unbekannter Gast
vom 26.11.2016, aktuelle Version,

Liste der Gedenktafeln am Leopoldsberg

Die Liste enthält die Gedenktafeln und -steine am und nächst dem Leopoldsberg in Wien, Österreich. Sie beschränkt sich auf die Erfassung der Objekte im öffentlichen Raum.

Die meisten Objekte konzentrieren sich am historisch bedeutsamen „Burgareal“ (Bergplateau).

Person / Ereignis Bild Standort Errichtung Weitere Informationen
Markgraf Leopold
(Hl. Leopold)
Burgmauer: außen, westseitig
Koord.
* Text von Vinzenz Oskar Ludwig
Zweite Wiener Türkenbelagerung Burgmauer: außen, westseitig
Koord.
1983
Elisabeth von Österreich-Ungarn Leopoldsbergkirche: außen, nordseitig
Koord.
1904 * Errichtet vom Verein der Lehrerinnen in Korneuburg[1]
* Inschrift: „Weiland Ihre Majestät die Kaiserin und Königin Elisabeth hat im Mai des Jahres 1896 von diesem Platze aus weite Umschau gehalten.“
Anton Wildgans Burgmauerportal-Durchgang, linksseitig
Koord.
1958[2] * Inschrift: „In memoriam Anton Wildgans, Herold österreichischer Sendung, der dem Leopoldsberg im Triptychon “Heiliger Herbst” ein Denkmal schuf.“
Heimkehrer-Gedächtnismal Burgmauer: innen, südseitig
Koord.
1983 * Errichtet vom Heimkehrerverband Österreichs
* Inschrift: „An die mehr als 200.000 Kriegsgefangenen und Verschleppten, die in fremder Erde ruhen. In letzten Grosstransporten 1953 und 1955 kamen Kriegsgefangene und Verschleppte aus dem Osten nach Österreich zurück. Die dem Schicksal dankbaren Heimgekehrten.“
Friedrich Ludwig Jahn Burgmauer: außen, südwestseitig
Koord.
1928 * Relief-Gedenktafel von dem Bildhauer Georg Leisek
* Inschrift: „Dem Turnvater zum 150. Geburtstag – Der vierte Wiener Turnbezirk.“
Leopold Pröll Nasenweg: zweite Kehre
Koord.
1926 * Errichtet vom Österreichischen Touristenklub, Sektion Klosterneuburg
* Gedenktafel für den Kahlenbergerdorfer Baumeister Leopold Pröll an der zweiten Kehre (Leopold-Pröll-Ruhe).
Schlacht am Kahlenberg
(Hl. Messe)
Leopoldsbergkirche: außen, westseitig
Koord.
* Inschrift: „Mit dem auf dieser Bergeshöhe am 12. IX. 1683 durch Pater Marco d’Aviano dargebrachten hl. Messopfer begann der Entsatz Wiens und hiermit die Rettung abendländischer christlicher Kultur.“
Schlacht am Kahlenberg
(Ukrainische Kosaken)
Leopoldsbergkirche: außen, westseitig
Koord.
1983 * Errichtet von den ukrainischen Veteranen im Ausland
* Inschrift: „Zum Gedächtnis der beim Entsatz von Wien im Jahr 1683 gefallenen ukrainischen Kosaken.“
Schlacht am Kahlenberg
(Ukrainische Kosaken)
Neben dem Parkplatz am Leopoldsberg am Weg zur Burg
Koord.
2013 * Inschrift: „Gewidmet den ukrainischen Kosaken – den Mitbefreiern Wiens 1683“

Zwischen Leopoldsberg und Kahlenberg
Flugzeugabsturz Nächst der Wiener Höhenstraße an der Gemeindegrenze Wien-Klosterneuburg zwischen dem Leopoldsberg und Kahlenberg
Koord.
1956 * Gedenkstein für die Opfer des Flugzeugabsturzes am 10. Oktober 1955 an dieser Stelle.[3]
* Gewidmet vom Österreichischen Touristenklub
Bau der Klosterneuburger Höhenstraße Talseitig vor der ersten „Waldkehre“
Koord.
1965 * Ein Gedenkstein anlässlich 25 Jahre Bau der Klosterneuburger Höhenstraße. Errichtet von der Stadtgemeinde Klosterneuburg und dem Klosterneuburger Verschönerungsverein.

Einzelnachweise

  1. Wiener Zeitung vom 4. Feb. 2006: Blicke aufs Häusermeer
  2. Lt. Anton-Wildgans-Website wurde 1958 eine gleichlautenden Gedenktafel „an der Kirche in Döbling“ enthüllt. Tatsächlich dürfte es um die Gedenktafel nächst der (Döblinger) Leopoldsbergkirche handeln.
  3. Flugzeugkatastrophe auf dem Leopoldsberg
  Commons: Leopoldsberg  – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien