unbekannter Gast
vom 25.04.2018, aktuelle Version,

Leobner Hütte

Leobner Hütte
ÖAV-Hütte Kategorie I
Leobner Hütte
Lage am Osthang des Polsters; Steiermark, Österreich; Talort: Vordernberg
Gebirgsgruppe Hochschwabgruppe, Nördliche Kalkalpen
Geographische Lage: 47° 31′ 59,2″ N, 14° 58′ 19,4″ O
Höhenlage 1582 m ü. A.
Leobner Hütte (Steiermark)
Leobner Hütte
Besitzer ÖAV-Sektion Leoben
Erbaut 1926
Bautyp Hütte
Erschließung Wanderwege
Übliche Öffnungszeiten Anfang Mai bis Anfang November freitags bis sonntags und feiertags
Beherbergung 0 Betten, 29 Lager
Hüttenverzeichnis ÖAV

Die Leobner Hütte (auch Leobener Hütte) ist eine Schutzhütte des ÖAV in der Hochschwabgruppe in der Steiermark. Der ÖAV kämpft seit Jahren mit Sanierungsproblemen, die Hütte war deswegen von 2009 bis 2014 geschlossen.

Lage und Umgebung

Die Hütte liegt auf 1582 m ü. A. am Osthang des Polsters in der südwestlichen Hochschwabgruppe im Gemeindegebiet von Vordernberg. Benachbarte Gebirgsstöcke sind die Griesmauer im Nordosten und der Trenchtling im Osten. Nördlich bzw. nordöstlich des Stützpunktes liegen die Übergänge Hirscheggsattel (1699 m) und Lamingsattel (1677 m). Südwestlich befindet sich das Skigebiet Präbichl.

Geschichte

Erste Pläne für den Bau einer Hütte gehen auf das Jahr 1913 zurück. Zu diesem Zeitpunkt existierte mit dem so genannten Knappenhaus eine alte Schurfhütte, deren Besitzer eine Verpachtung jedoch ablehnte. 1923 wurde bekannt, dass die konkurrierenden Naturfreunde eine Schutzhütte in der näheren Umgebung planten, was den Alpenverein zur Eile trieb. Für die im Besitz der Alpine Montan Gesellschaft befindliche Hütte konnte noch im selben Jahr ein Pachtvertrag abgeschlossen werden. Die Verpachtung des Grundstücks, das dem Fideikommiss Massenberg gehörte, zog sich allerdings bis Anfang des Jahres 1926 hin. Der Spatenstich erfolgte im Mai, die Fertigstellung des Rohbaus im August und die Eröffnung am 6. September 1926, im Anschluss an die 40-jährige Bestandsfeier der ÖAV-Sektion Leoben. In den Folgejahren kam es zu Nachbesserungsarbeiten an Dach und Rückwand, nachdem man das Auftreten ungünstiger Fallwinde festgestellt hatte.[1]

In den letzten Jahren geriet die Hütte wegen dringender Sanierungsprobleme immer wieder in die Schlagzeilen. Nachdem sie wegen erheblicher Baumängel für mehrere Jahre geschlossen werden musste, wurden im Sommer 2013 Dachdeckerarbeiten ausgeführt und neue Fenster eingesetzt. Die Neubaukosten von 600.000 Euro können laut Sektionsangaben mittelfristig nicht aufgebracht werden.[2] Im August 2014 wurde die Hütte wieder geöffnet und ist seitdem von Mai bis November von Freitag bis Montagmorgen sowie an Feiertagen voll bewirtschaftet.[3]

Tourenmöglichkeiten

Zugang zur Hütte

Tourenziele

Einzelnachweise

  1. Hüttenstandblatt der Leobener Hütte. ÖAV, 24. Mai 1932, abgerufen am 27. Oktober 2015. (PDF; 5,28 MB)
  2. Leobener Hütte: Dach wurde dichtgemacht. Kleine Zeitung, 18. Juli 2013, abgerufen am 27. Oktober 2015.
  3. Andreas Schöberl-Negishi: Leobener Hütte bleibt „Sorgenkind“. Kleine Zeitung, 30. April 2015, abgerufen am 27. Oktober 2015.