Wir freuen uns über jede Rückmeldung. Ihre Botschaft geht nur an das Administrator Team. Danke fürs Mitmachen, das zur Verbesserung des Systems oder der Inhalte beitragen kann. Ihre Nachricht (optional mit Ihrer E-Mail):
unbekannter Gast
vom 24.09.2019, aktuelle Version,

Kurt Feuersinger

Kurt Feuersinger
Personalia
Geburtstag 24. März 1957
Geburtsort Mittersill, Österreich
Position Abwehrspieler
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
mind. 1977 SV Austria Salzburg mind. 1 (0)
mind. 1980–1985 SC Mittersill mind. 26 (0)
1985–? TSU Matrei
mind. 1988–1989 SC Mittersill mind. 16 (0)
Stationen als Trainer
Jahre Station
mind. 1980–1985 SC Mittersill (Spielertrainer)
1985–? TSU Matrei (Spielertrainer)
2005–2009 SC Mittersill
2010–2011 FC Zell am See
2011–2013 SC Leogang
2014–2015 SC Mühlbach
2015–2017 SC Wald-Königsleiten
2017– SC Mittersill
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Kurt Feuersinger (* 24. März 1957 in Mittersill) ist ein ehemaliger österreichischer Fußballspieler und nunmehriger -trainer.

Karriere

Feuersinger absolvierte sein einziges Spiel in der 1. Division für den SV Austria Salzburg im Juni 1977, als er am 30. Spieltag der Saison 1976/77 gegen den FK Austria Wien in der Startelf stand. Zu Saisonende stieg er mit Austria Salzburg aus der 1. Division ab.

Zumindest seit 1980 fungierte Feuersinger als Spielertrainer beim SC Mittersill, mit dem er 1984 in die Regionalliga aufstieg.[1] Jedoch musste man 1985 wieder aus dieser absteigen.

Ab 1985 war er Spielertrainer des Osttiroler Vereins TSU Matrei.[2] Mit den Osttirolern erreichte er in der Saison 1986/87 die 2. Runde im ÖFB-Cup. In der Saison 1988/89 war er wieder für den SC Mittersill in der Regionalliga aktiv.

Feuersinger trainierte von 2005 bis 2009 den viertklassigen SC Mittersill. Mit Mittersill musste er 2006 aus der Landesliga absteigen. Im Juni 2010 wurde er Trainer des viertklassigen FC Zell am See.[3] Mit Zell am See erreichte er in der Saison 2010/11 den 12. Platz in der Salzburger Liga mit einem Punkt Vorsprung auf die Abstiegsränge.

Im Juni 2011 übernahm Feuersinger den Ligakonkurrenten SC Leogang.[4] In seiner ersten Saison erreichte er mit Leogang den elften Tabellenrang. In der Saison 2012/13 musste man jedoch als 15. aus der vierthöchsten Spielklasse absteigen. Nachdem man in der fünfthöchsten Spielklasse auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht war, trennte sich Leogang im Oktober 2013 von Feuersinger.[5]

Zwischen 2014 und 2015 trainierte er den SC Mühlbach. Von 2015 bis 2017 fungierte er als Trainer des SC Wald-Königsleiten. Zur Saison 2017/18 kehrte er als Trainer zu Mittersill zurück.

Politiklaufbahn

Feuersinger kandidierte 2004 erfolgreich[6] für die FPÖ bei den Gemeinderatswahlen in Mittersill auf dem dritten Listenplatz.[7]

Einzelnachweise

  1. Geschichte des SC Mittersill, abgerufen am 22. September 2018
  2. Geschichte der Sektion Fußball union-matrei.at, abgerufen am 22. September 2018
  3. Trainerwechsel beim FC Zell am See! salzburg24.at, am 28. Juni 2010, abgerufen am 22. September 2018
  4. Kurt Feuersinger ist neuer Coach beim SC Leogang Salzburger Nachrichten via pressreader.com, am 29. Juni 2011, abgerufen am 22. September 2018
  5. Feuersinger nicht mehr Leogang-Coach fanreport.com, am 14. Oktober 2013, abgerufen am 22. September 2018
  6. Neue Konstellation freiheitlich.info, am 22. April 2004, abgerufen am 22. September 2018
  7. Steckbrief auf freiheitlich.info, abgerufen am 22. September 2018