unbekannter Gast
vom 21.03.2018, aktuelle Version,

Liste der Kunstwerke im öffentlichen Raum in Linz-Kleinmünchen

Diese Liste der Kunstwerke im öffentlichen Raum in Linz-Kleinmünchen enthält die vom Archiv der Stadt Linz gelisteten Kunstwerke im öffentlichen Raum im Stadtteil Kleinmünchen. Denkmäler, profane Skulpturen und Plastiken, sakrale Kleindenkmäler, Brunnen, Gedenktafeln oder Kunst am Bau wurden in die Listen aufgenommen, sofern sie dauerhaft installiert und vom Archiv der Stadt Linz als Kunst im öffentlichen Raum (Public Art) verzeichnet und mit einer eindeutigen Identifikationsnummer (ID) ausgestattet sind.[1]

Kunstwerke

Foto   Name Typ Standort Künstler Datierung Beschreibung
Datei hochladen Marterl Am Steinbühel
ID: 1096
ObjektID: 127755
Kleindenkmal Am Steinbühel 1, gegenüber
Standort
1988 Die ursprünglich möglicherweise nicht zusammengehörigen Steinteile stammen aus dem 16. bis 17. Jahrhundert.
Auf dem Granitpfeiler aufgesetzt befindet sich ein Granitwürfel in dem Hinterglasmalereien (signiert Koll 1988) eingelassen sind.
Datei hochladen Arbeitserziehungslager Schörgenhub Gedenkstele
ID: 1443
Gedenkstätte Daimlerstraße
Standort
1990 Die Steinstele befindet sich an der Ecke Daimlerstraße/Siemensstraße und besteht aus einem quadratischen Sockel mit der Inschrift „nie wieder Krieg nie wieder Faschismus“ sowie einer sich nach oben verjüngende Steinstele auf quadratischem Sockel mit der Inschrift „Zum Gedenken an die Opfer des nationalsozialistischen Arbeitserziehungslagers Schörgenhub. Die Stadt Linz.“ Es wurde auf Initiative des Internationalen Mauthausenkomitees von der Stadt Linz errichtet, von der Firma Wagner in Urfahr produziert und im Herbst des Jahres 1990 enthüllt. Es erinnert an ein Gestapolager, dessen Zustände denen in Konzentrationslagern ähnelten.
BW Datei hochladen Arbeiter
ID: 1855
Kleindenkmal Dauphinestraße 19
Standort
1966 Die Steinplastik im Garten des Volkshauses Kleinmünchen stellt einen muskulösen Arbeiter mit nacktem Oberkörper, der in seiner rechten, herunterhängenden Hand einen schweren Hammer hält.
Datei hochladen Brunnen Volkshaus Kleinmünchen
ID: 1608
Brunnen Dauphinestraße 19
Standort
Pepi Maier 2008 Der Brunnen an der Südseite des Vorplatzes symbolisiert die drei Kleinmünchner Bäche Weidingerbach, Jauckerbach und Magerbach, die einst die Maschinen der örtlichen Spinnereien mit Energie versorgten. Der Brunnen besteht aus einem Kubus aus Chromnickelstahl, wobei das Wasser aus den Schriftzügen der drei Bäche quillt. Die Namen der Bäche wurden dabei mittels Laser aus einer Niro-Blechplatte ausgeschnitten.
BW Datei hochladen Marterl Ellbognerstraße
ID: 2166
Kleindenkmal Ellbognerstraße 60
Standort
1800 Die Bildsäule aus der Zeit um 1800 besitzt eine weitgehend unleserliche Stiftungsinschrift am Sockel.
Datei hochladen Brunnen Rennerschule „Pinguinbrunnen“
ID: 1755
Brunnen Flötzerweg 61
Koordinaten fehlen! Hilf mit.
