,5 MB)