unbekannter Gast
vom 13.09.2017, aktuelle Version,

Leon-Zelman-Preis

Der Leon-Zelman-Preis für Dialog und Verständigung ist eine Auszeichnung der Stadt Wien.

Preis

Aufgrund einer Initiative des Wiener Kulturstadtrates Andreas Mailath-Pokorny wurde in Erinnerung an Leon Zelman (1928–2007), den ehemaligen Leiter des Jewish Welcome Service Vienna und Herausgeber der Zeitschrift Das Jüdische Echo, der Leon-Zelman-Preis geschaffen. Den mit 5000 Euro dotierten Preis stiftet die Stadt Wien für Projekte und Organisationen, in denen für den Kampf gegen das Vergessen und für den Dialog zwischen dem heutigen Österreich und den Überlebenden der NS-Verfolgung und insbesondere ihren Nachkommen als Basis für eine gemeinsame Zukunft gearbeitet wird.

Preisträger

Einzelnachweise

  1. Der Leon Zelman-Preis für Dialog und Verständigung 2013 Jury: Sophie Lillie Kunsthistorikerin, Martina Maschke BMUKK, Obfrau des Vereins www.erinnern.at, Ari Rath Publizist, Peter Schwarz Jewish Welcome Service und Geschäftsführer Verein ESRA (Wien), Armin Thurnher Falter (Wochenzeitung) und Autor der Autobiografie von Leon Zelman, Vorsitz: Susanne Trauneck Jewish Welcome Service Vienna
  2. Leon Zelman Preis 2014 an Wiener Gymnasium Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes, 2014
  3. Leon Zelman-Preis für Dialog und Verständigung 2015 geht an Robert Streibel Israelitische Kultusgemeinde Wien, 2015