unbekannter Gast
vom 09.09.2016, aktuelle Version,

Landtagswahl in Kärnten 1923

← 1921 Landtagswahl
1923
1927 →
(in %)
 %
60
50
40
30
20
10
0
54,97
(+5,20)
36,39
(-6,35)
5,54
(-1,42)
2,75
(n. k.)
0,35
(-0,17)
EL a
KSS
DNSAP d
1921



1923



Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen

Anmerkungen:
a 1921 Kärntner Wahlgemeinschaft 20,26 %, CS 18,28 %, GDVP 11,23 %
d 1921 Teil der Kärntner Wahlgemeinschaft
       
Von 42 Sitzen entfallen auf:
  • SDAP: 15
  • KSS: 2
  • EL: 24
  • DNSAP: 1

Die Landtagswahl in Kärnten 1923 fand am 21. Oktober des Jahres statt. Bei der Wahl erzielte die Einheitsliste, ein Bündnis des Kärntner Landbundes, der Christlichsozialen Partei und der Großdeutschen Volkspartei die absolute Mehrheit. Dadurch verlor die Sozialdemokratische Arbeiterpartei Österreichs ihre Vormachtstellung und den Anspruch auf den Landeshauptmann. Die Abgeordneten der 13. Gesetzgebungsperiode wählten in der Folge am 6. November 1923 die Landesregierung Schumy.

Von den 24 Mandaten der Einheitsliste entfielen 10 Mandate auf den Kärntner Landbund, 9 Mandate auf die Christlichsoziale Partei und 5 Mandate auf die Großdeutsche Volkspartei.

Vorläufiges Wahlergebnis

Partei Stimmen[1] Prozent Mandate
Einheitsliste (EL) 91.279 54,97 24
Sozialdemokratische Arbeiterpartei Österreichs (SDAP) 60.436 36,39 15
Partei der Kärntner Slowenen (KSS) 9.205 5,54 2
Deutsche Nationalsozialistische Arbeiterpartei (DNSAP) 4.563 2,75 1
Kommunistische Partei Österreichs (KPÖ) 576 0,35 0

Einzelnachweise

  1. Artikel in: Vorarlberger Wacht, 24. Oktober 1923, S. 3 (Online bei ANNO)Vorlage:ANNO/Wartung/vwa