unbekannter Gast
vom 27.07.2017, aktuelle Version,

Kuratorium für Verkehrssicherheit

Kuratorium für Verkehrssicherheit
(KFV)
Aktuelles KFV-Logo
Zweck: Unfallverhütung
Vorsitz: Othmar Thann
Gründungsdatum: 1959
Mitgliederzahl: zirka 200
Sitz: Wien 10, Schleiergasse 18
Website: www.kfv.at

Das Kuratorium für Verkehrssicherheit (KFV oder KfV) ist eine österreichische gemeinnützige Organisation, die besonders die Hebung der Verkehrssicherheit, aber auch der Sicherheit in der Freizeit und im Haushalt zum Ziel hat. Die Bereiche Kriminalitäts-Prävention und Brandverhütung runden das Arbeitsspektrum des KFV ab.

Geschichte und Organisation

Der Verein wurde im Jahr 1959 als privater Verein gegründet. Mitglieder sind der ÖAMTC, der ARBÖ, die AUVA und verschiedene Versicherungsunternehmen.

Der Verein hat seinen Sitz in Wien-Favoriten. Hauptgeschäftsführer ist Othmar Thann (2015).

Die KFV Sicherheit-Service GmbH ist eine 100-prozentige Tochter des KFV, die sich in den Geschäftsfeldern Verkehrspsychologie, Verkehrstechnik sowie Brandschutz bewegt. Sie agiert als eigenständiges Unternehmen und bietet ihre Dienstleistungen privaten und öffentlichen Kunden an.

Agenden

Das strategische Ziel des KFV ist es, einen Mehrwert durch umfassende Präventionsarbeit zu schaffen. Um dieses Ziel zu erreichen, kooperiert das KFV nicht nur eng mit politischen Entscheidungsträgern, sondern auch mit vielen großen Wirtschaftsunternehmen. Das KFV setzt für sie und mit ihnen Studien und Projekte um, entwickelt Kampagnen und strategische Kooperationen. Und die Themenführerschaft im Bereich der Prävention ermöglicht es dem KFV und seinen Partnern, diese Initiativen auch öffentlichkeitswirksam zu positionieren.

Durch die überparteiliche Organisationsform hat das KFV auch gute Kontakte zu den Ministerien und gesetzgebenden Körperschaften und hat dadurch einen großen Einfluss auf die Gesetzgebung im Straßenverkehrsrecht, wie beispielsweise auf die Straßenverkehrsordnung.

Siehe auch

Nachweise