unbekannter Gast
vom 12.05.2018, aktuelle Version,

Leopold Krottendorfer

Leopold Krottendorfer (* 25. Oktober 1913 in Röschitz; † 15. April 1987 in Horn) war ein österreichischer Politiker (ÖVP) und Landwirt. Krottendorfer war von 1962 bis 1970 Abgeordneter zum Österreichischen Nationalrat.

Krottendorfer besuchte nach der Volksschule eine Hauptschule und setzte seine Ausbildung in der Folge an der Berufsschule fort. Er war beruflich als Landwirt tätig, wobei er 1934 den elterlichen Hof in Röschitz übernahm. Im politischen Bereich engagierte sich Krottendorfer auf lokalpolitischer Ebene als Bürgermeister von Röschitz. Am 13. November 1939 suchte er laut Ortsgruppenkartei um Aufnahme in die NSDAP an, die mit 1. Jänner 1940 erfolgte.[1] Zudem war er in der Landwirtschaftskammer aktiv und hatte die Funktion des Bezirksbauernkammerobmanns von Eggenburg inne. Er war zudem innerparteilich als Hauptbezirksparteiobmann der ÖVP im Bezirk Horn aktiv und vertrat die Österreichische Volkspartei zwischen dem 14. Dezember 1962 und dem 31. März 1970 im Nationalrat.

Einzelnachweise

  1. Michael Wladika: Zur Repräsentanz von Politikern und Mandataren mit NS-Vergangenheit in der Österreichischen Volkspartei 1945–1980. Eine gruppenbiographische Untersuchung. Forschungsprojekt im Auftrag des Karl von Vogelsang-Instituts. Wien 2018, S. 117 (PDF).