Hedwig Schraml 1952 Der Brunnen besteht aus einem kreisförmigen Brunnenbecken aus Granit, wobei am Brunnenrand ein Pinguinpaar balanciert. Der Brunnen ist nicht in Betrieb, sondern bepflanzt.
Datei hochladen Raufende Jungen
ID: 1756
ObjektID: 127045
Kunst am Bau Flötzerweg 61
Standort
Walter Pochlatko 1954 Die Bronzeplastik auf einem runden Granitsockel wurde von Walter Pochlatko geschaffen. Sie zeigt zwei nackte, rangelnde Buben.
BW Datei hochladen Marterl Im Hütterland
ID: 1666
Kleindenkmal Im Hütterland 37
Standort
1990 Das Marterl im Garten eines Einfamilienhauses wurde 1990 vom Eigentümer in Auftrag gegeben. Die Bildsäule mit quadratischem Granitsockel, toskanischer Säule und vierseitiger Bildlaterne ist mit einer Steinkugel mit Kreuz bekrönt und zeigt Darstellungen der Maria mit Kind und die Heiligen Christophorus, Florian und Leopold.
Datei hochladen Gedenkstätte für das ehemalige Lager Wegscheid, Nr. 67, Camp Maurice L. Tyler
ID: 2173
Gedenkstätte Landwiedstraße
Standort
1996 An das Lager für Displaced People Nr. 67 an der Bushaltestelle Hörzingerstraße erinnert schwarzer Steinobelisk mit der Inschrift: „IN DIESEM BEREICH BEFAND SICH NACH DEM KRIEG DAS LAGER 67 (CAMP MAURICE L. TYLER) IN DEM VIELE MENSCHEN DARUNTER AUCH JUDEN AUF IHRE REPATRIIERUNG ODER AUSWANDERUNG VORBEREITET WURDEN: DIE STADT LINZ“.
Datei hochladen HTL Bauhof
ID: 1563
Kunst am Bau Seidelbastweg 26
Standort
1966 Das in dunklen Farben gehaltene Sgraffito besteht aus geometrischen Symbolen, die die Höhere Technische Lehranstalt symbolisieren. Es wurde 1966 vom damaligen Abteilungsvorstandes Kunstgewerbe entworfen und von Schülern ausgeführt.
BW Datei hochladen Brunnen Siedlung Scharlinz
ID: 1712
Brunnen Spaunstraße 52-66
Standort
Der in den 1990er Jahren geschaffene Brunnen besitzt ein rundes Steinbecken und einen kugelbekrönten Brunnenstock.
BW Datei hochladen Brunnen Schmuckhof Scharlinz
ID: 1643
Brunnen Spaunstraße 74-100
Standort
Der Brunnen besitzt ein halbkugelförmiges Steinbecken und kugelbekröntem Brunnenstock.
Datei hochladen „Weltmittelpunkt“ Neue Heimat
ID: 1751
Kleindenkmal Vogelfängerweg
Standort
1871
Datei hochladen ehemalige Johannes Nepomuk Kapelle
ID: 1080
ObjektID: 127783
Kleindenkmal Wiener Straße / Blümelhuberstraße
Standort
1800
BW Datei hochladen Losensteiner Turnier
ID: 1937
Kunst am Bau Wiener Straße 207
Standort
1959
BW Datei hochladen Wilhelm Löwenfeld
ID: 1121
Gedenktafel Wiener Straße 441
Standort
1903
Datei hochladen „Weltmittelpunkt“ Kleinmünchen
ID: 1752
Kleindenkmal Wimmerstraße 11
Standort
1881
BW Datei hochladen Kriegerdenkmal Kleinmünchen
ID: 1927
Gedenkstätte Zeppelinstraße
Standort
1922
Datei hochladen Kriegerdenkmal Kleinmünchen
ID: 1928
Gedenkstätte Zeppelinstraße
Standort
1947
BW Datei hochladen Brunnen Zeppelinschule „Seelöwenbrunnen“
ID: 1781
Brunnen Zeppelinstraße
Standort
Hannes Haslecker 1964
Datei hochladen Michael
ID: 1939
Kunst am Bau Zeppelinstraße 39
Standort
1960

Einzelnachweise

  1. Stadt Linz: Kunstwerke im öffentlichen Raum